Lenovo Aktie: In Love with Lenovo

18. Juni 2021

Lenovo Aktie

Die Lenovo Aktie ist Teil des EM Digital Leaders Portfolio. Dabei sind Hardware-Aktien eher die Ausnahme im Emerging Markets Digital Leaders Fund. Es gibt allerdings gute Gründe für diese Ausnahme. Der Technologieriese Lenovo ist trotz Marktführerschaft moderat bewertet, obwohl wir von einer Reduzierung der Zyklizität des Geschäftes ausgehen. Außerdem ist man gut in Zukunftsbereichen aufgestellt.

In diesem Beitrag möchten wir das Unternehmen genauer vorstellen und unsere Entscheidung Lenovo Aktien zu kaufen begründen.

Lenovo Group Limited Unternehmensvorstellung

Lenovo Group Limited (vormals Legend Group, eine Kombination der beiden Wörter Legende und novo – vo, lateinisch novum =neu), ist der weltweit führende chinesische Computer- und Smartphone-Hersteller und gehört zu den Fortune 500 Unternehmen mit über 60.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in 180 Ländern. Das Unternehmen ist an der Hongkonger Börse notiert. Größter Aktionär von Lenovo ist die Legend Holdings (34 Prozent der Anteile), die wiederum zu 65 Prozent der staatlichen Chinesischen Akademie der Wissenschaften gehört.

Das Unternehmen wurde Im Jahre 1984 von einer Gruppe junger chinesischer Wissenschaftler um Liu Chuanzhi auf geheiß und mit einem 25.000 Dollar Kredit der chinesischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen der marktwirtschaftlichen Umgestaltung der Wirtschaft gegründet. Die Gesellschaft beschränkte sich zunächst auf den Vertrieb von Computern und Druckern der Marken IBM, ACT und Hewlett-Packard mit der Ergänzung um ein Modul zur Verarbeitung von chinesischen Schriftzeichen. Eigene Geräte brachte Lenovo erst Ende der 80er Jahre auf den Markt.

Die Firmengeschichte: Das große Fressen

2005 machte das bis dahin wenig bekannte Unternehmen damit Schlagzeilen, die viel grössere PC-Sparte von IBM für 1,75 Milliarden Dollar zu übernehmen, deren Weltmarktanteil 6 Prozent betrug. Der Hauptsitz des Unternehmens wurde daraufhin nach Raleigh, North Carolina, verlegt, mit Hauptniederlassungen in Peking und Singapur.

2011 folgte eine Fusion mit NEC im PC-Geschäft im Rahmen eines Joint Verntures um den Abstand zum Marktführer HP zu verkleinern. 2016 übernahm dann Lenovo dann einen Großteil der Anteile von NEC und kontrolliert seitdem 95 Prozent des Joint-Ventures.

Mit der Motorola-Akquisition stieg Lenovo hinter Samsung und Apple zum drittgrößten Smartphone-Anbieter weltweit auf. 2014 kaufte man dann für 2,3 Milliarden Dollar einen Teil des Server-Geschäfts von IBM.

Bei Lenovo handelt es sich aber eben nicht um ein Pay to Play Geschäftsmodell. Das Unternehmen wurde in diesem Jahr von Boston Consulting mit Platz 25 als eines der innovativsten Unternehmen der Welt ausgezeichnet.

Die Nummer Eins bei den PCs

Lenovo produziert heute eine Vielzahl an Geräten aus dem Bereich Informationstechnik für den weltweiten Verkauf: Notebooks, Tablet-PCs, Ultrabooks, Desktop-Computer, Workstations, Server und Peripheriegeräte (z.B. Computermonitore).

Lenovo Marktanteil PC Markt Übersicht
Lenovo Marktanteil PC Markt Übersicht

Bei PCs lag das Unternehmen im Jahre 2020 mit einem Weltmarktanteil von 24,9 Prozent oder 69 der 275 Millionen insgesamt verkauften Rechnern an der Spitze – vor HP mit 21,2 Prozent, Dell mit 16,4 Prozent und Apple mit 8,2 Prozent. Die ist noch einmal eine deutliche Steigerung gegenüber 21,2 Prozent im Jahre 2016.

Produkte für Virtual und Augmented Reality

Fantasie liefert vor allem die Produkte für Virtual Reality und Augmented Reality, das zunächst bei Spielen zum Einsatz kamen, aber auch bei Schule und Studium hat man ein umfassendes Angebot, das den Fernunterricht unterstützt. Die Technologie findet aber auch in der Industrie zahlreiche Anwendungen, so z.B. in der Erdölförderung.

Auch der neue Morningstar Industrieroboter kann mithilfe von AR Brille und Controller bedient werden. Der Roboter hat damit Fähigkeiten zu Wahrnehmung, Planung und Entscheidungsfindung und ist damit fähig, selbstständig vorgegebene Ziele zu erreichen und komplexe Aufgaben zu übernehmen. Der Roboter kann damit sowohl zur mobilen Überwachung von Fertigungseinheiten als auch zur Zusammenarbeit eingesetzt werden. Aufträge kommen aus der Flugzeugherstellung und von Elektrizitätswerken.

Morningstar Industrial Roboter
Morningstar Industrial Roboter

Bei Mobilitelefonen (noch) unter ferner liefen

In den USA werden die Smartphones von Lenovo ausschließlich unter dem Markennamen Motorola angeboten. Außerdem werden in etlichen Ländern Asiens günstige bis sehr günstige Smartphones unter der Lenovo Brand verkauft. Bei der Einführung des neuen 5G-Standards peilt Lenovo eine Führungsrolle an.

Im Mobilfunkgeschäft schafft es Lenovo nicht in die Top 5, allerdings hat man in einem schrumpfenden Markt (-5,4 Prozent Einheiten in 2020) ein 10 Prozent Umsatzswachstum erreichen können.

Globaler Mobile Device Market Anteil 2020
Globaler Mobile Device Market Anteil 2020

Auch im Bereich Datenzentren sieht man Fortschritte. Hier lag Lenovo nach überdurchschnittlichem Wachstum bei den Umsätzen zuletzt mit 5,9 Prozent Weltmarktanteil an vierter Stelle.

Die Lenovo Zahlen – eindrucksvoll

Lenovo ist seit Jahren profitabel. Im Geschäftsjahr 2021 konnte Lenovo bei einem Umsatz von 50,6 Milliarden Euro (ein Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr) knapp eine Milliarde Euro verdienen, das entspricht einem Plus von sage und schreibe 77 Prozent.

Lenovo Aktie Umsatz Übersicht
Lenovo Aktie: Umsätze nach Ländern von 2013-2021

Geographisch ist der Konzern breit diversifiziert. Amerika macht 31 Prozent aus, gefolgt von Europa mit 26 Prozent und China mit 23 Prozent. Südostasien kommt auf 23 Prozent.

Lenovo Aktie Umsatz und Gewinn Zahlen Übersicht
Lenovo Aktie: Umsatz und Gewinn Zahlen von FY2016/17 bis FY2020/21 Übersicht

Auf den Hardwarebereich entfielen dabei mit 45,3 Milliarden Umsatz der Löwenanteil. Die Sparte PC und Smart Devices dominiert diesen Bereich mit knapp 90 Prozent und entwickelte sich mit einem Wachstum von 22 Prozent im letzten Geschäftsjahr weiter sehr gut. Auch bei der Nettomarge konnte man mit 6,5 Prozent weiter stetig zulegen, und erwirtschaftete damit 2,6 Milliarden in diesem Segment.

Lenovo Umsatz nach Geschäftsbereichen
Lenovo Umsatz nach Geschäftsbereichen

Die Marktführerschaft im Geschäft mit PCs hilft im aktuellen Sonderzyklus gleich doppelt. Zum einen hat man auf der Kostenseite eine Vorteil bei Verhandlungen mit den Zulieferern; zum anderen stellt die dominante Stellung auch bei Lieferengpässen die Belieferung mit kritischen Komponenten sicher. Laut Gartner gehört die Lieferkette von Lenovo zu den Top 25 weltweit.

Der aktuelle Generationswechsel bei Computerchips wird den aktuellen Halbleiterzyklus zudem deutlich verlängern.

Mobilfunkgeschäft

Dagegen ist man im Mobilfunkgeschäft weiter unter Druck. Immerhin kam man bei 9 Prozent Wachstum auf einen Umsatz von 4,7 Milliarden Euro. Insgesamt hat man aber in diesem Geschäft in den letzten Jahren nichts verdienen können. Die angekündigten Maßnahmen, vor allem die Verbesserung des Produktportfolios und der Fokus auf 5G, werden Ihre Wirkung erst beweisen müssen.

Geschäftsfeld Datenzentren

Das Geschäftsfeld Datenzentren (knapp 10 Prozent des Gesamtumsatzes) wuchs im vergangenen Jahr mit 15 Prozent. Der Bereich ist umkämpft und schreibt noch rote Zahlen; die Verluste werden aber reduziert und liegen aktuell bei circa 140 Millionen Euro im letzten Jahr. Hier erwarten wir weitere Verbesserungen in den Folgejahren mit einem potentiellen Breakeven in 2023.

Software und Service

Der Software und Services Bereich, seit dem 1. April unter dem neuen Namen SSG, Solution and Service Group, macht bisher mit 4 Milliarden Euro nur 8 Prozent des Umsatzes aus, wuchs aber mit 39 Prozent im letzten Jahr. Außerdem stieg das deferred Revenue, also der Anteil des Umsatzes, der erst in den Folgejahren gebucht wird, auf 1,8 Milliarden Euro. Zu diesem Bereich gehören neben Reparaturleistungen, auch gebündelte Dienstleistungen und Software.

Wie gewinnträchtig das Geschäft mit vorinstallierter Software ist, kann man am Geschäftsmodell von Apple sehen, wo allein der geschätzte Umsatz des Apple Stores bei über 50 Milliarden Euro liegt.

Risiken

Neben den Konjunkturrisiken im Hardwaregeschäft stehen vor allem politische Risiken im Vordergrund. Wie bei allen chinesischen Unternehmen stellt sich die Frage des Risikos von staatlicher Einflussnahme. Bei Lenovo werden 37 Prozent der Aktien zudem von einer Staatsholding gehalten. Daher können wir eine potentielle Einflussnahme auch bei Lenovo nicht ausschließen, auch wenn wir dafür aktuell keine Anhaltspunkte sehen.

Die im Produktionsprozess zur Kontrolle eingesetzten Roboter, sowie die Innovationen in Virtual Reality könnten ihren Weg in sinistre Überwachungsmaßnahmen des Staatsapparates finden. Wir meinen allerdings, dass der potentielle Missbrauch kein Grund sein kann, produktive Technologie nicht zu entwickeln.  

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Unternehmen zukünftig als chinesischen Unternehmen in anderen Geographien sanktioniert wird, wie das bei Huawei der Fall war. Bei der Nachhaltigkeit hingegen glänzt Lenovo, von MSCI bekommt man mit AA das zweithöchste Rating.

Bewertung

Das Geschäft mit Hardware ist naturgemäß ein margenschwaches Geschäft. Dennoch erzielte man 2020 im PC Geschäft eine Nettomarge von 6 Prozent. Auch im Gesamtunternehmen konnte man trotz Investionen in Zukunftsbereiche die Bruttomarge auf 16 Prozent und die Nettomarge auf 2 Prozent steigern. Wir gehen davon aus, dass hier noch Potential ist.

Lenovo Bruttomarge und Nettomarge Vergleich Chart
Lenovo Bruttomarge und Nettomarge Vergleich

Die Bewertung mit einem Kursumsatzverhältnis von 0,2 und einem KGV von 10 erscheint im Branchenvergleich nicht anspruchsvoll und sogar eine Dividendenrendite von 3,4 Prozent ist drin.

Lenovo Kennzahlen Vergleich
Lenovo Kennzahlen Vergleich mit Wettbewerbern

Die Bereiche Mobilfunk und Datenzentren sowie die zusätzlichen Zukunftsbereiche bekommt man sozusagen umsonst dazu.

Lenovo Aktie Prognose und Fazit

Wie bereits erwähnt, gehören Hardware-Aktien, wie die Lenovo Aktie, im EM Digital Leaders eher zu den Ausnahmen. Der Technologieriese Lenovo ist aber nicht nur attraktiv bewertet, sondern wird auch durch die Verlängerung des Halbeliterzyklus profitieren. Außerdem ist man gut in Zukunftsbereichen aufgestellt. Wir sehen daher Potential für Margenexpansion und weiteres Wachstum. Damit gehört die Lenovo Aktie zu den Kerninvestements im Fonds.

Wenn Du die weitere Entwicklung des EM Digital Leaders und von der Lenovo Aktie weiter verfolgen möchtest, dann kannst Du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Disclaimer

Der EM Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Lenovo. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Steffen Gruschka

Steffen Gruschka

Steffen war von 1998 bis 2006 im Fondsmanagement der DWS als Leiter Aktien Osteuropa tätig. Dort war er für bis zu 5 Mrd. Euro AuM verantwortlich. Er wurde für seine Arbeit als Fondsmanager mehrfach prämiert u.a. wurde er von der Zeitschrift Finanzen 2003 mir dem DWS Russia als Fondsmanager das Jahres ausgezeichnet. Anschließend machte er sich in London selbständig und verwaltete über 10 lang Jahre Hedge Fonds. Ende 2020 stieg er als Partner bei Pyfore Capital ein und ist seither für das Fondsmanagement des EM Digital Leaders verantwortlich.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram