Yalla Aktie: Eine chinesische Clubhouse-App aus Dubai?

16. April 2021

Yalla Aktie

Die Yalla Aktie gehört zum Portfolio des EM Digital Leaders. Das Unternehmen Yalla Group Limited beschreibt sich selbst als „the largest voice-centric social network and entertainment plattform in MENA.“ Das Unternehmen hat am 30. September 2020 mit einem Emissionskurs von 7,50 Dollar sein Börsendebüt an der NYSE gefeiert. Seither hat sich der Aktienkurs mit aktuell 23 Dollar verdreifacht. Zwischenzeitlich lag der Kurs sogar über 40 Dollar. Heute wollen wir Euch das Unternehmen etwas näher vorstellen.

Yalla Group Limited Aktie Kurs Chart
Yalla Group Limited Aktie Kurs Chart

Yalla Group Limited Unternehmensvorstellung

Yalla ist ein junges Unternehmen. 2016 wurde es von dem Chinesen Tao Yang mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) gegründet. Dem IPO-Prospekt nach hat Tao Yang zuvor u.a. beim Telekommunikationsausrüster ZTE gearbeitet, wo er zwischenzeitlich General Manager von ZTE in Dubai war. Auch COO Jeff Xu, CFO Karen Hu und Präsident Saifi Ismail haben vorher bei ZTE gearbeitet.

Das Management ist also ein eingeschworenes Team, was durchaus von Vorteil sein kann, aber auch kritische Fragen aufwirft. Von den 374 Mitarbeitern – gemäß des 20-F-Berichts – arbeiten nach eigenen Angaben etwa 300 in Hangzhou in China und nur 30 in der Firmenzentrale in Dubai. De facto ist es ein chinesisches Unternehmen mit Sitz in Dubai.

Die zwei unabhängigen Boardmitglieder Saifi Ismail und Osman Sultan haben nur repräsentative Aufgaben. Wobei mit Osman Sultan ein Schwergewicht der Telekommunikationswelt im Nahen Osten für das Board gewonnen werden konnte. Er war von der Gründung bis zum Jahr 2019 CEO von Emirates Integrated Telecommunications Company, eines von zwei Unternehmen, das den Telekommunikationsmarkt in den VAE kontrolliert. Das andere Unternehmen heißt Etisalat, dort war Saifi Ismail vorher beschäftigt.

In Dubai ist man offensichtlich dennoch stolz auf Yalla. Der Herrscher des Emirats Dubai, Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, ließ es sich nicht nehmen, den Börsengang mit einem Tweet zu feiern.

Yalla Aktie Börsengang Tweet

Das Geschäftsmodell

Yalla ist eine Audio-basierte Social-Media-App. Nicht zuletzt seit dem weltweiten Siegeszug der Clubhouse-App sprießen solche Apps gefühlt wie Pilze aus dem Boden. Yalla gehört zu den Pionieren auf diesem Markt. Nach eigenen Angaben hat man sich von den traditionellen arabischen Zusammenkünften, den Madschlis, inspirieren lassen und diese Tradition in die Onlinewelt überführt.

Yalla Group Aktie online Majlis
Yalla Group Aktie online Madschlis. Quelle: Yalla

Das ist eine schöne Analogie. Ich vermute aber, das Management hat den Durchmarsch neuer Sozialer Netzwerke in China früh gesehen, aber auch erkannt, dass dort der Markt mit Livestreaming-Angeboten und Audio-basierten Plattformen einfach ist und hat seine Chance im Mittleren Osten gesucht. Und wahrscheinlich war das eine kluge Strategie.

Auf der App „Yalla – Group Voice Chat Rooms“ gibt es diverse Räume in verschiedenen Ländern, die jeweils von einem Gastgeber eröffnet werden. Jeder kann nur einen Raum eröffnen und diesen dann nach seinem Geschmack z.B. mit Musik ausstatten, mit dem Ziel möglich viele Gäste anzulocken. Jeder Gast im Raum kann an der Diskussion teilnehmen. Wie bei den meisten chinesischen Livestream-Apps können Zuhörer sich mit virtuellen Geschenken bedanken. Und genau so, nämlich über virtuelle Geschenke, monetarisiert Yalla die Plattform. Im Unterschied zu dem meisten Livestream-Apps gibt Yalla nach eigenen Angaben nichts davon an den Host ab. Der Host kann aber Coins erhalten und diese dann in Geschenke und Upgrades umwandeln. Allerdings werden Shows mit populären Broadcastern organisiert, die man dann doch bezahlen muss.

Yalla monetarisiert seine Plattform

Neben virtuellen Geschenken gibt es auch ein Subskriptionsmodell, das den zahlenden Nutzern mehr Rechte erteilt, allerdings ist der Umsatzanteil noch vernachlässigbar. Im Unterschied zu Clubhouse sind Diskussionen zu Religion, Politik und Sex verboten. Clubhouse ist ohnehin in den meisten Ländern mit eifrigen Tugendwächtern und autokratischen Regierungen verboten worden. Dieses Schicksal wird Yalla aufgrund der eher seichten Diskussionen auf der Plattform vermutlich nicht ereilen.

2019 ist Yalla in die Onlinegaming-Industrie eingestiegen und hat die App Yalla Ludo entwickelt. Ludo ist ein einfaches Brettspiel, das aus dem indischen Pachisi-Spiel hervorgegangen ist und laut Wikipedia die Grundlage für viele europäische Brettspiele bildet, z.B. für „Mensch ärgere Dich nicht.“ Dem indischen Game-Studio Gametion ist mit der Onlinevariante Ludo King ein sensationeller Erfolg mit weltweit über 500 Millionen Downloads gelungen.

Yalla hat das Produkt einfach kopiert, der eigenen Onlinevariante Yalla Ludo noch eine Chat- und Audio-Komponente hinzugefügt und damit bisher großen Erfolg gefeiert. Zwar erreicht man nicht die Nutzerzahlen wie Ludo King, doch in manchen Ländern wie Pakistan und Saudi-Arabien hat man schon die Konkurrenz aus Indien übertrumpft, die allerdings seit Sommer 2020 auch die Audio-Chat-Funktion in die App eingeführt haben.

Neben Arabisch gibt es die App auch auf Türkisch, Hindi, Urdu, Indonesisch und nun auch auf Spanisch und Portugiesisch.

Nutzerzahlen steigen exponentiell

Die Entwicklung der Nutzerzahlen im vierten Quartal 2020 ist bemerkenswert. Die monatlich aktiven Nutzer (MAU) sind gegenüber Vorjahresquartal um 295 Prozent auf 16,4 Millionen gestiegen. Bei Yalla Ludo ist MAU sogar um über 1057 Prozent auf 10 Millionen explodiert. Die Zahl der zahlenden Kunden ist von 0,7 auf 5,2 Millionen hochgeschnellt.

Die uns vorliegenden MAU-Zahlen bestätigen diese Entwicklung und zeigen weiterhin einen sehr positiven Trend. Auch die Zahlungsfreude bei den Nutzern bleibt hoch. Da alle Zahlungen innerhalb der App erfolgen und somit Apple und Google kräftig mitverdienen, kann man recht zuverlässig die Umsatzentwicklung abschätzen. Umsätze schnellen weiter deutlich nach oben. In einigen Ländern gehört insbesondere Yalla Ludo zu den Top Grossing-Apps. Hier am Beispiel von Saudi-Arabien:

Yalla Aktie steigende Nutzerzahlen Übersicht
Yalla Aktie: App Store, Top Grossing-Apps (15.04.2021). Quelle: Sensor Tower

Nach Zahlen von Sensor Tower ist Yalla Ludo in Saudi Arabien unter allen Apps auf Platz 4 nach Umsätzen. Konkret schätzt Sensor Tower für diesen Tag den Yalla-Ludo-Umsatz auf 48.264 Dollar.

Allerdings sollte Yalla die Überbetonung der MENA-Region (Middle East & North Africa) in der Selbstvermarktung revidieren. Indien und Pakistan machen nach unserer Analyse heute schon einen Großteil der Kunden aus, noch vor Saudi-Arabien, Ägypten und der Türkei. Das gilt auch für die Umsätze. Die Masse macht den Unterschied.

Q4 Zahlen und Bewertung

Mit den Nutzerzahlen sind auch die Umsätze bei Yalla im Q4 regelrecht explodiert.

Yalla Aktie Umsatzzahlen Chart
Yalla Aktie Umsatzzahlen Chart

Der Umsatz ist um 151 Prozent auf 48 Millionen gewachsen. Für das Gesamtjahr 2020 lag der Umsatz bei 134 Millionen. Yalla ist ein sehr profitables Unternehmen. Die operative Marge (non-GAAP und ohne Aufwendungen für Aktienoptionsprogramme) lag im Q4 bei 48,3 Prozent. Das ist ein extrem hoher Wert. Aufgrund der hohen Aufwendungen für Aktienvergütungen lag der Nettogewinn mit 9 Millionen nur geringfügig höher als im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr lag der Nettogewinn allerdings bei 64 Millionen Dollar.

Daraus ergeben sich recht attraktive Bewertungskennzahlen. Der Umsatz sollte für das Jahr 2021 jenseits von 200 Millionen Dollar liegen, damit errechnet sich ein EV/Sales (FWD) von < 15. Das geschätzte KGV für 2021 liegt bei 23, für 2022 bei 15, falls der Gewinn “nur” 50 Prozent wachsen sollte. Das Unternehmen hatte am Ende des Jahres 2020 Barmittel in Höhe von 235 Millionen in der Kasse und kann weitere Expansionen mühelos finanzieren.

Weitere Entwicklung und Fazit

Yalla reiht sich ein in die zahlreichen Social Media Unternehmen aus China, die mit Livestreaming, Entertainment und Audio-basierten Angeboten auf Kundenfang gehen. Yalla macht das allerdings außerhalb Chinas. Die Drohung der chinesischen Regulierer, Obergrenzen für virtuelle Geschenke einzuführen, trifft Yalla nicht.

Dennoch ist auch Yallas Geschäftsmodell Regulierungsrisiken in den Ländern ausgesetzt, in den das Unternehmen Umsätze generiert. Während z.B. die App Bigo von dem Unternehmen Joyy in Indien aufgrund der Streitigkeiten mit China verboten wurde, ist Yalla dort weiterhin zugelassen. Hier zahlt sich der Firmensitz in Dubai offensichtlich aus. 

Der Konkurrenzdruck für Yalla ist immens hoch. Allein im Nahen Osten gibt es über 100 Onlineanbieter für das Spiel Ludo. Noch ist nicht klar, wie groß der Burggraben um das Geschäftsmodell von Yalla ist, Subskriptionen sind derzeit noch irrelevant für den Umsatz. Wir werden intensiv die Entwicklung von bestehenden und auch aufstrebenden Konkurrenzunternehmen beobachten, die wir neben Yalla auf unserer Watchlist führen. Noch weist Yalla allerdings ein fabelhaftes Wachstum auf. Mit einer neuen Messenger-App für die Region MENA, mit einer App für das Brettspiel Okey in der Türkei und mit der Expansion von Yalla Ludo unter dem Brand Yalla Parchis in Südamerika will das Unternehmen sich noch breiter aufstellen. Die ersten Resultate können sich sehen lassen.

Die Yalla Aktie gehört zum Startportfolio in unserem neuen EM Digital Leaders Fonds.
Wenn Du Yalla und andere Digital Leaders aus den Emerging Markets künftig gemeinsam mit uns beobachten willst, dann kannst Du hier unseren kostenlosen Newsletter bestellen.

Disclaimer

EM Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Yalla. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanger bei der Commerzbank und ABN Amro.

Ähnliche Artikel

7 Antworten

    1. Hi, diese Short-Reports lesen sich immer böse. Sie sollen ja Angst und Schrecken verbreiten. Kursziel ist natürlich Null. Yalla ist leider aufgrund der gesamten Organisationsstruktur ein perfektes “Opfer” für solche Attacken. Ich habe mir natürlich die Vorwürfe angesehen.
      “Too-good-to-be-true numbers that are irreconcilable with channel checks.” Die Zahlen sind super. Daher haben wir in Yalla investiert.
      “Management and audit partners with histories of committing or enabling fraud”. Seit 2018 ist KPMG der Wirtschaftsprüfer.
      “No CFO for most of Yalla’s corporate history, and a young first-time CFO with
      no stock ownership.” Die Dame war vorher lange im Finanzbereich tätig. Die meisten jungen Unternehmen haben Vorstände, die die jeweiligen Rollen das erste mal in ihrer Karriere kleiden.
      “Thousands of miles between the Yalla’s headquarters and CFO, auditors, audit
      committee, and accounting subsidiary”. Das ist public news. Die allerwenigsten Mitarbeiter sind tatsächlich in Dubai stationiert.
      “Cash” stowed around the world, with >1/3rd FY20 FCF flowing to Singapore,
      where Yalla has no operations nor subsidiaries.” Singapur ist neben Hongkong der größte Finanzhub Asiens. Und: KPMG ist der Wirtschaftsprüfer.
      “SensorTower estimates that Yalla’s results are multiples less than reported, and not growing.” Das ist schlicht falsch. SensorTower zeigt deutlich steigende Umsatzzahlen. Auch die Engagementzahlen wachsen extrem stark. Diese kann man auch kaum faken. Sie beruhen auf Daten von App Store und Google Play. Man kann keine App mehrfach auf das gleiche Handy laden.
      Als Außenstehender kann ich natürlich einen Betrug nie ausschließen. Aber mit den Daten, die uns vorliegen, können wir einige zentrale Vorwürfe von Swan Street Research widerlegen.

      1. Hi Baki,

        vielen herzlichen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort, die ich wirklich sehr zu schätzen weiß.

        Mir sind die von dir angesprochenen Dinge bewusst; ich hatte mir Yalla zuvor bei SensorTower schon selbst angesehen.

        In meinen Augen hat das Unternehmen erhebliche Corporate-Governance-Defizite, an denen man dringend arbeiten sollte. Die Reaktion des Unternehmens auf den Short-Report fand ich äußerst schwach; anstatt auf die Vorwürfe im Einzelnen einzugehen, hat man den Investoren nur eine mehr als generisch wirkende Erklärung (“numerous errors and distorted, misleading and unsubstantiated claims”) hingeworfen und – wie üblich nach solchen Attacken – versucht, die Shortseller in das entsprechende Licht zu rücken (“these short attacks were purposefully designed to manipulate the price of the Company’s shares”). Warum bringt man nur ein paar Allerweltsfloskeln vor und zerpflückt nicht den gesamten Short-Report, wenn das alles nicht zutreffend sein sollte? Dass man sich jetzt kurzerhand für ein Aktienrückkaufprogramm entschieden hat, verstehe ich noch weniger. In einer solch frühen Unternehmensphase finde ich das eher kontraproduktiv, den Cash (so er denn vorhanden ist) sollte man m. M. n. besser für das weitere Wachstum einsetzen. Die Share-Repurchase-Ankündigung wirkt auf mich jedenfalls auch ein wenig fishy, aber vielleicht täusche ich mich da ja …

        Ein schönes Wochenende und viele Grüße

        Martin

  1. Herzlichen Dank für die Vorstellung des Unternehmens. Ich habe mich hier nach reiflicher Überlegung trotz der fraglos vorhandenen Highlights gegen ein Investment entschieden – aufgrund der m.E. doch nicht unerheblichen Risiken (etwa Frage nach dem Burggraben) bzw. offenen Fragen. Auch stört es mich sehr, wenn ein President in den auf Social Media verfügbaren Interviews über das Unternehmen offenbar die Antworten auf sämtliche Fragen eins zu eins ablesen muss, auch wenn er nur repräsentative Funktionen ausüben soll.
    Mich würde noch interessieren: Hat der jüngst erschienene Short Report (u.a.: angeblich falsche Angaben der MAUs und des Umsatzes, kein credibles Management – Wirecard-Vergleich inklusive) etwas an Ihrer Einschätzung geändert?

  2. Danke für die Analyse. Die Yalla Group ist sehr günstig bewertet und ich sehe darin den Vorteil, dass sie sich auf den arabischen Raum konzentrieren und somit gezielt die Zielgruppe ansprechen können. Das KGV ist durchaus attraktiv und das Wachstum enorm. Warum glauben Sie, dass bei diesen Wachstum und der Beliebtheit (Netzwerkeffekt) Gefahr droht? Der Umsatz wird doch primär über die Kommunikationsplattform als über Gaming erzielt.

    1. Yalla Ludo dürfte nun höhere Umsätze erzielen als Yalla Chat. Yalla ist kein Investment, das man machen und nach 10 Jahren wieder anschauen sollte. Noch ist das Wachstum intakt. Die Konkurrenz bei den online Gesellschaftsspielen ist aber groß. Wir beobachten die App-Engagement-Zahlen hier permanent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram