Pure Storage Aktie: Risiken durch Cathie Wood’s ARK Invest

3. März 2021

Pure Storage Aktie ARK Invest

ARK Invest ist Großinvestor in der Pure Storage Aktie und das kann Risiken mit sich bringen. Die Aktie von Pure Storage ist eine langfristige Erfolgsstory aus unserem Portfolio, über die wir hier im Blog in den vergangenen Jahren schon etliche Male berichtet hatten. Vor 12 Monaten konnten wir unsere Position zu Kursen unter 10$ erheblich ausbauen, im September 2020 hatten wir zuletzt einen Kurs der Pure-Aktie von 15$ für weiterhin aussichtsreich eingeschätzt.

Pure Storage Aktie Kurs Chart
Quelle: Aktien.guide

Die Pure Storage Aktie gehörte lange Zeit zu unseren Top10-Holdings. Und tatsächlich ist die Aktie in den vergangenen Monaten ohne nennenswerte News bis auf 29$ gestiegen, bevor in den vergangenen Wochen eine scharfe Korrektur einsetzte. Die Korrektur hängt sicherlich auch mit den Pure Storage Aktien Verkäufen von Katie Wood’s ARK Invest zusammen. Mit diesem Beitrag wollen wir den Kursrückgang um immerhin 20 Prozent bewerten und einschätzen, ob die Aktie auf dem reduzierten Niveau wieder kaufenswert ist.

Die Geschäftszahlen zum FY21

Pure Storage beendete das Geschäftsjahr FY21 bereits am 31. Januar. Der Umsatz stieg im FY21 nur um 2 Prozent gegenüber dem FY20 auf $1,6484 Milliarden. Wenn man etwas genauer hinsieht, erkennt man, dass das Unternehmen in Wirklichkeit viel schneller wächst als es diese nackten Umsatzzahlen ausdrücken.

Pure Storage Aktie Umsatz Chart

Denn der Umsatzmix verändert sich: so sind die Subskriptionen um 33 Prozent auf $540 Millionen vorangekommen und machen nun schon fast ein Drittel der Gesamtumsätze aus. Im Vorjahr hatte der Anteil der wiederkehrenden Einnahmen am Gesamtumsatz noch bei weniger als 25 Prozent gelegen.

Pure verkauft also immer mehr Produkte via Subskription. Diese Einnahmen werden dann nicht sofort als Umsätze verbucht, sondern stehen zunächst als Deferred Revenues in der Bilanz oder werden (wenn vertraglich vereinbarte Leistungen noch nicht in Rechnung gestellt wurden) als RPO = Remaining Performance Obligations ausgewiesen. Das echte Wachstum von Pure wird ganz gut beschrieben durch die Steigerung der RPO auf $1,1 Milliarden (+24 Prozent gegenüber Vorjahr) bzw. der Deferred Revenues +21 Prozent auf $844 Millionen.

Für gewöhnlich werden solche wiederkehrenden Subskriptionsumsätze von Investoren, wie Großinvestor ARK Invest, wegen ihrer guten Planbarkeit viel höher bewertet als “normale” Produktumsätze etwa aus dem Verkauf von Storage-Arrays. Das Geschäftsmodell von Pure Storage nähert sich damit immer mehr dem eines modernen Softwareherstellers an.

Auch das Kostenprofil von Pure erinnert mehr an ein Softwarehaus als an einen klassischen Hardwarehersteller. So gab man im FY21 über 20 Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung sowie über 38 Prozent für den Ausbau der Marketing- und Vertriebsorganisation aus.

Pure Storage Aktie Kosten Chart

Zwar stehen unterm Strich nach GAAP noch deutliche rote Zahlen ($-282 Millionen im FY21), aber Pure erwirtschaftet mittlerweile einen stabilen operativen Cashflow von über 10 Prozent vom Umsatz und auch der Free Cashflow kann sich mit $93 Millionen und somit einer Marge von über 5 Prozent sehen lassen.

Pure Storage Aktie Cashflow Chart

Ein starker Herausforderer

Nach wie vor ist Pure trotz einer mittlerweile auf 3.800 Mitarbeiter gewachsenen Mannschaft der relativ kleine Herausforderer im Storage Markt. Die Wettbewerber NetApp, Dell und HPE sind um ein Vielfaches größer. Aber das ist keine Situation David gegen Goliath mehr.

Der Herausforderer Pure agiert aus einer Position der Stärke heraus: Das Unternehmen gewinnt ständig Marktanteile hinzu, hat auch nach der strategischen Übernahme von Portworx noch immer einen Cashbestand von $1,25 Milliarden. Zudem ist ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von $200 Millionen doch erstaunlich für ein Unternehmen, das nach GAAP bisher noch keine Gewinne ausgewiesen hat.

Pure Storage ein klarer Leader im Gartner MQ

Einigermaßen überraschend ist, dass die Tech-Analysten von Gartner in ihrem magischen Quadranten Pure Storage die klare Führerschaft im Markt für Storage Arrays bescheinigen. Gleich in beiden Disziplinen “Completeness of Vision” sowie “Ability to Execute” sehen die Analysten das Pure Angebot gegenüber dem Wettbewerb vorne. Hier kannst Du Dir bei Interesse den Analystenreport kostenlos herunterladen.

Angesichts eines solch überragenden Supports von Seiten der Tech-Analysten ist es wenig verwunderlich, dass Pure nun auch ganz große Deals gegen die ehemals übermächtige Konkurrenz gewinnen kann. So hat man im Q4 FY21 eine Rekordzahl von 8 Deals mit einem Volumen von je über $10 Millionen abschliessen können.

Guidance für das FY22

Das zweistellige Wachstum von Pure soll sich im laufenden Jahr auch wieder als solches in den Umsatzzahlen widerspiegeln. Die initiale Guidance für das FY22 sieht ein Umsatzwachstum von ca. 15 Prozent auf knapp $2 Milliarden vor.

Der operative Gewinn soll sich dabei verdoppeln auf ca. $90 Millionen (non-GAAP).

ARK Invest treibt die Kurse

Viele von Euch werden schon von dem kometenhaften Aufstieg der Fondsboutique ARK Invest und deren Gründerin Cathie Wood gehört haben. Obwohl ARK Invest erst 2014 gestartet ist, verwaltet Cathie Wood mit ihrem Team heute einige der größten aktiv gemanagten ETFs der Welt. 

Ihr größtes Investment ist Tesla und die herausragende Performance von Tesla und Co. haben ihrem größten Fonds seit 2014 zu einem fantastischen Return von fast 40 Prozent p.a. verholfen. Jeder Bullenmarkt hat seine Gurus, deren Handlungen von einer großen Fanbasis beobachtet und nachgeahmt werden. Das von Cathie Wood verwaltete Vermögen stieg aufgrund ihrer Erfolge innerhalb von 9 Monaten von $11 Milliarden auf $58 Milliarden, inklusive ihrer Trittbrettfahrer dürfte sie noch viel mehr Geld bewegen. Cathie Wood stellt damit inzwischen einen wesentlichen Einflussfaktor auf die Aktienkurse “ihrer” Unternehmen dar.

Auch wir beobachten seit einiger Zeit was ARK Invest macht. Sicher ist es generell kein Fehler, die Handlungen von anderen erfolgreichen Investoren zu beobachten. Im Falle von ARK Invest geht es uns aber weniger um neue Investmentideen, sondern um das Erkennen von Risiken. Denn wenn ARK in großem Umfang in einem kleineren Unternehmen wie Pure Storage mit einer Marktkapitalisierung von aktuell $6,3 Milliarden investiert ist, dann steigen zwar die Kurse, doch auch die Risiken für die jeweiligen Titel. Sollte ARK zukünftig – wie üblich in einer Korrektur oder einem Crash – größere Mittelabflüsse verzeichnen und Aktien verkaufen müssen, dann dürften “ihre” marktengen Werte zusätzlich unter Druck geraten. In einem Bericht des Wall-Street-Journals sind diesbezügliche Bedenken gegenüber ARK Invest näher dargestellt.

ARK Invest als Pure Storage Großaktionär

Im Falle von Pure Storage besitzt ARK Invest über ihre unterschiedlichen Investmentvehikel aktuell gemäß den Zahlen von MarketScreener gut 15 Prozent des Freefloats und ist damit der mit Abstand größte Aktionär. Die Kursschwäche der Pure Storage Aktie im Februar war ein Vorgeschmack darauf, was passieren könnte, wenn Cathie Wood freiwillig oder unter dem Druck des Marktes ihre Position reduziert oder gar auflöst.

In der zweiten Februarhälfte verkaufte ARK Invest über 2 Millionen Aktien von Pure Storage. Die Folge war ein 20 prozentiger Kurseinbruch trotz der am 24. Februar vorgelegten Geschäftszahlen, welche die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten.

ARK Invest Pure Storage Aktie Chart
Investment von ARK in Pure Storage, Quelle: cathiesark.com

Fazit

Die gute Nachricht: Die aktuelle Kursschwäche der Pure Aktie hat nichts aber auch gar nichts mit einer Verschlechterung der fundamentalen Lage im Unternehmen zu tun.

Mit Pure haben wir den Storage-Technologieführer im Portfolio, der bei einem zweistellig wachsenden Umsatz von knapp $2 Milliarden zu einem EV/Sales-Verhältnis von 3 gehandelt wird. Das ist gerade im Vergleich zu klassischen Storage-Anbietern wie NetApp sicherlich kein Schnäppchen, aber immer noch ein attraktiver Preis, wenn man das immer mehr auf wiederkehrende Umsätze und Software ausgerichtete Geschäftsmodell und die steigenden Marktanteile berücksichtigt.

Wir beabsichtigen daher auch zukünftig in der Pure Storage Aktie investiert zu bleiben und werden unsere Position weiter ausbauen, sollte die Aktie z.B. aufgrund von Mittelabflüssen bei ARK Invest weiter unter Druck geraten.
Wenn Du die weitere Entwicklung von Pure Storage gemeinsam mit uns verfolgen willst, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter abonnieren, der inzwischen über 10.000 regelmäßige Leser zählt.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Pure Storage. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

4 Antworten

  1. TheDLF und ARK Invest sind Vorreiter in der modernen offenen Kommunikation mit Retailinvestoren. Die Veröffentlichung der Recherche von techkundigen Analysten, wie Stefan oder dem Ark-Team stärken das Vertrauen in investierte Unternehmen und fördern das Aktiensparen.
    Es macht auch Spass, das Performance-Fernduell zwischen TheDLF und Ark zu beobachten und beiden sympathischen Funds viel Erfolg zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram