Hortonworks Aktie: Die Elefanten sind los

10. August 2018

Hortonworks Aktie investieren - Elefant mit Stop Schild und Giraffe im Auto auf einer fliegnden Insel

Bereits seit dem Start des Digital Leaders Funds (DLF) haben wir die Hortonworks Aktie im Portfolio.

Ich beobachte das Unternehmen schon seit einigen Jahren sehr interessiert. Und ich bin gerade aufgrund meiner Enterprise Software Vergangenheit begeistert über die Innovationskraft dieses Softwarehauses aus dem Silicon Valley mit derzeit circa 1.300 Mitarbeitern.

 

Rasante Unternehmensentwicklung

Hortonworks hat sich in wenigen Jahren vom Ein-Produkt-Unternehmen rund um das verteilte Open Source Dateisystem Hadoop weiterentwickelt zu einem sehr ernstzunehmenden Player im Big Data – Umfeld.

Die Company wird in 2018 ca. $350 Millionen Umsatz machen und zählt schon heute circa 70 Prozent der U.S. Fortune 100 – Unternehmen in den USA zu ihren Kunden. Und das alles nur 7 Jahre nach Gründung.

 

Hortonworks Aktie investieren - Grafik zeigt die Innovationskurve von Hortonworks bis 2018
Wer in Hortonworks investieren möchte, dem wird diese Erfolgsstory gefallen!

 

Mit der Hortonworks-Plattform soll künftig das übergreifende Datenmanagement der verschiedenen Datenquellen (on-premises und multi-cloud) ermöglicht werden.

Wachstumstreiber sind die unterschiedlichsten Real-Time-Anwendungen in eigentlich allen Branchen.

Aber auch Data Governance, Data Security und besonders das Internet of Things (IoT) sind Wachstumstreiber. Denn immer mehr Geräte erheben laufend Daten, die gespeichert und in Real-Time ausgewertet werden müssen.

 

Umsatzwachstum über Plan

Das Umsatzwachstum ist seit Jahren beeindruckend: Im zweiten Quartal 2018 wurde ziemlich genau doppelt so viel umgesetzt wie zwei Jahre zuvor. Diese Entwicklung zeigt auch die folgende Grafik aus dem aktuellen Quartalsbericht:

Hortonworks Aktie investieren - Umsatzentwicklung der letzten Jahre mit stetigem Wachstum
Hortonworks Aktie:  Auch im zweiten Quartal 2018 mit rasantem Umsatzwachstum.

 

Auch wenn sich der Zuwachs insbesondere bei den Neukunden in 2018 etwas verlangsamt, so führt das gut prognostizierbare Wachstum bei den Bestandskunden dazu, dass die Wachstumsstory auch in den kommenden Quartalen insgesamt intakt bleiben wird.

Die folgende Grafik verdeutlicht dieses Wachstum bei den Bestandskunden von Hortonworks:

Hortonworks Aktie investieren - Grafik zeigt den Anstieg der Kundenzahlen
Hortonworks: Das Geschäft mit den Bestandskunden steigt stetig.

 

Außerdem hat das Management gerade zum zweiten Mal seine ursprünglich viel zu konservative Guidance für 2018 erhöht und erwartet nun ca. $343 Millionen Umsatz.

Das entspricht einem Wachstum von 31 Prozent. Ich gehe aufgrund der “Beat+Raise” – Historie des Unternehmens davon aus, dass Hortonworks am Ende eher circa 35 Prozent Umsatzplus erzielen wird. Allerdings wäre das eine deutliche Verlangsamung nach 42 Prozent Wachstum im Vorjahr.

 

Profitabilität ist noch immer weit entfernt

Mindestens genauso wichtig wie ein organisch wachsender Umsatz ist mir allerdings, dass ein solches Enterprise Software Unternehmen bei abnehmenden Wachstumsraten möglichst schnell einen positiven Cashflow generiert und schnellstmöglich auch unterm Strich profitabel agiert.

Und da bleiben im Falle Hortonworks immer noch einige Wünsche offen: Im zweiten Quartal wurde nochmals ein mit -$2 Millionen leicht negativer Cashflow verzeichnet.

Im Gesamtjahr 2018 will man allerdings erstmals Cashflow-positiv sein.

Berücksichtigt man die erheblichen Vergütungen für Mitarbeiter in Form von cash-schonenden Aktienoptionen, so errechnet sich unterm Strich für Q2 2018 eine noch immer deutlich negative operative Marge von -49 Prozent.

Allerdings ist dies durchaus im Rahmen des Business Plans und bedeutet eine erhebliche Verbesserung gegenüber Jahresfrist. Damals im zweiten Quartal 2017 betrug die operative Marge noch -88 Prozent.

 

Übernahmephantasie

Hortonworks hat in den vergangenen Quartalen seine Beziehungen zu allen vier großen Cloud-Providern

  • Amazon AWS
  • Microsoft Azure
  • Google Cloud Platform
  • IBM Cloud

erheblich ausgebaut.

Obwohl einige dieser Cloud-Riesen eigene Lösungen rund um Hadoop im Portfolio haben, ist Hortonworks als Technologieführer in diesen als Coopetition angelegten Beziehungen sehr erfolgreich.

 

Hortonworks Aktie investieren - Darstellung aller Kooperationspartner von Hortonworks - Übernamephantasie
Das spricht für die Hortonworks Aktie: Eine gewisse Übernahmephantasie durch einen großen Player ist vorhanden.

 

Umgekehrt bedeutet das für mich, dass Hortonworks ein attraktives Übernahmeziel darstellt.

Und ich glaube tatsächlich auch nicht daran, dass Hortonworks langfristig unabhängig bleibt.

Insbesondere die IBM könnte ich mir gut vorstellen als potentiellen Käufer. Allerdings dürfte ein möglicher Aufkauf nur zu einem strategischen Preis möglich sein, der wohl deutlich über den aktuellen Kursen liegen würde.

 

Die Bewertung der Hortonworks Aktie

Die Hortonworks Aktie ist nach Bekanntgabe der Halbjahreszahlen zweistellig gestiegen auf über 20$, nachdem sie seit dem Beginn von 2018 in einem Seitwärtstrend war:

 

Nach anhaltender Seitwärtsbewegung macht die Hortonworks Aktie nach den Quartalszahlen einen Sprung nach oben! (Chart: www.finanztreff.de)

 

Die Aktie ist mit einem EV/Sales-Verhältnis von knapp 5 sicherlich kein Schnäppchen. Andererseits ist sie auch nicht so utopisch hoch bewertet wie andere Software-Companies mit einem Subskriptions-basierten Geschäftsmodell.

Allerdings fehlt es bei Hortonworks auch (noch) an der Profitabilität, die eine höhere Bewertung rechtfertigen würde.

Für uns bleibt die Hortonworks Aktie daher eine gute Halteposition für das DLF-Portfolio.

Übrigens: Trage Dich jetzt kostenfrei in unseren Newsletter ein (Klick) und erhalte einen wöchentlichen Überblick der wichtigsten Updates im Digital Leaders Fund.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram