Qualys Aktie: Mit neuem Schwung in eine neue Ära

18. November 2021

Qualys Aktie

Der Cyber Security Software Spezialist Qualys ist seit Anfang 2021 im Portfolio von The Digital Leaders Fund vertreten. Das Qualys Unternehmensprofil ist hier nachzulesen. In unserem letzten Update hatten wir im Juni über die schwierige Situation des Unternehmens rund um die tödliche Krankheit des langjährigen CEO Philippe Courtot informiert. Die Qualys Aktie war in diesem Zusammenhang um über 35 Prozent abgestürzt.

Seitdem ist ein halbes Jahr vergangen, die Qualys Aktie hat sich gut erholt und notiert nach der bemerkenswerten Rally der letzten Monate nur noch wenige Prozentpunkte unter ihrem All-Time-High vom Februar dieses Jahres. In den vergangenen sechs Monaten hat die Qualys Aktie damit sogar besser performt als die bei Privatanlegern viel beliebteren Cyber Security Highflyer wie CrowdStrike und Okta.

Es gibt also Gründe genug für das heutige Qualys Update nach den kürzlich vorgelegten Geschäftszahlen für das dritte Quartal.

Qualys Aktie Kurs Chart
Quelle: aktien.guide

Die Qualys Zahlen zum dritten Quartal 2021

Qualys hat im dritten Quartal 2021 zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte mehr als 100 Millionen US-Dollar in einem Quartal umgesetzt. Der Umsatz betrug 105 Millionen Dollar, 13 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. 

Die Umsatzsteigerung war auch prozentual betrachtet so hoch wie seit 18 Monaten nicht mehr. Noch deutlicher wird die Beschleunigung des Wachstums, wenn man die den Umsätzen vorauslaufenden Billings der letzten zwölf Monate betrachtet. Diese Kennzahl (LTM Billings) ist im dritten Quartal um 16 Prozent gestiegen. Noch vor sechs Monaten hatte diese wichtige Kennzahl nur noch ein achtprozentiges Wachstum angedeutet.

Beeindruckend ist nach wie vor die hohe Profitabilität von Qualys: Die Bruttomarge lag im dritten Quartal (nach GAAP) bei 79 Prozent. Das bedeutete eine EBITDA-Marge von 39 Prozent (GAAP) und einen Nettogewinn von 28 Millionen Dollar (26 Prozent Netto-Marge). 

Der Free Cashflow (FCF) betrug 41 Millionen Dollar., das bedeutet eine hohe 39 Prozent Free Cashflow-Marge fürs dritte Quartal. In den ersten neun Monaten des Jahres lag die FCF-Marge sogar bei 47 Prozent.

Die Qualys Bilanz ist weiterhin makellos: Das praktisch schuldenfreie Unternehmen sitzt auf einem Cashbestand von ca. 350 Millionen Dollar. Das entspricht in etwa der Kostenbasis eines ganzen Jahres.

Erhöhung der Guidance für 2021

Die Guidance für den Umsatz 2021 wurde nach dem guten dritten Quartal vom Management auf 410 Millionen Dollar erhöht. Das bedeutet für das laufende vierte Quartal ein Wachstum von 14 bis 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Nach dem Wachstum der Billings beschleunigt sich also wie erwartet nun auch das Umsatzwachstum.

Allerdings wird der Gewinn pro Aktie 2021 nach GAAP unterm Strich wohl unter dem Vorjahresergebnis von 2,34 Dollar liegen. Erwartet wird ein Gewinn pro Aktie in der Größenordnung von 1,70 Dollar.

Erweitertes Aktienrückkaufprogramm

Der hohe Cashflow wurde in den vergangenen Monaten auch dazu genutzt, um alleine im dritten Quartal Aktien für knapp 32 Millionen Dollar (ca. 290.000 Stück) zurückzukaufen. Das Aktienrückkaufprogramm wurde zuletzt nochmals um 200 Millionen Dollar erweitert. Damit standen zum 30. September über 300 Millionen für das Aktien-Rückkaufprogramm bereit.

Damit sollte auch in den kommenden Quartalen sichergestellt sein, dass sich die Anzahl der ausstehenden Qualys Aktien nicht weiter erhöht. Schon in den vergangenen Jahren waren Qualys Aktionäre nicht verwässert worden, die Anzahl ausstehender Aktien hat sich sogar auf unter 40 Millionen verringert. Im Gegensatz dazu geben die Cybersecurity-Highflyer wie Zscaler, CrowdStrike oder Okta regelmäßig neue Aktien aus, die zu einer mehr oder weniger deutlichen Verwässerung führen.

Neue Aktien Qualys, Zscaler, Okta, Crowdstrike Vergleich Chart
Quelle: aktien.guide

Ein Problem für die kurzfristige Entwicklung der Qualys Aktie ist die Verkaufsbereitschaft der Erben von Philippe Courtot. Schon seit August steht sein Family Trust immer wieder auf der Verkäuferseite und hat in den vergangenen drei Monaten bereits ca. 1,3 Millionen Aktien auf dem offenen Markt verkauft.

Der Courtot Family Trust besitzt noch immer über 3,5 Millionen Aktien, die zum Verkauf anstehen könnten. Dieser Angebotsüberhang könnte auch die hohe Anzahl leerverkaufter Aktien erklären, der Short Interest bei Qualys beträgt derzeit über 13 Prozent des Free Floats.

Wo steht Qualys heute?

Die Qualys Geschäftszahlen der letzten Quartale zeigen ein gut funktionierendes Unternehmen, das mit dem Markt wächst und dabei eine große Menge Cash generiert: nicht mehr und nicht weniger.

High-Growth-Investoren sind wenig begeistert von Qualys, da das Unternehmen es in den vergangenen Jahren trotz eines boomenden Cyber Security Marktes nicht geschafft hat, das ehemalige Wachstum aufrechtzuerhalten. Value Investoren wenden sich sowieso  von der Qualys Aktie ab, da ein KGV 2021 von 80 derzeit nicht gerade für eine preiswerte Aktie spricht.

Tatsächlich hat Qualys in den vergangenen Jahren längst nicht so aggressiv in die Entwicklung seiner Cloud Plattform investiert wie andere Security-Spezialisten. Statt Wachstum um jeden Preis wie bei vielen anderen Mitbewerbern wurde Qualys seit einigen Jahren unter Philippe Courtot auf maximale Profitabilität hin optimiert. Und das mit großem Erfolg, denn sowohl auf EBITDA Basis als auch bezüglich des Rule-of-40-Scores ist Qualys aktuell erfolgreicher als die meisten anderen Security und SaaS Unternehmen.

Qualys EBITDA Vergleich mit Peer Group Chart

Der Beginn einer neuen Ära im Unternehmen

Jetzt aber hat nach dem tragischen Ende der Amtszeit von Philippe Courtot eine neue Ära begonnen:

Der neue CEO Sumedh Thakar stammt aus den eigenen Reihen, war früher selbst Softwareingenieur und später Chief Product Officer bei Qualys. Er hat angekündigt, die Innovation im Unternehmen schneller voranzutreiben und mehr in die Entwicklung der Qualys Cloud Plattform zu investieren. Und auch für Marketing und Vertrieb sollen mehr Mittel bereitgestellt werden mit dem klaren Ziel, eine Wiederbeschleunigung des Unternehmenswachstums einzuleiten.

In den vergangenen Monaten hat Sumedh sein Management Team erheblich verstärkt. Neu an Bord sind erfahrene Manager wie Allan Peters (Chief Revenue Officer), Nagi Prabhu (Chief Product Officer) und Suresh Balasubramanian (Chief Marketing Officer).

Auch eine erste Akquisition hat der neue CEO bereits getätigt: Mit der Workflow Management Technologie von TotalCloud hat man eine Komponente zugekauft, welche die Flexibilität der Qualys Cloud Platform zukünftig wesentlich vergrößern soll.

Ein wichtiger Frühindikator für den zukünftig möglichen Erfolg der Qualys Cloud Plattform ist die Anzahl der installierten Cloud Agenten. Denn diese auf den verschiedenen Endgeräten installierte Software ist eine wichtige Grundlage für das Upsell weiterer Komponenten  neben der VMDR-Lösung (Vulnerability Management, Detection and Response) für die Qualys bisher bekannt ist.

Die installierte Basis des Cloud Agenten ist in den letzten zwölf Monaten um 40 Prozent auf 70 Millionen Devices gewachsen. Mittlerweile nutzen ein Drittel Qualys Kunden den Cloud Agenten. Das heißt, dass diese Kunden zukünftig weitere Module wie File Integrity Monitoring oder Cybersecurity Asset Management (CSAM) nach dem Kauf einfach zusätzlich aktivieren könnten. Die Implementierung solcher Lösungen ist damit für Qualys Kunden wesentlich vereinfacht möglich im Vergleich zu vielen anderen Wettbewerbslösungen.

Fazit zur Qualys Aktie

Es ist beeindruckend, wie gut Qualys nach dem Tod des CEO durch 2021 gekommen ist, das nicht mehr sein kann als ein Übergangsjahr.

2022 wird Qualys mit einer eigenen Lösung für XDR auf den Markt kommen. XDR steht für Extended Detection and Response und konzentriert sich im Gegensatz zu Endpoint Detection and Response (EDR) nicht nur auf Endgeräte, sondern integriert auch Server, Netzwerke, Anwendungen und Cloud-Services in die Gefahrenerkennung und -abwehr.

Spätestens dann wird Qualys aus seiner VMDR Nische heraus-  und noch mehr in den Wettbewerb mit größeren Cyber Security Playern eintreten. Wir werden gespannt beobachten, ob und wie sich Qualys dann behauptet. Für das Unternehmen spricht in jedem Fall die große Kundenbasis, welche als Hauptzielgruppe für die neuen Lösungen wie XDR in Frage kommt.

Die Qualys Aktie wird bei einem Kurs von ca. 135 Dollar zu einem EV/Sales Verhältnis von zehn bis elf auf Basis des für 2022 zu erwartenden Umsatzes gehandelt. Das erscheint fair für ein hoch profitables Unternehmen, das sein Wachstum in den kommenden Jahren bei ca. 15 Prozent p.a. stabilisieren kann. Sollte es dem neuen Management gelingen, das Wachstumstempo wieder auf über 20 Prozent p.a. zu beschleunigen, ist sogar eine höhere Bewertung möglich.

Wir sehen in der Qualys Aktie ein gutes Chance/Risikoverhältnis im ansonsten doch sehr teuren Markt für Cyber Security Aktien und bleiben daher investiert.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Qualys. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit über 30 Jahren in Aktien. Er verwaltet eines der erfolgreichsten investierbaren Musterportfolios auf der wikifolio Plattform.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram