Earnings-Saison schreitet voran: Amazon, Meta, Nvidia setzen sich ab – werden 2024 aus den Magnificent 7 die Fabulous 3?

2. Februar 2024

Die Story der Magnificent 7 ist ermüdend oft erzählt worden. Die Namensgebung geht bekanntlich auf einen Western aus dem Jahr 1960 zurück. An dessen Ende sind nicht nur viele Mexikaner, sondern auch vier der sieben US-Revolverhelden tot. Hmm. Nach dem Kurssturz von Tesla könnten Anleger die Erfahrung machen, dass einige dieser Werte für eine gewisse Zeit “dead weights” im Portfolio sind. Jedenfalls ist immer mehr von den “Super 6” die Rede. Und vielleicht sind es am Ende ja die Fabulous drei? Neben den guten Zahlen von Amazon und den fantastischen Ergebnissen von Meta zweifle ich nicht daran, dass auch Nvidia überzeugen wird. 

Die Reaktion der Anleger auf die Zahlen der Magnificent 7 und anderen zeigt, dass derzeit die Fallhöhe ausgelotet wird. Gute Zahlen sind nicht gut genug. Die gigantische „multiple expansion“ des letzten Jahres muss jetzt mit gigantischen Zahlen gerechtfertigt werden. Da reicht es nicht, dass Microsoft etwas besser als erwartet und schon gar nicht, dass Alphabet etwas schlechter als erwartet abschneidet. Auch die Erwartungen an den eindeutigen AI-Gewinner AMD waren vor Vorlage der Zahlen extrem hoch (mehr dazu in meinem Beitrag unten).

Wirklich überzeugt haben in der Earnings-Saison von den Magnificent 7 bisher nur Amazon und Meta. Bei Amazon hat sich nicht nur der Bereich eCommerce überraschend robust gezeigt. Auch AWS wächst mit Margen von über 30 Prozent zweistellig. Unter allen sticht jedoch Meta hervor. Die Zahlen waren sensationell, Ad-Umsätze wuchsen um 21 Prozent, der Gewinn wurde verdreifacht, die operative Marge auf 41 Prozent gesteigert. Zudem: Meta hat die Guidance deutlich nach oben genommen. Das “Jahr der Effizienz” hat sich ausgezahlt – Zucks teure Metaverse-Obsession ist vergessen. Das Beste daran: Die Meta-Aktie ist noch immer relativ attraktiv bewertet. Vorbörslich steigt die Meta-Aktie um knapp 17 Prozent. Mit einem Anteil von gut sechs Prozent ist Meta einer unserer Top-Werte im Portfolio.

Autor

  • Baki Irmak

    Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanager bei der Commerzbank und ABN Amro.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanager bei der Commerzbank und ABN Amro.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram