fbpx

The Trade Desk Aktie – Only the Sky is the Limit?

11. November 2020

The Trade Desk Aktie - Giraffe schaut über Wolken mit Sonnenbrille

Ich persönlich war noch nie ein Freund von Analystenschätzungen. Bei Umsatz- und Ertragserwartungen oder Kurszielen halte ich mich  grundsätzlich zurück.

Wie wenig Analystenschätzungen gerade in Zeiten der Corona Pandemie wert sind, das zeigte sich in der Q3 Berichtssaison besonders deutlich im Falle The Trade Desk (TTD): Die Analysten hatten ein EPS von 0,01$ erwartet, herausgekommen sind nun 0,84€ (GAAP). Beim Umsatz lagen die Analysten genauso daneben: der lag bei über $216 Millionen, das bedeutete ein Wachstum gegenüber Vorjahr von knapp 32 Prozent. Analysten hatten dem Unternehmen nur die Hälfte dieser Steigerung zugetraut.

Das überraschend gute Quartalsergebnis sorgte für eine regelrechte Kursexplosion der TTD-Aktie, die seit dem Start unseres Fonds im März 2018 ein fester Bestandteil unseres Portfolios ist.

The Trade Desk Aktie Kursentwicklung

Der Anteilschein von The Trade Desk ist damit die erste Aktie im DLF, die sich seit unserem Einstieg zum Tenbagger entwickelt hat. Das freut uns bei The Trade Desk ganz besonders, denn als ich vor über drei Jahren ein erstes Porträt zu TTD geschrieben habe, gab es im deutschsprachigen Raum keine einzige Analyse zum Unternehmen. Für uns Grund genug, um die neuesten Entwicklungen mit diesem Update zur TTD-Aktie zu feiern.

Wenn Du TTD noch nicht kennst, dann kannst Du Dich hier zu The Trade Desk einlesen. Seit  2018 sind es bereits 5 Beiträge zu der meist erfreulichen Entwicklung des Unternehmens geworden.

Die Zahlen zum Q3 2020

Es ist erstaunlich, wie schnell das Geschäft bei TTD nach dem Corona-Schock im Q2 mit rückläufigen Umsätzen gegenüber dem Vorjahresquartal innerhalb weniger Monate im Q3 wieder gedreht und für ein Wachstum von 32 Prozent gesorgt hat.

Besonders beeindruckend ist es, wie TTD zum wiederholten Male der Spagat zwischen High-Growth und gleichzeitiger Profitabilität gelingt: Der Nettogewinn verdoppelte sich im Q3 gegenüber Vorjahr auf über $41 Millionen, das entspricht einer Nettomarge von 19 Prozent (GAAP). Die operative Gewinnmarge (Non-GAAP EBITDA) betrug sogar 36 Prozent. Der Free Cashflow im Q3 betrug  $66,5 Millionen oder 30 Prozent vom Umsatz. Der Rule-of-40-Score lag damit im Q3 deutlich über 60 Prozent, ein herausragendes Ergebnis.

Der Cashbestand lag zum 30.09.2020 bei $557 Millionen, mittlerweile sind alle kurzfristigen Darlehen wieder zurückgezahlt, die man vorsorglich zum Höhepunkt der Unsicherheiten in der Corona-Krise aufgenommen hatte.

Nach wie vor sind die Umsätze von TTD noch stark auf Nordamerika beschränkt. Dort wurden im Q3 88 Prozent der Einnahmen generiert. In anderen Regionen besteht angesichts von insgesamt 12 Prozent Anteil noch viel Nachholbedarf. Hier zeigt sich, dass der Shift weg vom traditionellen Kabelfernsehen hin zum Streaming in USA weiter fortgeschritten ist als in vielen anderen Regionen.

The Trade Desk Guidance für 2020

TTD erwartet für das Q4 2020 einen Umsatz von circa $290 Millionen. Das wäre ein Wachstum von circa 35 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.  Das EBITDA (non-GAAP) soll bei circa 40 Prozent liegen. Wer das konservative Management schon länger beobachtet, der darf davon ausgehen, dass das Wachstum sich zum Jahresende sogar noch weiter beschleunigen und diese Guidance noch übertroffen wird.

Für das Gesamtjahr 2020 dürfte TTD somit einen Umsatz von mindestens $805 Millionen erzielen. Das bedeutet ein Wachstum gegenüber 2019 von 22 Prozent, trotz des temporären Einbruchs der Werbeausgaben im 2. Quartal. Das ist beeindruckend und bedeutet auch, dass TTD im Krisenjahr 2020 erhebliche Marktanteile hinzugewinnen wird.

Die Highlights aus dem Q3 2020

Der Umsatz aus dem Connected TV (CTV, also internetbasierte Werbung auf Streaming-Sendern) wuchs um 100 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Mobile Video und Audio (Podcasts) wuchsen um 70 Prozent. Für das neue Jahr wünschen wir uns vom CEO Jeff Green und seinem Team, dass sie auch absolute Zahlen zu den verschiedenen Kanälen ihrer Omni-Channel-Plattform berichten. Mal sehen, ob wir erhört werden.😉

Jeff Green wagt die kühne Prognose, dass eines Tages die Werbung in Videos und Streaming die Hälfte des globalen Werbemarktes ausmachen könnte. Falls sich das bewahrheitet, so kommen goldene Zeiten nicht nur auf TTD, sondern auch auf YouTube, Roku und andere Player im CTV-Werbemarkt zu. In jedem Fall dürfte CTV in Zukunft zum wichtigsten  Channel für TTD avancieren.

Derzeit läuft im TV-Werbemarkt eine echte Revolution: Marc Pritchard, Chief Brand Officer bei Procter&Gamble (P&G), dem weltgrößten Werbetreibenden, ließ vor einigen Wochen auf der ANA-Konferenz eine Bombe platzen. Er sagte, P&G werde sich vom klassischen Modell des TV-Werbeeinkaufs abwenden, das seit Jahrzehnten eine Vorab-Buchung von Werbeplätzen im TV-Programm vorsieht. Angesichts der Digitalisierung der Fernsehwerbung mache es für P&G keinen Sinn mehr, massive uninformierte Werbeausgaben zu tätigen, nur weil dies seit Jahrzehnten so gemacht wird.

Statistik Ausgaben auf dem US Werbemarkt nach Medium - Internet dominiert

Neuverteilung des Werbemarktes durch digitale Kanäle

Durch die Corona-Rezession hat sich der Druck bei den Werbetreibenden fast überall verstärkt, einen konkreten ROI aus Werbekampagnen nachweisen zu müssen. Der Shift weg von klassischer Fernsehwerbung hin zum gut messbaren Performance-Marketing im CTV hat sich dadurch erheblich beschleunigt.

Jeff Green formulierte das so: “So far in 2020 we’ve seen several years of advertising disruption and innovation compressed into a few months. As a result, advertisers have become more deliberate and data-driven with every advertising dollar.“

Unified ID 2.0

TTD ist weiter die treibende Kraft hinter der Unified ID 2.0, die eine datenschutzkonforme Alternative zu Cookies für die Bildung von anonymisierten und verschlüsselten Userprofilen bieten soll. Das offene Internet außerhalb der “Walled Gardens” (Google, Facebook und Apple) will hier durch die Bündelung ihrer Kräfte eine Option zum User Targeting etablieren, die Unabhängigkeit von Google und der geplanten Nachfolgetechnologie für Cookies schafft.

Wichtige Teilnehmer am Werbemarkt u.a. die Mediadaten-Analysten von Nielsen und sogar TTD-Wettbewerber wie Criteo und LiveRamp haben ihre Unterstützung für Unified ID 2.0 bereits zugesagt. Hier dürfen Aktionäre und Werbekunden in den kommenden Monaten laut Jeff Green große Fortschritte erwarten bei der Erschließung der kritischen Masse für einen neuen offenen Industriestandards. Dieser könnte z.B. die Möglichkeiten im Affiliate Marketing für Werbetreibende und Content-Produzenten wie Influencern wesentlich verbessern.

Bewertung der TTD Aktie

Die Aktie von The Trade Desk ist mittlerweile in aller Munde und wird bei einem Kurs von 760$ mit einem Enterprise Value von $35 Milliarden bewertet. Das ist ein unglaublich hoher Preis für ein Unternehmen, das 2020 gut $800 Millionen Umsatz macht. Auch auf Basis der Zahlen von 2021 dürfte das EV/Sales Verhältnis kaum unter 30 liegen.

The Trade Desk EV Revenue Chart Entwicklung

Bei TTD kann man – im Gegensatz zu den meisten anderen High-Growth-Unternehmen –  sogar ein KGV berechnen. Das sollte für 2020 in der Größenordnung von 250 liegen.

Klassische Value-Investoren wenden sich spätestens jetzt sicherlich entsetzt ab.

Und tatsächlich: Das Chance/Risikoverhältnis der TTD-Aktie ist längst nicht mehr so gut wie bei unserem Einstieg in 2018, damals betrug der Enterprise Value circa $2,3 Milliarden. 😉

Wir haben unsere TTD-Position, die lange Zeit zu den Top10-Investments im Portfolio von The Digital Leaders Fund zählte, mittlerweile reduziert. Denn das Risiko eines deutlichen Rückschlags der TTD Aktie ist extrem hoch.

Dennoch wollen wir unsere verbleibende Position langfristig weiter halten. Denn der Serial Entrepreneur Jeff Green hat die Chance mit The Trade Desk ein Unternehmen zu bauen, welches – wenn alles gut läuft – in 10 Jahren durchaus mehr als $100 Milliarden wert sein könnte.

Alleine der TV- Werbemarkt ist gigantisch groß und wird in den kommenden Jahren komplett neu verteilt. The Trade Desk ist Innovationsführer und erfolgreich unterwegs, um mit der Unified ID 2.0 einen neuen Industriestandard zu setzen.

Wenn Du die spannenden Entwicklungen rund um die Digitalisierung des Werbemarktes zukünftig gemeinsam mit uns weiter beobachten möchtest, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen Newsletter bestellen.

Disclaimer
The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von The Trade Desk. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit 30 Jahren erfolgreich in Aktien und ist Co-Founder des Digital Leaders Fund.

Ähnliche Artikel

Eine Antwort

  1. Hi Stefan,
    wieder ein toller Beitrag. Schade, dass ich TTD nicht schon vor einigen Jahren direkt bei eurem Launch/ oder Wikifolio entdeckt habe. Super, dass du auch auf Unified ID 2.0 eingegangen bist. Ich halte auch weiter.

    Liebe Grüsse,
    Michael C. Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram