The Trade Desk = The Next Big Thing?

14. August 2018

The Trade Desk Aktie investieren - Strassenschild mit der Aufschrift Next Big Thing

Falls Du meinem High-Tech-Investing-Blog folgst, dann kennst Du meine Begeisterung für ein noch immer relativ kleines Unternehmen, welches dabei ist, sich zu einem echten Herausforderer für Google und Facebook im Online Werbemarkt zu entwickeln.

Es handelt sich um The Trade Desk (TTD). Das ist der Anbieter einer Selbstbedienungs-Plattform für Werbekunden bzw. deren Werbeagenturen.

Diese können über die Plattform von TTD auf den unterschiedlichen Online-Medien Werbeplätze kaufen. Und dabei geht es wohlgemerkt nicht nur um Anzeigen im Web (Display), sondern auch um Ads in Smartphone-Apps (Mobile), Werbung bei Video-Streaming-Anbietern im Web, via Internet-Radio beziehungsweise Podcasts (Audio) oder auch im Internet-TV (Connected TV).

Via Programmatic Advertising kann der Werbetreibende mit der Software von The Trade Desk eine sehr spezifische Zielgruppe auswählen und über all diese Online-Kanäle hinweg effizient bewerben.

Wir haben uns bereits zum Start des Digital Leaders Funds dazu entschieden, in The Trade Desk zu investieren. Daher möchten wir die aktuellen Halbjahreszahlen zum Anlass nehmen, um die The Trade Desk Aktie mit diesem Beitrag etwas ausführlicher zu beschreiben.

Google und Facebook beherrschen den Markt

Bisher beherrschen Google und Facebook den weltweiten Online-Werbemarkt zusammen mit wenigen anderen Suchmaschinen wie Baidu (Artikel zur Baidu Aktie) und einigen Social Sites wie Twitter oder Snapchat beziehungsweise einigen chinesischen Pendants.

Auf diesen proprietären Plattformen wird Werbung verkauft, die üblicherweise (mit Ausnahme von Google DoubleClick) auf das Online-Angebot des jeweiligen Anbieters beschränkt ist.

The Trade Desk ist eine unabhängige Plattform in dem Sinne, dass kein eigener Content vermarktet wird, sondern vielmehr objektive Werbekampagnen über verschiedene Content-Anbieter im Internet ermöglicht werden.

The Trade Desk – Der erfolgreiche Herausforderer

Und offenbar trifft diese Plattform die Bedürfnisse der Werbetreibenden weltweit. Denn The Trade Desk kann in den letzten Jahren ein atemberaubendes Wachstum vorweisen.

In nur 4 Jahren seit 2014 hat sich der Umsatz von TTD verzehnfacht und wird in 2018 mehr als $450 Millionen betragen.

The Trade Desk Aktie investieren - Grafik zeigt die wichtigsten Unternehmenszahlen auf einen Blick
Das spricht für die The Trade Desk Aktie: Sowohl Wachstum als auch Profitabilität sind beeindruckend! (Quelle: The Trade Desk Quartalspräsentation zum zweiten Quartal 2018)

Und auch für die kommenden Jahre ist nicht davon auszugehen, dass sich an diesem Wachstumskurs etwas ändern wird.

Denn die Digitalisierung in der Medienwelt geht unaufhaltsam voran und insbesondere der Wandel des Fernsehens hin zum Connected TV bietet völlig neue Chancen für The Trade Desk.

So hat sich der Umsatz in diesem Bereich im abgelaufenen zweiten Quartal 2018 gerade verdoppelt – und zwar in nur einem Quartal.

Generell profitiert TTD von zwei grundlegenden Trends:

  1. Ein immer größer werdender Teil der Werbebudgets wird für Digitale Medien ausgegeben.
  2. Innerhalb des Digital Marketing wächst der Anteil von Programmatic Advertising.

Und diese beiden Punkte machen das Angebot von TTD zu einem echten Market Fit, wie folgende Grafik noch einmal verdeutlicht:

The Trade Desk Aktie investieren - Grafik zeigt die wichtigen Trends der Werbung in digitalen Medien und Programmatic Advertising
Sowohl digitale Werbung als auch Programmatic Advertising sind auf Wachstumskurs. Das macht die The Trade Desk Aktie interessant zum Investieren

The Trade Desk Aktie als Liebling der Datenschützer?

Ein weiterer Wachstumstreiber ist die anhaltende Diskussion um die Nutzung personenbezogener Daten bei Google oder Facebook zu Werbezwecken.

Ich hatte in einem anderen Beitrag schon erklärt, warum The Trade Desk ein Nutznießer des Facebook Datenskandals ist.

Im Analysten-Call zum Q2 hat der CEO Jeff Green noch einmal klargemacht, dass TTD grundsätzlich keine personenbezogenen Daten benötigt für sein Geschäftsmodell.

Denn es wird bei TTD nur mit anonymen Benutzerprofilen gearbeitet – was angesichts der aktuellen Diskussionen und Datenschutzbestimmungen ein großer Vorteil im Gespräch mit Werbekunden ist.

Wachstum und Profitabilität verträgt sich doch!

Beeindruckend ist, dass trotz eines Wachstums von circa 50 Prozent pro Jahr das junge Unternehmen schon seit Jahren profitabel ist und mit operativen Margen von über 20 Prozent arbeitet.

The Trade Desk Aktie investieren - Gewinne werden in zukünftiges Wachstum investiert
Beeindruckend: Trotz starkem Wachstum ist The Trade Desk bereits ein profitables Unternehmen!

Die Margen gehen zwar seit einiger Zeit etwas zurück, aber dies ist ausschließlich den hohen Investitionen in die Technologie und dem Ausbau der weltweiten Organisation geschuldet.

Denn The Trade Desk ist tatsächlich schon heute im Gegensatz zu den meisten anderen jungen Silicon Valley Firmen ein echter Global Player.

Der CEO Jeff Green ist kürzlich sogar nach Singapur umgezogen, um von dort aus das wichtige Asiengeschäft mit dem weltweit größten Markt in China bestmöglich aufbauen zu können.

Die Börse entdeckt die The Trade Desk Aktie

Der Finanzmarkt hat spätestens jetzt 2 Jahre nach dem IPO erkannt, welch großartiges Plattform-Unternehmen da gerade entsteht.

In den letzten 6 Monaten hat sich der Aktienkurs von TTD verdoppelt, nachdem das Management die viel zu konservative Guidance für 2018 zweimal sehr deutlich angehoben hat. Und beide Male reagierte die The Trade Desk Aktie mit Kurssprüngen, wie die Chartanalyse der letzten sechs Monate zeigt:

The Trade Desk Aktie investieren - Chartverlauf der letzten sechs Monate
In The Trade Desk investieren? Der Chartverlauf der letzten 6 Monate zeigt, dass die Aktie nun definitiv von der Börse entdeckt wurde. (Graph: www.finanztreff.de)

Warum The Trade Desk doch kein Übernahmekandidat ist

Immer wieder mal lese ich Beiträge über den Online-Werbemarkt, in denen The Trade Desk als Übernahmekandidat gehandelt wird.

Mittlerweile bin ich jedoch davon überzeugt, dass dies keine realistische Option ist.

Denn der Gründer und CEO Jeff Green hält die Stimmenmehrheit und kann defacto alleine über eine Übernahme entscheiden.

Er hat schon einmal eine Online-Advertising-Firma (AdECN) gegründet und in 2007 an Microsoft verkauft.

Mit mäßigem Erfolg, denn nur 2 Jahre später verließ er Microsoft, um The Trade Desk zu gründen, da er seine Ideen unter dem Dach des Konzerns nicht verwirklichen konnte.

Jeff Green ist finanziell unabhängig und will mit The Trade Desk ein Unternehmen bauen, das dieses Mal dauerhaft unabhängig bleibt.

Da TTD schon von Anfang an profitabel war, hat er sich diese Unabhängigkeit erhalten können und ist in dieser starken Position geblieben – auch wenn TTD heute börsennotiert ist.

Fazit – Ist The Trade Desk das nächste große Ding?

Jeff Green ist ein echter Visionär in seinem Metier, der die Zukunft des Werbemarktes mitgestalten will – und ich traue ihm das auch zu.

The Trade Desk kann tatsächlich “The Next Big Thing” werden, wenn das Unternehmen auch in den nächsten Jahren seine innovative Kultur erhalten und gleichzeitig die weltweite Organisation an die neue Unternehmensgröße anpassen kann.

Natürlich ist die sagenhafte Entwicklung des Unternehmens mittlerweile auch in der Börsenentwicklung reflektiert.

Die The Trade Desk Aktie ist nach überragend guten Geschäftszahlen in den letzten beiden Quartalen jeweils nach Vorlage der Zahlen um mehr als 30 Prozent gestiegen.

Insgesamt wird das Unternehmen nun mit einem Enterprise Value von über $5 Milliarden bewertet, bei einem Umsatz von weniger als $500 Millionen in 2018.

Natürlich ist das teuer. Sehr teuer sogar. Allerdings ist das organische, profitable Wachstum von immer noch 50 Prozent pro Jahr schon außergewöhnlich und rechtfertigt eine außergewöhnliche Bewertung.

Ein Value-Investor wird sich wohl dennoch mit Unbehagen abwenden angesichts eines KGV von über 70 auf der Basis des Gewinns in 2018.

Aber ich als Growth-Investor denke, dass TTD durchaus in seine Bewertung hinein- und darüber hinauswachsen wird in den nächsten Jahren.

Allerdings ist die The Trade Desk Aktie heißgelaufen. Und wir als Aktionäre müssen uns hier – wie bei etlichen anderen unserer Digital Business Leader auch – auf eine heftige Volatilität einstellen.

TTD ist ein echter Digital Leader und wir planen hier ein langfristiges Investment. Hier kannst Du sehen (Klick), welche anderen Digital Leader im Portfolio des DLF enthalten sind.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Stimmen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

2 Antworten

  1. Hi Stefan,

    mit Interesse lese ich hin und wieder deine Blog-Artikel und Analysen. Könntest du evt. mal einen Artikel darüber schreiben, wie du Firmen wie die o.g. ünerhaupt findest? Schaust du dir z.B. alle IPOs an und hast einige vielversprechende Unternehmen auf dem Radar, um dann zuzuschlagen, wenn sie sich gut entwickeln (EPS growth etc..)?
    Zudem würde mich interessieren, was deine Anlagephilosophie im Hinblick auf Unternehmenskategorien ist. Ich habe schon verstanden, dass du in Digital Leaders investierts und was dies für dich bedeutet. Wie allerdings stehst du zu large-caps, mid-caps und small-caps zum Beispiel? Siehst du das ähnlich wie Lynch, dass die großen Renditen bei noch kleinen Unternehmen zu holen sind? Wobei ja small-caps mit über 5 Mrd. auch nicht mehr unebdingt klein sind 😉

    1. Vielen Dank für Dein Interesse. Ich denke das ist dann aber eher ein Thema für meinen privaten Blog. Da habe ich im Laufe der Zeit schon eine Blog-Reihe über meine High-Growth-Investing-Anlagestrategie veröffentlicht: https://www.high-tech-investing.de/single-post/2018/06/20/Meine-Strategie-zum-Stock-Picking-von-Technologieaktien
      Und auch mein “Radarschirm”, der auf den Seiten des aktien.guide nachprogrammiert und ständig verbessert wird, ist kein Geheimnis: https://aktien.guide/high-growth-investing/strategie
      Aber ein Beitrag über meinen Sweet-Spot in Bezug auf die Unternehmensgröße (Large Cap versus Mid Cap versus Small Cap) steht tatsächlich noch aus. Dazu kann ich gerne mal was schreiben. Danke für die Anregung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram