Elastic Aktie: Eine Milliarde Umsatz voraus

9. Juni 2021

Elastic Aktie

Mit der Elastic Aktie ist aktuell das einzige europäische Softwareunternehmen im Portfolio von The Digital Leaders Fund vertreten. Diese Tatsache alleine wäre sicherlich schon einen eigenen Beitrag zur Rechtfertigung wert. Selbstverständlich gibt es mit Teamviewer, Dynatrace oder neuerdings auch Suse immer wieder mal Kaufkandidaten heimischen Ursprungs auf unserer Watchlist. Aber all diese Unternehmen haben es aus den verschiedensten Gründen bisher nicht ins Portfolio geschafft haben.

Für uns ist Elastic tatsächlich DAS Unternehmen, welches aus der Masse der ursprünglich europäischen Softwareunternehmen heraussticht, da es auch als globaler Player eine nachhaltig führende Rolle einnimmt. Seit dem IPO der Elastic Aktie an der NYSE vor knapp 3 Jahren haben wir unseren Investment Case rund um das Unternehmen mit der wohl weltweit führenden Technologie zur Echtzeitsuche aus den Niederlanden hier im Blog regelmäßig besprochen.

Elastic Aktie Kurs Chart
Elastic Aktie: Kurs Chart. Quelle: aktien.guide

Der Elastic Aktienkurs war gemeinsam mit den meisten High-Growth Aktien in den vergangenen Monaten unter Druck geraten und hatte um mehr als 35 Prozent korrigiert, bevor er sich zuletzt im Zusammenhang mit den hervorragenden Zahlen zum Abschluss des bereits am 30. April beendeten FY 2021 wieder deutlich erholen konnte.

Die Elastic Zahlen zum vierten Quartal FY 21

Der Umsatz im vierten Quartal FY21 betrug 178 Millionen Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der SaaS Umsatz von gut 51 Millionen Dollar ist um 77 Prozent gestiegen und macht damit bereits 29 Prozent vom Gesamtumsatz aus.

Die Billings wuchsen im gleichen Zeitraum um 38 Prozent. Diese hohen Wachstumsraten im vierten Quartal waren allerdings durch Währungseffekte i.H.v. ca. 4 Prozent begünstigt und sind dadurch etwas positiv verzerrt.

Die noch nicht verbuchten “Deferred Revenues” lagen per Ende April sogar 53 Prozent über dem Stand des Vorjahres bei 398 Millionen Dollar. Die Remaining Performance Obligations (also Deferred Revenues inklusive der noch nicht in Rechnung gestellten vertraglich vereinbarten Leistungen) betragen sogar fast 800 Millionen Dollar, das ist weit mehr als ein ganzer Jahresumsatz!

Der operative Verlust (GAAP) im vierten Quartal betrug 37 Millionen Dollar oder 21 Prozent vom Umsatz. Non-GAAP hat man den Break-Even angesichts einer Marge von -1 Prozent mittlerweile fast erreicht.

Der Free Cashflow im vierten Quartal war mit einem Cash Abfluss von gut 3 Millionen Dollar. im Schlussquartal nochmals leicht negativ, was angesichts eines Cashbestandes von über 400 Millionen Dollar zum 30.04.21 kein Problem darstellt.

Deutlich bessere Profitabilität

Für das abgelaufenen Gesamtjahr FY21 stellen sich die Verbesserungen bei der Profitabilität eindrucksvoll dar: der Free Cashflow war hier erstmals mit gut 18 Millionen Dollar in positivem Terrain. Das bedeutete eine Cashflow-Marge von 3 Prozent bei einem Umsatzwachstum um 42 Prozent auf 608,5 Millionen Dollar.

Im Vorjahr war noch eine negative FreeCashflow-Marge von -8 Prozent bei einem Umsatzwachstum von 57 Prozent ausgewiesen worden. Der Rule-of-40-Score ist also innerhalb Jahresfrist von 49 Prozent auf 45 Prozent zurückgegangen, befindet sich aber immer noch deutlich über dem Zielwert von 40 Prozent.

Nach GAAP wurde für das FY21 nochmals ein operativer Verlust von 129,5 Millionen Dollar oder 21 Prozent vom Umsatz ausgewiesen. Das ist eine Verbesserung von 42 Millionen Dollar gegenüber Vorjahr als nach GAAP noch eine negative operative Marge von 40 Prozent anfiel.

Diese Veränderungen zeigen die großen Schritte, die Elastic auf dem Weg zu einem nachhaltig profitablen Unternehmen macht. Bemerkenswert ist auch, dass die Gross Margin trotz der Zunahme von Cloud Services im Umsatzmix in den vergangenen 12 Monaten um 2 Prozentpunkte auf über 73 Prozent gesteigert werden konnte. Das SaaS Geschäft hat durch die anfallenden Betriebskosten üblicherweise geringere Rohertragsmargen als on-premises genutzte Software zu bieten;  Elastic kann diesem Gegenwind offenbar durch Effizienzgewinne in anderen Kostenblöcken gut entgegenwirken.

Die Elastic Guidance für das FY22

Für das bereits seit Mai laufenden Geschäftsjahr FY22 erwartet das Elastic Management einen Umsatzanstieg von knapp 30 Prozent auf ca. 785 Millionen Dollar. Das erscheint angesichts der aktuellen Dynamik der Geschäftsentwicklung reichlich konservativ und dürfte eine Guidance sein, welche – wie auch in den vergangenen Jahren – die Basis legt für eine Reihe von “Beat+Raise” Quartalen.

Zur Erinnerung: im vergangenen Jahr hatte das Elastic Management in seiner initialen konservativen Guidance das Wachstum mit nur 25 Prozent veranschlagt. Schlussendlich sind dann 42 Prozent Growth herausgekommen. Elastic ist damit auf einem guten Weg, im nächsten Geschäftsjahr FY23 wie angekündigt einen Umsatz von deutlich über einer Milliarde zu erreichen. Davon dürfte die Elastic Aktie dementsprechend profitieren.

Das Erfolgsgeheimnis von Elastic

Neukunden sind das Lebenselexier jedes Softwareunternehmens. Solange das Neukundenwachstum intakt ist, fällt das organische Umsatzwachstum in den Folgejahren aufgrund der bewährten Land+Expand Playbooks relativ leicht. 

Daher sind wir auch für die Zukunft von Elastic sehr optimistisch. Denn die Anzahl der Subskriptions Kunden ist dank der Elastic Cloud Lösung alleine im Schlussquartal des FY21 um 1.200 auf über 15.000 angestiegen. Insgesamt waren es unterm Strich 3.700 neue Kunden im vergangenen Geschäftsjahr. Die Anzahl der Großkunden mit einer Subskriptionsgebühr von über 100.000 Dollar ist im Laufe des letzten Jahres um 120 auf nun über 730 angestiegen.

Elastic Kundenliste Übersicht
Ausgewogene Kundenbasis von Elastic

Die Kundenbasis von Elastic ist nicht auf einige wenige Branchen beschränkt, vielmehr benötigt fast jedes Unternehmen ab einer gewissen Größenordnung fortgeschrittene Suchtechnologien für die verschiedensten Anwendungsfälle. Das ermöglichte Elastic den Aufbau einer breiten Kundenbasis über die unterschiedlichsten Branchen hinweg. Das macht das Unternehmen unabhängig von einzelnen Branchenentwicklungen, da sowohl disruptive Technologiefirmen als auch die angegriffenen Konzerne der Old Economy in die Elastic Software investieren.

Die wichtige Net Expansion Rate liegt weiterhin in der Größenordnung von 130 Prozent, d.h. die Bestandskunden zahlen im Schnitt jedes Jahr aufgrund der gestiegenen Nutzung (und evtl. auch Preiserhöhungen) 30 Prozent mehr als im Vorjahr für die Elastic Services.

Elastic ist trotz des überwältigenden kommerziellen Erfolges nach wie vor eine Company “von Developern für Developer”. Im Gegensatz zu den Wettbewerbern basiert das Elastic Produktportfolio für die ehemals getrennten Segmente Enterprise Search, Observability und Security auf einem einheitlichen Software-Stack.

Diversifikation des Produktportfolios

Die neue Elastic Produktstrategie, über die wir hier berichtet hatten, sieht eine Diversifikation des Produktportfolios vor. Vom Thema Enterprise Search her kommend will man in die Usecases für Observability und Security hinein expandieren.

Das hat offenbar in den vergangenen Quartalen recht gut funktioniert und das bestätigen auch die Tech-Analysten von Gartner: Elastic ist im 2021 Gartner Magic Quadrant für “Application Performance Monitoring” erstmals als Visionär ausgezeichnet worden. Und im 2021 Gartner MQ für “Insight Engines” ist Elastic als Challenger ebenfalls zum ersten Mal mit dabei.

Man kann trefflich darüber diskutieren, was solche Ratings von Techanalysten wirklich wert sind (und wie sie zustande kommen), aber Fakt ist dass Elastic nur ein Jahr nach dem Markteintritt nun auch in Marktsegmenten außerhalb seiner ursprünglichen Kerntechnologie angekommen ist und dort bereits deutlich wahrgenommen wird.

Hervorzuheben ist außerdem eine stetige Weiterentwicklung der erfolgreichen Partnerschaft mit Microsofts Azure Cloud. Obwohl Elastic großen Wert auf Unabhängigkeit legt und mit allen großen Public Cloud Providern zusammenarbeitet, scheint sich da doch eine echt strategische Kooperation zu entwickeln, wenn man die Meldungen der letzten Jahre so verfolgt.

Bewertung der Elastic Aktie

Bei einem Kurs von gut 130 Dollar beträgt der Enterprise Value von Elastic gut 11 Milliarden Dollar. Das ist sicherlich alles andere als ein Schnäppchen, aber ein EV/Sales (forward) von 14 erscheint uns durchaus fair für ein Unternehmen, das im Geschäftsjahr 2022/2023 deutlich über 1 Milliarde Dollar umsetzen wird und unserer Einschätzung nach noch etliche Jahre mehr als 30 Prozent p.a. effizient und organisch wachsen kann.

Der TAM wird vom Unternehmen mit 78 Milliarden Dollar angegeben. Das ist also reichlich Raum für Wachstum für eine Company, die sich erfolgreich als Technologieführer einer der wichtigsten Basistechnologien (= Echtzeitsuche) etabliert hat und von da aus nun erfolgreich in andere Segmente hinein expandiert.

Wir sind sehr zufrieden mit unserem Elastic Investment und beabsichtigen, die Elastic Aktie weiterhin im Portfolio von The Digital Leaders Fund zu halten.
Wenn Du das Unternehmen weiterhin mit uns gemeinsam beobachten willst, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Elastic. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit über 30 Jahren in Aktien. Er verwaltet eines der erfolgreichsten investierbaren Musterportfolios auf der wikifolio Plattform.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram