DiDi Aktie: App erlebt unerwartetes Comeback

16. Januar 2023

Didi Aktie

Nach der Absage des IPOs von Ant Financial war das de facto Vertriebsverbot für DiDi stilprägend für die brutale Tech-Regulierung in China. Jetzt ist die App wieder verfügbar. Die Hintergründe und was das für die Didi Aktie bedeuten kann.

Didi App wieder nutzbar

Der chinesische Fahrdienst-Vermittler DiDi hat heute auf seinem hauseigenen Weibo-Kanal angekündigt, dass sich neue Benutzer und Benutzerinnen ab sofort wieder auf der Plattform registrieren können.

O-Ton:

„Unser Unternehmen hat sorgfältig mit den Verantwortlichen für Cybersecurity zusammengearbeitet, die gefundenen Sicherheitsprobleme ernsthaft bearbeitet und mehr als ein Jahr lang umfassende Korrekturen vorgenommen“

Damit gehen lange achtzehn Monate vorbei, in denen DiDi tatenlos zuschauen musste, wie einheimische Wettbewerber Marktanteile gewinnen konnten. Didi war im Sommer 2021 nur wenige Tage nach seinem übereilten IPO ins Visier der Internetpolizei CAC geraten. Hauptsächlich ging es dabei um angeblich „schwerwiegende Verstöße“ bei der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten. Grundsätzlich bestand die Sorge, dass sich mit dem IPO in den USA amerikanische Aufsichtsbehörden Zugang zu sensiblen inländischen Daten verschaffen könnten. Dutzende Apps des Anbieters wurden aus den chinesischen App-Stores verbannt und eine Untersuchung der Geschäftspraktiken angeordnet.

Didi Delisting in den USA

Innerhalb weniger Monate nach dem IPO wurde sogar der Rückzug von der New Yorker Börse durchgesetzt. Seitdem kann man dort lediglich sogenannte “pink sheet” über die außerbörsliche Plattform „OTC Markets“ gehandelt werden. Nach dem Delisting wurde Didi außerdem mit einer Geldstrafe von 8 Milliarden Yuan (1,18 Milliarden US-Dollar) belegt.

Dieser massive Eingriff änderte letztlich nichts an der Beliebtheit der Marke. Anekdotisch konnte man später Geschichten aus China hören, demzufolge DiDi Nutzer nach dem Kauf eines neuen iPhones ihre alten Mobiltelefone behielten, um die dort noch installierten und funktionierenden DiDi Apps weiterhin nutzen zu können. Es wurde berichtet, dass DiDis Marktanteil zwischenzeitlich von 90 auf 70 Prozent gefallen sei.

Entwicklung und Prognose zur Didi Aktie

Beim Börsengang am 30. Juni 2021, war die Didi Aktie mit einem Ausgabepreis von 14 Dollar bepreist. Zwar konnte sie in den ersten Tagen noch um einige Prozentpunkte zulegen. Doch mit Bekanntwerden der Beanstandungen seitens des Cyberregulierers wenige Tage später begann der unaufhörliche Sinkflug. Danach dümpelte der Wert zwölf Monate zwischen 2 und 4 Dollar so vor sich hin. Die Rally begann im Oktober mit dem Ende des 20. Partiekongresses der KP China. Seitdem hat der Preis der DiDi Aktie sich fast verdreifacht und liegt derzeit bei 4,60 Dollar. Sollte es wie erwartet zu einem neuen IPO in Hong Kong kommen, ist eine Rückkehr zum damaligen Ausgabepreis nicht ausgeschlossen, denn fundamental betrachtet, hat sich am Potenzial des chinesischen Dienstleisters nichts geändert.

Didi Aktie Kurschart seit Okt. 2022
Didi Aktie: Kurschart seit Okt. 2022

China Tech-Regulierung könnte zu Ende sein

Die jüngsten Entwicklungen könnten darauf hindeuten, dass Chinas verschärftes Vorgehen gegen Tech-Konzerne damit zum Ende kommt. Die Regulierungswelle hatte im Oktober 2020 mit dem abgesagten IPO der Ant Group begonnen und in den darauffolgenden zwölf Monaten so ziemlich alle Segmente der Plattformwirtschaft umfasst. Nun wurde bekannt, dass sich Jack Ma auch aus der Ant Group zurückgezogen hat und nach der Restrukturierung der Weg für einen IPO geebnet ist. Erste Besuche der Firmensitze von Alibaba und der Ant Group durch die lokale Parteielite in Hangzhou ließen nicht lange auf sich warten. Ein neues Kooperationsabkommen zwischen der Stadt Hangzhou und Alibaba aus wurde in Anwesenheit des Parteisekretärs ebenfalls vor wenigen Tagen unterzeichnet. Netease und Tencent haben erstmals seit langem wieder begehrte Gaming Lizenzen erhalten. Man möchte meinen, dass ein regelrechtes Tauwetter zwischen der Regierung und dem angeschlagenen Tech-Sektor im Gange ist.

Nach einem Grund für den plötzlichen Sinneswandel muss man auch nicht lange suchen. Chinas Wirtschaft hat in 2022 massiv unter den Zero-Covid Restriktionen gelitten. Eine Bloomberg-Umfrage unter Ökonomen ergabe, dass sich das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts im letzten Quartal 2022 wahrscheinlich auf 1,6 Prozent verlangsamt hat; die Wirtschaft wuchs also weniger als halb so schnell wie im dritten Quartal. Laut der Umfrage ist das BIP für das Gesamtjahr im vergangenen Jahr wahrscheinlich nur um 2,7 Prozent gewachsen und liegt damit weit unter dem ehrgeizigen Ziel der Regierung von „rund 5,5 Prozent“. Investmentbanken glauben, dass China im neuen Jahr bis zu 5,7 Prozent wachsen dürfte. 2023 ist in China das Jahr des Hasen. Vielleicht werden Anleger dieses Jahr im Nachhinein als Jahr des “brüllenden Hasen” in Erinnerung behalten?

Abonniere hier unseren kostenfreien Newsletter

Disclaimer

China Digital Leaders und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Didi. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Mirko Wormuth

Mirko Wormuth

Mirko war 23 Jahre lang in China als Anwalt und Unternehmer tätig. Zuletzt war er Global Head of HR für das chinesische EV Startup BYTON in Nanjing. Davor lagen seine unternehmerischen Tätigkeiten im Bereich des chinesischen E-Commerce und Einzelhandels. Seit 2020 managt Mirko den auf die chinesische Digitalisierung spezialisierten “China Digital Leaders” Fonds.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram