TSMC Aktie: Die heimliche Macht in der Chip-Industrie

24. Oktober 2018

TSMC Aktie - Gebäude mit TSMC Schriftzug

Den IT-Experten unter Euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass wir hier im DLF-Blog bisher noch nicht über unsere Favoriten in der Halbleiterindustrie geschrieben haben.

Gerade im Zeitalter der künstlichen Intelligenz (AI) sind die Technologieführer unter den Halbleiterherstellern wichtige “Digital Enabler” und dürfen daher im Digital Leaders Fund (DLF) nicht fehlen.

Derzeit haben wir mit Samsung und TSMC zwei Unternehmen aus dieser Branche im Portfolio des DLF.

Bevor ich auf die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) und die TSMC Aktie näher eingehe, hier zur Einordnung eine grundsätzliche Kategorisierung der Halbleiterunternehmen:

Prinzipiell kann man alle Hersteller mehr oder weniger in 3 „Schubladen“ einordnen:

  1. Da gibt es einerseits die Integrated Device Manufacturer“ (IDM) wie zum Beispiel Intel und Samsung, welche vom Design, über die Fertigung bis zum Vertrieb ihrer Chips die gesamte Wertschöpfungskette abdecken.
  2. „Fab-Less Manufacturer“ wie Apple oder Nvidia (mehr in unserem Artikel Absturz der Nvidia Aktie) fokussieren sich hingegen auf das Design von Chips und überlassen die Massenproduktionen der Komponenten ihrer Produkte im Rahmen eines Outsourcing den Auftragsfertigern. „Fab-less“ steht dabei für „fabriklos”.
  3. Die Auftragsfertiger werden auch „Foundries“ genannt, sind in der Regel in Asien beheimatet und haben sich seit jeher auf die effiziente Produktion von Chips spezialisiert.

Who the f… is TSMC?

Hinter dem Kürzel TSMC verbirgt sich die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company.

Das ist der größte Auftragsfertiger (Foundry) in der weltweiten Halbleiterindustrie.

TSMC ist ein im deutschsprachigen Raum kaum diskutierter IT-Riese mit einem Umsatz in 2017 von ca. $33 Milliarden und einem Unternehmenswert von ca. $170 Milliarden.

Das Unternehmen fertigt Smartphone-Chips für den Kommunikationsmarkt genauso wie Computer-Chips oder Consumer Electronics Chips und auch Chips für die Automobil-Industrie.

Dabei hält TSMC insgesamt einen Marktanteil von über 55 Prozent und beherrscht den Markt der Foundries.

Die 4 größten Wettbewerber (Global Foundries, UMC, Samsung, SMIC) kommen zusammen nur auf gut 30 Prozent Marktanteil.

 

TSMC Aktie Produktportfolio
Investieren in die TSMC Aktie: Das Produktportfolio des taiwanesischen Unternehmens erstreckt sich über 4 große Bereiche der Halbleiterindustrie. (Bild & Titelbild dieses Beitrags von: Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., Ltd.)

TSMC Aktie: Eine Foundry als Game-Changer

2018 könnte im Nachhinein als ein Wendepunkt in der Entwicklung der Halbleiterindustrie gesehen werden:

Bisher war es in der Halbleiterbranche immer so, dass die IDMs wie Intel und Samsung technologisch führend waren in der Fertigung von immer kleineren Chip-Strukturen.

Doch die Foundries haben technologisch enorm aufgeholt und es sieht aktuell ganz danach aus, als könnte TSMC in den kommenden Jahren sogar an Intel vorbeiziehen.

Denn während Intel den Produktionsstart seiner auf 10nm basierten Technologie auf 2019 verschieben musste, fertigt TSMC aktuell bereits auf seiner Plattform der nächsten Generation (7nm) die neuesten Prozessor-Chips für Apples neueste iPhones.

Zur besseren Einordnung: ein Nanometer (nm) ist der millionste Teil eines Millimeters und verhält sich zu einem Meter wie der Durchmesser einer 1-Cent-Münze zu dem des Erdballs.

TSMC hat also technologisch im Wettlauf um immer kleinere Chips derzeit die Nase vorne.

Zudem hat TSMC als reine Foundry den strategischen Vorteil, dass es keine eigenen Endkundenprodukte anbietet und sich damit grundsätzlich nicht mit den eigenen Kunden im Wettbewerb befindet.

Es ist daher auch wenig überraschend, dass Apple für die Fertigung seiner Chips immer weniger mit Samsung zusammenarbeitet und stattdessen seit einiger Zeit immer mehr auf den Zulieferer TSMC setzt.

Im Bereich der CPU-Chips für Computer ist TSMC der Auftragsfertiger für die Chips des Intel-Rivalen AMD. Bisher hatte AMD lediglich 10 Prozent Marktanteil aber auch aufgrund der Fertigungsprobleme bei Intel könnte sich dieser Marktanteil ab 2019 verdreifachen. Direkt profitieren davon würde natürlich auch TSMC.

 

TSMC Aktie: Risiken

Ein Investment in TSMC birgt spezifische Risiken aufgrund der geopolitischen Lage in Taiwan.

Denn während Taiwan de-facto weitgehend unabhängig agiert, betrachtet die Volksrepublik China Taiwan nach wie vor als „untrennbaren Bestandteil des chinesischen Territoriums“.

Je nachdem wie die Unabhängigkeitsbewegung in Taiwan agiert, könnte sich dieser Konflikt in den nächsten Jahren verschärfen und auch die TSMC Aktie belasten.

Zudem muss man sich bei einem Investment in eine Foundry immer bewusst sein, dass eine enorme Abhängigkeit von relativ wenigen Großkunden besteht.

Sollte sich beispielsweise Apple (mehr in unserem Artikel Kurssturz der Apple Aktie) aus irgendwelchen Gründen von TSMC abwenden, dann ist das nur schwer zu kompensieren.

Allerdings ist dieses Risiko bei TSMC aufgrund der Größe des Unternehmens kleiner als bei anderen Auftragsfertigern und es besteht durchaus ein beiderseitiges Abhängigkeitsverhältnis, so dass ich dieses Risiko zumindest in den nächsten Jahren für überschaubar halte.

 

Ein Blick auf die Zahlen

TSMC arbeitet seit Jahren mit hervorragenden Netto-Margen von über 30 Prozent.

Damit erreichte man als Auftragsfertiger in jüngster Vergangenheit sogar Werte, die mit dem Branchenführer Intel vergleichbar sind.

Die Bruttomarge (Gross Margin) von TSMC beträgt beeindruckende 47 bis 50 Prozent, ist aber natürlich nicht vergleichbar mit den viel höheren Werten aus der Softwareindustrie.

 

TSMC Aktie Übersicht der Zahlen des dritten Quartals 2018
TSMC Aktie: Übersicht der Zahlen von TSMC zum dritten Quartal 2018

Aufgrund der schieren Größe des Unternehmen sind keine großen Sprünge beim Umsatz mehr zu erwarten.

Ich gehe von einem weiterhin stetigen und hochprofitablen Wachstum im Schnitt von 10 bis 12 Prozent pro Jahr in den kommenden Jahren aus.

TSMC hat mit seinen kürzlich vorgelegten Zahlen zum dritten Quartal 2018 die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Während das Umsatzwachstum auch aufgrund von Währungseffekten in USD nur +2 Prozent betrug, konnte die herausragende Profitabilität bestätigt werden mit einer Netto-Marge von 34,2 Prozent.

Aufgrund eines schwächer als erwarteten Ausblicks auf das vierte Quartal 2018 hat die TSMC Aktie im schwachen Gesamtmarkt seit Anfang Oktober dennoch circa 15 Prozent verloren.

Dieser Kursrutsch der TSMC Aktie wird auch im folgenden Chartbild noch einmal deutlich:

 

Kursverlauf der TSMC Aktie
Jüngst erfuhr die Aktie von TSMC einen Kursrutsch von circa 15 Prozent. (Chart: Finanztreff)

Bei Kursen der TSMC Aktie um 37$ wird der ADR derzeit mit einem KGV von 18 bewertet.

Das ist angesichts der starken Bilanz moderat.

Wir gehen davon aus, dass langfristig orientierte Investoren in den kommenden Jahren mit TSMC circa 15 Prozent an jährlichem Wertzuwachs erzielen können.

 

TSMC Aktie: Fazit

Für mich ist TSMC das derzeit risikoärmste Investment im weltweiten Halbleitermarkt.

Intel ist zwar im Vergleich zur eigenen Historie relativ günstig bewertet, hat aber mit Problemen bei der Innovationsfähigkeit zu kämpfen.

AMD bekommt derzeit viel Vorschusslorbeeren für die in 2019 kommende Chip-Generation, ist aber relativ hoch verschuldet und arbeitet mit wesentlich kleineren Margen.

TSMC ist margenstark und weniger abhängig vom Erfolg eines einzigen Produktes.

Wir sind daher mit dem Digital Leaders Fund mit einer kleineren Position in TSMC investiert und würden bei weiteren Kursverlusten der TSMC Aktie auf der Käuferseite stehen.

Über Updates informieren wir euch natürlich über unseren DLF Newsletter, welchen ihr hier abonnieren könnt.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...


Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram