Bancolombia Aktie: Führende Bank Kolumbiens zündet Digitalturbo

29. April 2022

Bancolombia Aktie

Bancolombia ist eine profitable Bank mit erfolgreicher Fintech Strategie. Die Bancolombia Aktie ist attraktiv bewertet und zahlt eine hohe Dividende. Der Markteintritt der Nubank in Kolumbien und die Wahlen im Mai könnten allerdings zu Stolpersteinen werden. Warum wir im EM Digital Leaders auf die Bancolombia Aktie setzen.

Bancolombia Unternehmensvorstellung

Die größte Bank in Kolumbien wurde 1875 in Medellin, der mit 2,5 Millionen Einwohnern zweitgrößten Stadt des Landes gegründet. Das Unternehmen ist seit 1929 an der heimischen Bolsa de Bogota notiert. 1995 erfolgte die Einführung des ADR Programms auf Basis der Vorzugsaktien an der New Yorker Börse. Der größte Aktionär ist die Grupo Sura, eine Investmentgesellschaft mit Fokus auf Finanzdienstleistungen, die 46 Prozent der Stamm- und 25 Prozent aller ausstehenden Aktien hält.

Kolumbien gehört zu den Profiteuren der Rohstoffhausse, denn Öl macht die Hälfte der Exporte aus. Die Wirtschaft expandierte 2021 mit 10,6 Prozent überraschend stark, getrieben vor allem vom privaten Konsum der 51 Millionen Einwohner.

Bancolombia ist auch in Panama, El Salvador und Guatemala tätig. Die drei Länder tragen 16 Prozent zum Umsatz bei.

Das Kreditinstitut bedient 26 Millionen Kunden mit 910 Filialen und beschäftigt 31.000 Mitarbeiter. Der CEO Carlos Mora, seit 30 Jahren im Unternehmen, ist für seine langjährige Führung vor kurzem vom CAC (Council of Americas) ausgezeichnet worden.

70 Prozent der Kolumbianer nutzen ein Smartphone, eine gute Basis für digitales Banking. Gleichzeitig haben Bankdienstleistungen noch Entwicklungspotential. Dies lässt sich am Verhältnis von privaten Krediten zum BSP ablesen, das aktuell bei rund 52 Prozent liegt. Der Vergleichswert in Brasilien liegt bei 70 Prozent, in Deutschland bei 86 Prozent und weltweit bei 148 Prozent.

Gewerbliche Kredite machen in Kolumbien mit 53 Prozent bisher noch den Löwenanteil des Kreditmarktes aus. Konsumentenkredite kommen auf 29 Prozent und Immobilienkredite auf 15 Prozent. Immobilienkredite sind im letzten Jahr mit 13 Prozent und Konsumkredite mit 10 Prozent dynamisch gewachsen. Das Kreditgeschäft mit Geschäftskunden wuchs dagegen nur mit 3 Prozent.

Das Geschäftsmodell von Bancolombia – Digitale Strategie

Bancolombia Aktie Digital Strategy

Das Geschäft der Regionalbank mit der knapp 150-jährigen Tradition ist im digitalen Zeitalter angekommen. 95 Prozent aller Transaktionen erfolgen digital, nur 1 Prozent in der Filiale. Ein- und Auszahlungen können bei den 24.000 Partnerunternehmen, zumeist familiengeführte Nachbarschaftsläden (von denen es in Kolumbien 400.000 gibt), erledigt werden. Das ermöglichte eine Halbierung der Filialen in Kolumbien auf 600.

Deutliches Reduktionspotential gibt es noch in Guatemala, wo das Management nach der Übernahme von 100 Prozent der Aktien bei der Tochtergesellschaft Banco Agromercantil jetzt freie Hand hat. Das Cost/Income Ratio in Guatemala liegt bei 60 Prozent – da sind laut dem Management mindestens 10 Prozentpunkte drin. Auch in Panama gibt es Einsparungspotential.

Exkurs: El Salvador hat als erstes Land der Welt Bitcoin als Zahlungsmittel eingeführt. Wir treffen hier also zum ersten Mal eine Bank, die an Bitcoin nicht vorbeikommt. Allerdings ist das für das Geschäft deutlich weniger spektakulär als man erwarten würde, denn lediglich Zahlungen werden in Bitcoin durchgeführt, Einlagen sind nicht möglich. Einzige Besonderheit: Das digitale Zahlungsnetzwerk Flexa validiert im Auftrag von Bancolombia, dass die Bitcoins sauber sind, also nicht aus bekannten Betrugsfällen stammen. Die genauen Kosten dafür werden nicht beziffert, sollen aber sehr niedrig sein.

Digital Business Development

Kern der Strategie von Bancolombia sind zwei digitale Banken, die zusammen 17 Millionen der 26 Millionen Kunden des Konzerns bedienen.

Das Flaggschiff der Strategie ist die 2016 gegründete Digitalbank Nequi, die seit der Pandemie einen Riesensprung gemacht hat. 2019 hatte die Bank gerade einmal 1,8 Millionen Kunden, heute sind es 11 Millionen. Zielgruppe von Nequi sind vor allem Millennials, also junge Menschen bis 30 Jahre, die meist das traditionelle Banking nie kennengelernt haben. Nequi begann damit, ein kostenloses Konto mitsamt Geldtransfers und Zahlungsverkehr anzubieten. Bei der Kreditvergabe hat man sich bisher zurückgehalten. Aktuell stehen den 400 Millionen Einlagen gerade einmal 20 Millionen an Krediten gegenüber. Die gesammelten Daten sollen nun aber analysiert werden und als Basis für die Kreditvergabe dienen.

Nequi wird rechtlich ausgegliedert und ab diesem Jahr separat ausgewiesen. Das Unternehmen ist organisatorisch seit jeher mit eigenem Firmensitz und Personal separiert. Auch eine eigene Banklizenz wurde beantragt. In den nächsten Jahren soll ein Spinoff oder IPO folgen. Das würde den Wert dieser Einheit hervorheben. Das Management erwartet von der Publizität darüber hinaus ein beschleunigtes Geschäft.

Die Geschäftsmodell der zweiten Digitalbank im Konzern A la Mano fußt ebenfalls auf einem kostenlosen Konto, zielt aber mit einem einfachen Angebot inklusive Mikrokrediten auf Kunden mit niedrigen Einkommen ab. A la Mano hat 6 Millionen Kunden. 

Kunden beider digitalen Plattformen können die Bankautomaten von Bancolombia nutzen.

Der Bereich Ecoystems verbindet die Bank als Schnittstelle mit Gewerbetreibenden. QR Codes ermöglichen Händlern die bargeldlose Abwicklung ohne ein POS Terminal. QR Codes ist der Star im aktuellen Portfolio. Bereits 700.000 Händler haben ein Konto eröffnet. Der Erfolg der Applikation liegt daran, dass Kolumbien bis vor kurzem ein reine Cash Economy mit rund 80 Prozent Anteil am Zahlungsvolumen war, jetzt sind es noch 42 Prozent. Im letzten Jahr führte die Bank bereits über 20 Millionen Transaktionen durch, mehr als drei Mal so viele wie im Vorjahr.

Digital Experiences

Die aus den Transaktionen gesammelten Daten werden analysiert und Gewerbetreibenden zu Werbeaktionen angeboten. Tu360 Immobiliario, eine Plattform für Immobilien, ermöglicht den Entwicklern nicht nur ihre Projekte zu verkaufen, sondern bietet die Finanzierung gleich mit an. Tu260 Movilidad ist das entsprechende Angebot für Automobile. Tu360 ist ein neuer Marktplatz für Electronic. 16,9 Millionen Kunden sind bereits angemeldet.

Ein Beispiel für eine Partnerschaft ist Wompi, das wie Shopify E-Commerce Lösungen für Kleine und Mittelständler anbietet. Mittels des sogenannten Boton („Knopf“) Bancolombia werden Zahlungen kostenlos über einen Payment Link oder gegen Gebühr mittels Widgets abgewickelt. Die 26 Millionen Kunden sind gerne gesehen, denn Zahlungen innerhalb des Ecosytems reduzieren die Händlergebühren.

Zusammen mit dem größten Einzelhändler im Land Grupo Exito betreibt Bancolombia das Loyalitätsprogramm Puntos Colombia mit 5 Millionen Teilnehmern. Punkte gibt es für Einkäufe, aber auch für den Einsatz der Debit- und Kreditkarten der Bank.

CIR unter 50

Die digitalen Prozesse erhöhen die Effizienz der Bank und reduzieren die operativen Kosten. Die Automatisierung ermöglicht es, die Organisation schlank zu halten. Sowohl die Anzahl der Kunden als auch die der Transaktionen hat sich in den letzten 5 Jahren verdreifacht, die Anzahl der Mitarbeiter blieb gleich. Unter den Tools sind vor allem Analytics und Big Data für das Geschäftsmodell entscheidend. Das Cost-Income-Ratio lag auch währungsbedingt 2021 etwas höher als in den Vorjahren bei 52 Prozent. Dieses Jahr soll der Wert auf 48 Prozent fallen.

Die App Store Bewertung von Nequi liegt bei 4,8, Google Store bei 4,5. Damit wird die Konkurrenz bei weit höheren Downloadzahlen auf die Plätze verwiesen. Das NPS gibt das Unternehmen mit 82 an, im Banking eine ausgezeichneter Wert.

Auch im Firmenkundengeschäft von Bancolombia ist die Digitalisierung angekommen. 1,6 Millionen SME nutzen die Zahlungstools der Bank. Davon haben 380 auch einen Kredit und 273 ein Investmentprodukt. Das Cross Selling Ratio liegt bei 2,5 Produkten und das Wallet Share bei 41 Prozent. Bei Großunternehmen macht sich das breite Produktportfolio bemerkbar, das Cross Selling liegt bei 5,7 Produkten. Der Marktanteil bei Firmenkundenkrediten liegt bei 34 Prozent.

Upgrade nach den starken Zahlen

Die Analysten von Goldman Sachs haben nach der Veröffentlichung der letzten Zahlen das Rating der Bancolombia Aktie plötzlich von Sell auf Buy und das Kursziel von 27 auf 35 erhöht. Was ist passiert?

Der Umsatz für das Gesamtjahr lag bei 17,4 Billionen Kolumbianischen Peso (4,6 Milliarden US-Dollar), ein auf den ersten Blick unspektakuläres Plus von 10 Prozent (Da Kolumbianische Peso Beträge verwirrenderweise auch mit dem $ Symbol abgekürzt werden, verwenden wir in diesem Beitrag ausschließlich US-Dollar).

Kreditgeschäft

Der Hauptteil der Erlöse entfällt mit 3,1 Milliarden Nettoumsatz auf das Zinsgeschäft. Dieses ist 2021 um 15 Prozent gewachsen.

Überrascht hat die Bank mit einem Rekordergebnis von 1,2 Milliarden Dollar beim Reingewinn. Besonders stark war das vierte Quartal mit 380 Millionen.

Ein Faktor war die Auflösung von Rückstellungen für faule Kredite von 370 Millionen Dollar. In der längerfristigen Betrachtung wird deutlich, dass es sich im Wesentlichen um eine Auflösung von pandemiebedingten Rückstellungen im Kreditgeschäft mit Firmenkunden handelt, das mit 64 Prozent Prozent den Bereich noch dominiert.

Das Cost of Risk, also die Rückstellungen in Relation zum Kreditbuch liegt 2021 bei gerade einmal 1,2 Prozent. Gleichzeitig liegt das Niveau an faulen Krediten mit 3,9 Prozent verhältnismäßig niedrig und das Coverage Ratio ist mit 183 Prozent konservativ. Für das laufende Jahr erwartet das Management ein immer noch niedriges CoR von 1,8 Prozent.

Bancolombia Kreditgeschäftzahlen

Auch die Kreditvergabe im Privatkundengeschäft wurde in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet. Der Clou liegt in der einfachen Verfügbarkeit. Auf Basis der Transaktionshistorie des Kunden werden die Zahlungsfähigkeit analysiert und vorab Kreditlinien bewilligt. Der Fokus liegt auf mittleren und höheren Einkommen um das Risiko gering zu halten. Der Marktanteil liegt bei zuletzt 23 Prozent. Für 2022 werden bei Konsumkrediten ein Wachstum von 9 Prozent und bei Immobilien- und Geschäftskrediten ein Plus von 7 Prozent erwartet.

Dem Ergebnis half auch die auf ein historisches Tief gefallenen Refinanzierungskosten von 1,8 Prozent. Nicht- beziehungsweise niedrigverzinste Sicht- und Spareinlagen von Privatkunden waren 2021 um 30 Prozent angewachsen. Diese sollen dieses Jahr im Sinne der Planungsicherheit angesichts zusätzlicher Kreditvergaben in Termineinlagen überführt werden. Diese sind aber mit aktuell rund 4 Prozent auch deutlich teurer. Die Leitzinsen sind zudem von 1,75 Prozent im September 2021 auf aktuell 4 Prozent gestiegen und das Management erwartet bis zum Jahresende 7 Prozent. Das Cost of Funding wird damit 2022 höher ausfallen.

Diese Faktoren wirken sich aber summa summarum positiv auf die Nettozinsmarge aus. Diese soll von 5,1 Prozent im letzten Jahr auf 6 Prozent steigen, das gleiche Niveau wie vor der Pandemie.

Gebühren

Fees trugen 2021 mit 1,4 Milliarden Dollar 30 Prozent zum Umsatz bei. Gegenüber 2020 war das ein Plus von 13 Prozent, was auf die verstärkte Nutzung von Debit- und Kreditkarten zurückzuführen ist. Aktuell stehen 2,5 Millionen Kreditkarten aus, ein Marktanteil von 15 Prozent. Gemessen am Zahlungsvolumen sind es 27 Prozent. Bei Debitkarten sieht es noch besser aus, 31 Prozent der Karten machen 38 Prozent der Zahlungen im Lande aus. Für das laufende Jahr erwartet das Management ein Wachstumsplus von 10 Prozent.

Die operativen Kosten stiegen um 14,6 Prozent, was vor allem auf variable Vergütungselemente, aber auch auf Kosten in Verbindung mit der Digitalen Transformation zurückzuführen ist.

Die Digitalisierungsstrategie hat beim ROE in den letzten Jahren für eine stetige Verbesserung gesorgt. Lag der Wert vor der Krise noch bei 12 Prozent, waren es zuletzt immerhin 14 Prozent. Das Ziel liegt für dieses Jahr bei 15 Prozent und für das Jahr 2023 bei 16 Prozent.

Risiken bei der Bancolombia Aktie

Fangen wir mit den politischen Risiken an. Im Mai sind in Kolumbien Wahlen. Sollte der in den Umfragen führende Gustavo Pedro gewählt werden, könnte der Markt nervös reagieren. Pedro begann seine Karriere als Guerillakämpfer. Der ehemalige Bürgermeister von Bogota ist bei seinen politischen Widersachern als Sozialist verschrien. In jedem Fall möchte Pedro eine Vermögenssteuer einführen und den Einfluss des Staates auch im Banking stärken.

Pedro führte das Feld bei der Wahl vor vier Jahren an, konnte aber in der Stichwahl die Mehrheit nicht hinter sich vereinen. Im Vorfeld der Wahl halten sich die Unternehmen angesichts der Unsicherheit mit Investitionen zurück, dementsprechend sind auch die Erwartungen an das Wachstum im ersten Halbjahr gering.

Operativ stellt der Markteintritt der Nubank, die sich neben Brasilien auf Mexiko und Kolumbien konzentriert, ein weiteres Risiko dar. Die Mittel aus dem IPO sollen in diese beiden Märkte fließen. Die Messlatte ist hoch, erst nach einem Erfolg sollen andere Märkte folgen.

Das Management gibt sich gelassen, die Kartengebühren für Kunden wurden schrittweise reduziert, man bereitet sich schon seit einiger Zeit auf die kostenlose Karte von Nu vor. Außerdem sind die maximalen Kreditzinsen mit 28 Prozent stärker reglementiert, das reduziert die Umsätze im ersten Schritt des Geschäftsmodells. Unsere digitale Spurmessung weist auf bisher noch übersichtliche 400.000 monatlich Nutzer für Nubank in Kolumbien hin. Für ein Fazit ist es aktuell noch zu früh.

Bewertung im Vergleich

Die Bancolombia Aktie schlägt sich in der kompetitiven Peergroup, die mehrere unserer High Conviction Holdings enthält, sehr gut.

Das Kreditgeschäft von Bancolombia erzielt eine deutlich überdurchschnittliche Zinsmarge von 4,9 Prozent bei einer niedrige Kreditausfallrate von 3,2 Prozent.

Das erwartete Wachstum in den nächsten drei Jahren ist solide, obgleich natürlich nicht so spektakulär wie bei den reinrassigen Fintechs wie Nubank oder Kaspi, denn die übersichtlichen digitalen Wachstumsraten verstecken sich in der G&V hinter dem Legacy Geschäft. Das ändert sich mit der Ausgliederung von Nequi.

Operativ besteht noch Luft zur Kostenreduktion. Die operativen Marge (31 Prozent) und an der Nettomarge (21 Prozent) liegen genau auf dem Niveau der anderen Banken.

Da das Tier 1 Capital Adequacy Ratio mit aktuell 11,9 Prozent über dem Zielkorridor des Managements (11 -11,5) liegt, werden laut der neuen Dividendenpolitik 70 Prozent des Gewinns 2021 ausgeschüttet. Auch zukünftig sollen mindestens 50 Prozent ausgeschüttet werden. Die aktuelle Dividendenrendite liegt damit bei satten 8 Prozent. Im Vergleich zur Konkurrenz ist die angestrebte Kapitaldecke allerdings nicht allzu dick. Hier ist beispielsweise Capitec viel konservativer.

Sowohl das KGV von unter 10 und das P/B von 1,1 sind im globalen Vergleich attraktiv. Die Peer Group enthält mit der Kaspi Aktie und der BBVA Aktie aber auch unsere Top Holdings, die sogar noch günstiger sind.

Neuer Call-to-Action

Fazit und Prognose zur Bancolombia Aktie

Bancolombia hat die Konkurrenz digital und damit auch beim Marktanteil weit hinter sich gelassen. Die Bewertung erinnert eher an eine Legacy Bank und preist das Wachstumspotential nicht ein. Die Kristallisierung des Wertes von Nequi sollte zu einem Rerating führen.

Auch die Makrofaktoren stimmen. Kolumbien profitiert von der Rohstoffhausse, und steigende Zinsen steigern die Margen. Der Neueinsteiger Nubank muss weiter beobachtet werden

Die Bancolombia Aktie gehört damit zu unseren High Conviction Ideen. Die Wahlen im Mai können je nach Ausgang zu Verunsicherung in der Wirtschaft führen. Wir haben unsere Position daher im Vorfeld bei Kursen über 43 reduziert. Der Wert ist aktuell mit einer Gewichtung von 2,7 Prozent im Portfolio vertreten.

Disclaimer

EM Digital Leaders und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Bancolombia. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Steffen Gruschka

Steffen Gruschka

Steffen war von 1998 bis 2006 im Fondsmanagement der DWS als Leiter Aktien Osteuropa tätig und dort für bis zu 5 Mrd. Euro AuM verantwortlich. Er wurde für seine Arbeit als Fondsmanager mehrfach prämiert u.a. wurde er von der Zeitschrift Finanzen 2003 mit dem DWS Russia als Fondsmanager das Jahres ausgezeichnet. Anschließend machte er sich in London selbständig und verwaltete über 10 Jahre lang Hedge Fonds. Anfang 2021 stieg er als Partner bei Pyfore Capital ein und ist seither für das Fondsmanagement des EM Digital Leaders verantwortlich.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram