fbpx

Arista Aktie: Befreiungsschlag mit “30-Plus-Milliarden-Plan”

4. November 2020

Arista Aktie Befreiungsschlag Wachstum Pfeil digital mit Dollar Zeichen

Schon wieder ein Beitrag zu Arista Networks? Die letzte Arista-Analyse haben wir vor gerade mal einem Monat hier verfasst. Wir hatten uns damals gefragt, ob das Unternehmen in 2020 nur eine Wachstumspause einlegt, oder ob wir gerade den Anfang vom Ende der Arista Erfolgsstory erleben.

Seit dem gestrigen Webcast zu den Q3-Zahlen sind wir der Antwort auf diese Frage deutlich näher gekommen. Mit einem Befreiungsschlag und einem dicken zweistelligen Kursplus reagierte die Aktie auf die Ergebnisse zum 3. Quartal 2020.

Dabei waren es wohl weniger die deutlich besser als erwartet ausgefallenen Zahlen zum Q3 als vielmehr die positiven Aussichten für das Q4 und die Folgejahre, die der Arista-Aktie einen zweistelligen Kurssprung bescherten.

Arista Aktie Befreiungsschlag Chart

Ergebnisse zum Q3 2020

Der Umsatz von Arista betrug im Q3 $605 Millionen. Das waren zwar nochmals 7,5 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, aber 12 Prozent mehr als im Q2. Damit setzte das Unternehmen deutlich mehr um als es die eigene Guidance vorsah, nämlich ein zweistelliges Minus.

Die GAAP-Bruttomarge lag mit 63,6 Prozent am oberen Ende der Erwartungen. Die operative Marge (Non GAAP) lag mit über 38 Prozent ebenfalls oberhalb der eigenen Ziele. Der GAAP- Nettogewinn betrug $168 Millionen, das entspricht trotz zweistelligem Gewinnrückgang einer Netto-Marge von fast 28 Prozent.

Der operative Cashflow betrug $215 Millionen, was trotz einer Fortführung des laufenden Aktienrückkaufprogramms zu einem Cashbestand am Ende des Q3 von $2,85 Milliarden führte.

Bemerkenswert ist die Veränderung des Umsatzmix: Das Geschäft rund um Services und Software steht mittlerweile für gut 20 Prozent am Gesamtumsatz. Der Begriff Services ist hier etwas irreführend, denn dahinter verbergen sich vor allem mehrjährige Softwaresubskriptionen.

Dieser Bereich ist damit bereits heute ein wichtiger Stabilisator des Arista-Business. Denn während im Q3 das Kerngeschäft um 13 Prozent rückläufig war, ist das Services+Software-Geschäft – auch dank Akquisitionen – um 26 Prozent gewachsen.

Auch die Kundenbasis ist durch erfolgreiche Neukundengewinnung bei Enterprise Kunden und im Campus Network Segment nun diversifizierter. Die Abhängigkeit von den Cloud-Titanen sollte damit wie erhofft zügig abnehmen: “We registered a record number of new customer logos this quarter and million dollar customers, a direct result of our momentum in the enterprise vertical and campus traction this quarter.!

Übersicht Finanzielle Highlights Arista Q3 2020

Guidance für das Q4 2020

Der Arista Umsatz im Q4 2020 soll $615-$635 Millionen betragen. Das ist deutlich mehr als Analysten bisher geschätzt hatten. Arista wird damit im Q4 nach längerer Durststrecke voraussichtlich wieder zweistellig wachsen. Am oberen Ende dieses Guidance-Korridors würde das Wachstum immerhin 15 Prozent betragen. Dabei helfen natürlich auch die schwachen Vergleichszahlen aus dem Q4 2019. Die Profitabilität soll im Q4 weiterhin hoch bleiben, man rechnet mit einer operativen Marge von 37 Prozent (non-GAAP).

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Daher ist es viel wichtiger, dass das als konservativ bekannte Arista Management sich sehr optimistisch für 2021 und die Folgejahre gezeigt hat: “We believe Arista will emerge stronger, not only returning to double-digit growth in 2021 but also aiming for consistent growth in the years beyond.”

Wer das Arista Management um die CEO Jayshree Ullal schon länger beobachtet, der dürfte überrascht sein von derart bullishen Aussagen. Noch vor 3 Monaten hatte das viel vorsichtiger geklungen. Der Optimismus fußt auf einem “30-plus billion dollar plan”.

Die Strategie: Der 30+ Milliarden Dollar Plan

Arista ist in der letzten Dekade durch innovative Highspeed-Komponenten für Cloud-Netzwerke von $140 Millionen Umsatz 2011 auf $2,4 Milliarden 2019 gewachsen. Das bedeutet eine Steigerung um den Faktor 17 in 9 Jahren!

Nun soll das Unternehmen nach der Wachstumspause 2020 ab 2021 in einen weiteren mehrjährigen Wachtsumszyklus eintreten. Dieser soll im Gegensatz zur Vergangenheit aber auf drei verschiedenen Hauptproduktlinien basieren und damit robuster sein.

Die Größe des durch Arista adressierbaren Marktes (TAM = Total Adressable Market) soll damit bis 2025 auf deutlich über $30 Milliarden steigen.

Die Arista Geschäftsbereiche:

  1. Die Arista Kernprodukte für Cloud Computing und Rechenzentren rund um das Arista EOS Netzwerk-Betriebssystem. Dies wird auch in den kommenden Jahren der größte, gleichzeitig aber auch wachstumsschwächste Unternehmensbereich sein. Für die nähere Zukunft zeigte sich das Management jedoch überraschend optimistisch für weiteres Wachstum des nach wie vor überaus wichtigen Geschäftes mit den Cloud-Titanen als Zulieferer von Facebook, Microsoft und Co.
  2. Expansion in benachbarte Märkte für softwarebasiertes Routing und Campus-Netzwerke. Arista ist sehr optimistisch, als Herausforderer den Markt für moderne Campus Netzwerke bestehend aus verkabelten und WLAN-Endpunkten in den kommenden Jahren erobern zu können. Konkret bedeutet das kurzfristig das Ziel einer Verdoppelung des Campus-Umsatzes 2021 auf über $200 Millionen.
  3. Die dritte Umsatz-Kategorie ist Netzwerk-Software und Services, basierend auf Software-Abonnement-Modellen rund um das “software-defined-networking”. Dieser letzte Bereich ist extrem spannend. Schon heute machen Software und Softwarewartung ca. 20 Prozent am Gesamtumsatz bei Arista aus. Dieser Anteil soll nach dem Willen der CEO weiter wachsen, es geht hier um typischerweise mehrjährige Softwaresubskriptionen mit entsprechend besserer Planbarkeit gegenüber dem klassischen Arista Kerngeschäft. Der zukünftige Enterprise Value von Arista dürfte maßgeblich davon bestimmt werden wie schnell dieser vom Finanzmarkt extrem hoch bewertete Umsatzstrom gesteigert werden kann.
Arista Wachstumstreiber Statistik

Befreiungsschlag der Arista Aktie – Fazit

Seit einiger Zeit hatten wir die Aktie von Arista Networks recht hoch gewichtet im Portfolio von The Digital Leaders Fund. Wir fühlen uns in unserem Optimismus für die Zukunft des Unternehmens durch die Entwicklungen der letzten Monate und insbesondere durch die überaus positiven Erwartungen des für seine vorsichtige Guidance bekannten Managements bestätigt.

Nun hoffen wir auf eine nachhaltige Neubewertung der Arista Aktie in den kommenden Quartalen, falls sich der angekündigte Wachstumskurs tatsächlich realisieren sollte. Wir haben keinen Grund daran zu zweifeln. Die Aktie ist in diesem Szenario auch nach dem Kurssprung auf gut 250$ im Gegensatz zu vielen anderen Tech-Werten noch attraktiv.

Wenn Du die Arista Aktie auch weiterhin mit uns beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier unseren Newsletter abonnieren.

Disclaimer
The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Arista. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram