Yalla-Aktie: Mehr als nur „Mensch ärgere Dich nicht Online“?

22. November 2023

Yalla-Aktie

Die Yalla-Aktie hat sich dank der Performance dieses Jahr zu einem Top-Gewicht im TheDLF und EMDL entwickelt. Wir analysieren die aktuellen Quartalszahlen und wägen die weiteren Chancen mit den Risiken ab.

Das chinesische Unternehmen mit Hauptsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten begleiten wir schon seit dem IPO. Mit dem Management und dem CEO Tao Yang führen wir regelmäßig Update-Gespräche. Wer sich für das Geschäftsmodell und die bisherige Unternehmensentwicklung interessiert, kann gerne unsere Blogartikel im Archiv durchstöbern. Die zwei Hauptprodukte sind eine Audio-basierte Social-Media-App und Online-Brettspiele, allen voran Ludo, eine Online-Version von „Mensch ärgere Dich nicht“. Die Apps vertreibt das Unternehmen vornehmlich im Nahen Osten. Auf Basis des großen Erfolges mit Yalla Ludo strebt das Unternehmen seit einem Jahr an, im wesentlich lukrativeren Gaming-Segment für Mid/Hardcore-Strategie-Spiele mitzumischen. Wie sich das auf die Yalla-Aktie auswirken könnte, taxieren wir anhand des aktuellen Quartalsberichts.

Yalla-Aktie: Kursverlauf seit 21. November 2022

Yalla-Aktie: Rückenwind durch Rekordzahlen?

Yalla hat im dritten Quartal den Umsatz um 6 Prozent (jeweils gegenüber dem Vorjahresquartal) auf 85,2 Millionen Dollar und den Nettogewinn um 44 Prozent auf 35,2 Millionen Dollar gesteigert und damit auch die Erwartungen der wenigen Analysten, die das Unternehmen covern, getoppt. Die Gesamtkosten konnte das Unternehmen um 5 Prozent auf 52,8 Millionen senken. Die operative Marge ist auf 41,4 Prozent angestiegen. Der Cashbestand ist gegenüber dem Vorquartal um 6,5 Prozent auf 544 Millionen Dollar angewachsen. Allein die Zinseinnahmen daraus sind im dritten Quartal von 0,8 auf 5,6 Millionen Dollar gestiegen. 

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) ist um 13,6 Prozent auf 35,1 Millionen gestiegen. Die Menge der zahlenden Kunden ist allerdings um 2,6 Prozent gefallen; das Unternehmen begründet den kleinen Schwund mit Adjustierungen der App, mit der Folge, dass Kunden mit geringen Beiträgen ausgefallen sind. Das passt auch zur ARPU-Entwicklung, also dem Umsatz pro Kunden. Dieser ist von 6,89 auf 7,35 Dollar gestiegen.

Nutzerentwicklung im dritten Quartal

Quelle: Yalla

Bei der Guidance gab sich das Unternehmen eher defensiv. Im vierten Quartal soll der Umsatz zwischen 73 und 80 Millionen Dollar liegen. Im vierten Quartal 2022 lag der Umsatz bei 75,1 Millionen Dollar.

Positiv

Mit stabilen und hochprofitablen Umsätzen sowie einem Cashpolster von 544 Millionen Dollar ist Yalla in einer komfortablen Ausgangslage, um das Gamingportfolio auszubauen. Die beiden Hardcore-Spiele Age of Legends und Merge Kingdoms sind gut gestartet. Das Management wies darauf hin, dass man in ausgesuchten Ländern wie Saudi- Arabien, Qatar, VAE und Oman in den Top-10-Hitlisten bei Gaming-Umsätzen lag, aber noch keine nennenswerten Umsatzbeiträge damit erzielen würde. Das bestätigen auch Zahlen von Sensor-Tower. Yalla hat angekündigt, weitere Spiele, auch in Partnerschaft mit erfolgreichen Game-Studios, zu launchen.

Negativ

Die Zahlen von Yalla sind grundsolide, allerdings muss man festhalten, dass das Unternehmen mit den Kernprodukten kaum noch wächst. Ohne die Zinseinnahmen wäre die Umsatzentwicklung eher flach gegenüber dem Vorjahr. Die Umsatzbeiträge der zwei Hardcore-Games ist niedrig. Nach Zahlen von Sensor-Tower ist die Dynamik der In-App-Revenue-Entwicklung eher mager.   

Das Management ist leider nicht bereit, einen größeren Teil des Cashs als Dividende auszuschütten oder noch beherzter eigene Yalla-Aktien zurückzukaufen. Von dem seit Mai 2021 genehmigten Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 150 Millionen Dollar hat das Unternehmen nur 35 Millionen Dollar Gebrauch gemacht.

My Take zur Yalla-Aktie

Yalla ist ein sehr solide aufgestelltes und profitables Unternehmen, das allerdings organisch kaum noch wächst. Durch die gute Wertentwicklung ist die Yalla-Aktie mit einem Enterprise Value (EV) von 443 kein Schnäppchen mehr wie noch zu Beginn des Jahres, wenn auch weiterhin attraktiv bewertet: Das KGV (Fwd) für 2023 liegt bei 8,5, EV/Ebit bei 4,6. Das Unternehmen hat jetzt erste Erfahrungen mit dem Launch von Hardcore-Games gemacht, ohne dafür die Liquidität zu strapazieren. 2024 möchte man auf Basis dieser Erfahrung mehr Investitionen in neue Spiele wagen. Vielleicht kehrt dann auch das Wachstum wieder zurück. Wir behalten die Yalla-Aktie im Portfolio von TheDLF und EMDL.

Abonniere hier unseren kostenfreien Newsletter

Disclaimer

The Digital Leaders Fund, der EM Digital Leaders und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Yalla. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Autor

  • Baki Irmak

    Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanager bei der Commerzbank und ABN Amro.

Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanager bei der Commerzbank und ABN Amro.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram