Nubank, Mercadolibre, Kaspi und Bancolombia: Politische Unsicherheit, starke Quartalszahlen

18. August 2022

Nubank, Kaspi, Mercadolibre und Bancolombia Quartalszahlen

2022 war für den Emerging Markets Digital Leaders (EMDL) bisher ein schwieriges Jahr. Nicht nur die Bewertungen digital führender Unternehmen waren weltweit unter Druck, auch die Politik in vielen Schwellenländern hat Investoren nicht gerade mit guten Nachrichten beschenkt.

Dies hat aber auch attraktive Einstiegschancen eröffnet, da viele Geschäftsmodelle intakt sind. Unsere Portfoliowerte die Nubank Aktie, Mercadolibre Aktie, Kaspi Aktie und Bancolombia Aktie haben die erwarteten Zahlen auch in Zeiten wirtschaftlicher Abschwächung und hoher Inflation deutlich übertreffen können –und das bei niedrigen Bewertungen! Wir hatten bereits aus eher konservativen Banken selektiv in stark gefallene Digital Business Leaders umgeschichtet.

Nach unserer Sommerpause beginnen wir mit einem Speed-Update mitten in der Berichtssaison. Das ermöglicht uns, jetzt unsere Favoriten im E-Commerce/Fintech Bereich abzuarbeiten und die Frage zu beantworten, wie es diesen Unternehmen in den verschiedenen Geographien in Zeiten der globalen wirtschaftlichen Abschwächung ergangen ist.

Nubank Aktie – Quartalszahlen

Ein glückliches Händchen hatten wir zuletzt bei der Nubank Aktie. Nach dem Auslaufen des Lock-ups, sechs Monate nach dem zu hoch gepreisten Börsengang zu 9 Dollar, verramschten einige Altaktionäre die Aktie im Mai offensichtlich zu jedem Preis. Der Kurs stürzte ab bis auf 3,26 Dollar. Wir haben die Geschäftsentwicklung mittels digitaler Spur nicht aus dem Auge verloren und griffen nicht nur im EMDL sondern auch im DLF beherzt zu (Nu ist eine der größten Positionen in beiden Fonds). Das disziplinierte Vorgehen hat sich ausgezahlt, wie die Publikation der Quartalszahlen jetzt zeigt.

Die Zahl der Kunden stieg um 5,7 Millionen auf 65,3 Millionen an, ein sattes Plus von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Brasilien ist weiterhin mit 62,3 Millionen Kunden der dominierende Markt für Nu, wenngleich das Geschäft in Mexiko sich mit einem Wachstum von über 600 Prozent auf zuletzt 2,7 Millionen Kunden aktuell in der exponentiellen Wachstumsphase befindet.

Die Activity Rate bei den Kunden stieg gleichzeitig um acht Prozentpunkte auf 80 Prozent an. Daraus ergibt sich ein Anstieg von 94 Prozent bei den Kartenumsätzen. Die Einlagen erreichten 13,3 Milliarden Dollar, ein Plus von 87 Prozent.

Trotz eines Anstiegs um 220 Prozent liegt das Kreditvolumen dagegen immer noch bei relativ moderaten 3,2 Milliarden Dollar. Die Zinsmarge expandierte auf 9,7 Prozent (Q2 2021: 6,0 Prozent, Q1 2022: 8,5 Prozent).

Eines der interessantesten KPIs der Gesellschaft, ARPAC (Average Revenue per active Client), stieg um 105 Prozent auf 7,8 Dollar. Cost to serve lag dagegen stabil bei 0,8 Dollar pro Kunde. Das Efficiency Ratio, fiel weiter auf 50,2 Prozent, ein Wert unter 50 gilt als gut.

Der Umsatz stieg um sensationelle 244 Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn lag mit 17 Millionen Dollar auf Vorjahresniveau. Dabei ist zu beachten, dass aufgrund der Buchung einer Rückstellung für das gesamte Kreditrisiko zum Zeitpunkt des Abschlusses der Gewinn der stark wachsenden digitalen Bank aktuell noch wenig aussagekräftig ist. Die tatsächlichen NPLs (überfällige Kredite seit zwischen 15 und 90 Tagen) liegen mit 3,7 Prozent im Rahmen der Guidance von 3,5 bis 4,1 Prozent und auf dem Niveau des ersten Quartals 2022.

Die Zahlen waren insgesamt so gut, dass die Aktie einen 18-prozentigen Freudensprung verzeichnete. Wenn das so weitergeht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Emissionspreis wieder erreicht wird.

Mercadolibre Aktie – Quartalszahlen

Auch die Zahlen von Mercadolibre lagen über den Erwartungen. Im zweiten Quartal setzte das Unternehmen 2,6 Milliarden Dollar um, ein Plus von 53 Prozent im Vorjahresvergleich und zwei Prozent mehr als im Quartalsvergleich. Der Konsens der Analysten hatte bei 2,5 Milliarden Dollar gelegen.

Die große Überraschung war Fintech mit 1,2 Milliarden Umsatz, ein Plus von 113 Prozent YoY und 10 Prozent QoQ. Wie befürchtet, verschlechterte sich dagegen die Kreditqualität im Portfolio. Allerdings lag der Wert von 18 Prozent überfälliger Zahlungen „over 90 days“ im Rahmen der Erwartungen.

Etwas weniger dynamisch als erhofft, ging es mit 1,4 Milliarden Dollar Umsatz im E-Commerce zu. Gegenüber 2021 war das ein Plus von 23 Prozent und gegenüber dem ersten Quartal ein Minus von 4 Prozent.

Erfreulich war die Expansion der Bruttomarge auf 49,4 Prozent, die Analysten hatten lediglich 45,9 Prozent erwartet.

Auch der Reingewinn lag mit 123 Millionen Dollar deutlich über den Schätzungen der Analysten. Gegenüber dem zweiten Quartal 2021 bedeutet das ein Plus von 80 Prozent und gegenüber dem Vorquartal von 15 Prozent.

Die Mercadolibre Aktie reagierte am Tage nach der Veröffentlichung mit einem Plus von über 10 Prozent.

Wie viele andere brasilianische Unternehmen, zeigt sich auch Mercadolibre angesichts des makroökonomischen Gegenwindes akutell resilient. Wenn der Wind sich dreht, dürften Anleger auch mit Mercadolibre Aktie ihre Freude haben.

Kaspi Aktie – Quartalszahlen

Auch auf Kaspi ist weiterhin Verlass. Im zweiten Quartal wuchs, trotz der vorsichtigen Kreditvergabe, der Umsatz um 38 Prozent und Gewinn nach Steuern um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Besonders stark stieg das Zahlungsvolumen mit 53 Prozent und der damit verbundene Gewinn mit 60 Prozent. Payment macht bereits über ein Drittel des Gesamterlöses aus.

Der Warenumschlag im Marktplatz konnte um 50 Prozent gesteigert werden, was zu einem Gewinnwachstum von 33 Prozent führte. Die niedrigere Marge ist vor allem auf die Expansion im margenschwächeren Tourismusbereich zurückzuführen.

Das Kreditvolumen wuchs aufgrund der konservativen Kreditvergabe nur um 17 Prozent bei einer Steigerung des Gewinns in diesem Segment von 15 Prozent.

Für das gesamte Jahr wurde die Guidance beim Reingewinn mit 27 bis 30 Prozent an das obere Ende der bisherigen Spanne (20 bis 30 Prozent) angehoben.

Außerdem ist bei der Kreditvergabe jetzt wieder freie Fahrt voraus angesagt. Das wirkt sich vor allem auf die 2023 Zahlen aus. Eine Guidance gibt es erst am Jahresende, aber im persönlichen Gespräch konnten wir erfahren, dass auch 40 bis 50 Prozent Wachstum durchaus realistisch sind.

Die Kaspi Aktie hatte in den letzten Wochen die Tiefststände aus dem Frühjahr um 40 getestet. Seit den Zahlen geht es jetzt bergauf.

Kasachstan: Das Risiko bleiben Störfeuer aus Moskau. An einem Vertrag zum Export von Öl über Aserbaidschan und damit vorbei an Russland wird aktuell gearbeitet, allerdings sind die freien Kapazitäten bisher relativ gering, und der Ausbau wird einige Jahre dauern.

Die Kaspi Aktie bleibt aufgrund des starken Managements, der hervorragenden Wachstumsaussichten bei geringer Bewertung (2022 KGV von 8) und einer Dividendenrendite von rund 9 Prozent ein Favorit im EMDL und The DLF.

Bancolombia Aktie – Quartalszahlen

Die Bancolombia Aktie schwächelte zuletzt aufgrund der politischen Nachrichtenlage. Nach der Amtseinführung von Gustavo Pedro richtet sich das Augenmerk der Investoren jetzt aber wieder auf die fundamentalen Daten der Bank.

Die Wirtschaft entwickelte sich, getrieben vom privaten Konsum, trotz Gegenwinds aus der Geldpolitik, gut. Die Zentralbank hatte angesichts der Inflation von in der Spitze rund 10 Prozent die Zinsen in zwei Schritten im Juni und Juli von sechs auf 9 Prozent erhöht. Für das Gesamtjahr wurde die Wachstumserwartung für das BSP von 4,7 Prozent auf 7,2 Prozent angehoben.

Die digitale Spur hatte es wieder einmal richtig vorhergesagt: Die Zahlen im zweiten Quartal waren sehr gut. Das Kreditportfolio schwoll im Quartalsvergleich um 9,3 Prozent und damit über den Erwartungen an, die Einlagen haben sich um 6,7 Prozent erhöht. Besonders stark war das Wachstum bei der Digitalbank Nequi. Die Einlagen stiegen gegenüber dem Quartal zuvor um 14 Prozent an, die Anzahl der Kredite um satte 57 Prozent.

Die steigenden Zinsen wirken sich positiv auf die Nettozinsmarge aus, die sich von 6,87 Prozent auf 7,88 Prozent ausweitete. Das lag vor allem an der günstigen Finanzierung. Einlagen, die mit aktuell 84 Prozent den Löwenanteil des Finanzierungsvolumens ausmachen, verteuerten sich im Durchschnitt nur moderat von 1,6 Prozent auf 2,1 Prozent. Die Efficiency Ratio (Operative Ausgaben im Verhältnis zum operativen Ergebnis) liegt bei 43,7 Prozent, eine deutliche Verbesserung gegenüber den 49,1 Prozent vom zweiten Quartal 2021. Dementsprechend stieg der Reingewinn auf 1,78 Billionen COP an, ein Plus von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal.

Die Bancolombia Aktie hatte bereits Mitte Juli ihr Tief gefunden und befindet sich aktuell im Aufwärtstrend. Wir hatten unter 30 und einem 2022 KGV von rund 5,5 deutlich zugekauft. Bisher sieht es zudem so aus, als ob der Konsensus für 2023 deutlich zu niedrig liegt und Upgrades noch folgen dürften.

Das Risiko liegt in einer deutlichen wirtschaftlichen Abschwächung im zweiten Quartal. Die aktuell vorgelegten steuerlichen Pläne des kritisch beäugten Präsidenten Pedro werden von Marktkommentatoren aber positiv bewertet.

Fazit und Bewertung

Die vier E-Commerce / Fintech Favoriten im EMDL haben wieder einmal bewiesen, dass ihre Business Modelle auch im aktuellen Umfeld funktionieren. Die Kurse der Kaspi, Nubank, Bancolombia und Mercadolibre Aktie liegen aber bis dato immer noch deutlich im Minus und die Bewertungen sind weiter günstig. Das spricht für ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis.

Disclaimer

EM Digital Leaders  und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Nubank, Kaspi, Mercadolibre und Bancolombia. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Steffen Gruschka

Steffen Gruschka

Steffen war von 1998 bis 2006 im Fondsmanagement der DWS als Leiter Aktien Osteuropa tätig und dort für bis zu 5 Mrd. Euro AuM verantwortlich. Er wurde für seine Arbeit als Fondsmanager mehrfach prämiert u.a. wurde er von der Zeitschrift Finanzen 2003 mit dem DWS Russia als Fondsmanager das Jahres ausgezeichnet. Anschließend machte er sich in London selbständig und verwaltete über 10 Jahre lang Hedge Fonds. Anfang 2021 stieg er als Partner bei Pyfore Capital ein und ist seither für das Fondsmanagement des EM Digital Leaders verantwortlich.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram