Die Halbleiterindustrie – investieren in den neuen Megatrend

9. Juni 2023

Halbleiterindustrie

Nicht erst der AI-Hype zeigt, dass sich Halbleiter zum strategischen Faktor unserer modernen Wirtschaft entwickelt haben. In einer großen Serie bereiten wir für Investoren die Details der Wertschöpfungskette der Halbleiterindustrie auf, zeigen die fundamentalen Maßstäbe für Investoren und erläutern, welche Unternehmen lohnenswerte Ziele für Anleger sind. 

Teil I: Unser Deep Dive in die Wertschöpfungskette und die verschiedenen, innovativen Anwendungen von Halbleitern.

1. Einführung in die Wertschöpfungskette der Halbleiterindustrie

Halbleiter spielen eine entscheidende Rolle in der modernen Elektronik, und ihr Produktionsprozess umfasst ein kompliziertes Geflecht von Unternehmen, die in verschiedenen Phasen wie Design, Herstellung, Testen, Halbleiter-Packaging und Vertrieb tätig sind. Die Halbleiterindustrie ist ein bedeutender und expandierender Markt, der einen Umsatz von über 600 Milliarden Dollar pro Jahr erwirtschaftet. Aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung haben sich Halbleiter für zahlreiche Länder zu einem zentralen strategischen Sektor entwickelt, was Regierungen und Unternehmen dazu veranlasst, erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung zu tätigen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und Innovationen voranzutreiben.

Wie breit das Spektrum der Halbleiterwertschöpfungskette ist, zeigt die untere Tabelle der größten Player der Industrie. Alle sind im Bereich Manufacturing tätig, aber die Unterschiede sind erheblich. Der Mischkonzern Samsung ist der größte Player, auch wenn er nur knapp 30 Prozent des Umsatzes im Halbleiterbereich erwirtschaftet. Er ist ein führender Hersteller von Speicherchips und integrierten Schaltungen (ICs). NVIDIA, der neue Star am Halbleiter-Himmel, hat sich vom Grafikkarten-Spezialisten für Gamer zum Monopolisten für AI-Anwendungen entwickelt. Nvidia und AMD sind Fabless Unternehmen, die sich auf das Design von Halbleiterchips spezialisiert haben, jedoch die Herstellung der Chips an hochspezialisierte Firmen, wie Taiwan Semiconductor, ausgelagert haben.

Die Wertschöpfungskette der Halbleiterindustrie
Die Wertschöpfungskette der Halbleiterindustrie

Wir erklären die Unterschiede in der Reichweite von Halbleiterunternehmen mit Hilfe der Wertschöpfungskette. Sie umfasst in der Regel mehrere Stufen, darunter

– Design und Entwicklung,

– Fertigung,

– Testen und Zusammenbau sowie

– Vertrieb und

– Recycling und Kreislaufwirtschaft.

Das Halbleiter-Ökosystem ist natürlich viel komplexer, wie die untere Grafik zeigt. Zusätzlich zu den genannten Hauptstufen kann die Halbleiter-Wertschöpfungskette auch Aktivitäten wie die Lizenzierung von IP, die Entsorgung und das Recycling umfassen. Jede dieser Stufen erfordert ein effektives Logistik- und Lieferkettenmanagement, einschließlich Bestandskontrolle, Auftragsabwicklung und Transportlogistik. Ein effizientes Logistik- und Lieferkettenmanagement ist entscheidend für die rechtzeitige und unversehrte Lieferung von Chips an die Endverbraucher.

2. Halbleiterunternehmen für Design und Entwicklung

2.1 Fabless 

Halbleiterunternehmen, auch „Fabless“-Unternehmen genannt, entwerfen und entwickeln neue Chips entweder im eigenen Haus oder in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. Sie werden Fabless genannt, weil sie die Chips, die sie entwerfen und vermarkten, nicht selbst herstellen. Die wichtigsten Akteure sind:

Halbleiter Akteure
Top 12 Halbleiterunternehmen (Fabless)

Auch Apple gehört zu den größten Fabless Unternehmen, aber in der Tabelle haben wir nur reinrassige Halbleiterunternehmen aufgeführt. (Apple gehört zu der Gruppe der Inhouse Chip Designer)

2.2 Intellectual Property

Intellectual Property (IP) ist in der Halbleiterindustrie von großer Bedeutung. Es bezieht sich auf die gesetzlichen Rechte und den Schutz von Erfindungen, Designs, Prozessen und Technologien, die von Halbleiterunternehmen entwickelt wurden. Geistiges Eigentum schützt die wertvollen Innovationen und gewährleistet einen fairen Wettbewerb. In der Halbleiterindustrie stützen sich die Unternehmen in hohem Maße auf Patente, um ihre einzigartigen Chipdesigns, Herstellungsverfahren und andere geschützte Technologien zu schützen. Diese Patente gewähren dem Patentinhaber ausschließliche Rechte und hindern andere daran, die geschützte Erfindung ohne Genehmigung zu verwenden, herzustellen oder zu verkaufen. Darüber hinaus können sich Unternehmen auch auf Geschäftsgeheimnisse berufen, bei denen es sich um vertrauliche und geschützte Informationen handelt, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden. Zu den Geschäftsgeheimnissen gehören wertvolles Know-how, Formeln, Algorithmen oder Herstellungsverfahren, die einen Wettbewerbsvorteil darstellen. Der Schutz des Intellectual Property in der Halbleiterindustrie ist von entscheidender Bedeutung für die Förderung von Innovationen, die Ermöglichung von Investitionen in Forschung und Entwicklung und die Aufrechterhaltung eines fairen und wettbewerbsfähigen Marktumfelds.

Intellectual Property (IP) kann von Ländern als Mittel eingesetzt werden, um Kontrolle über Halbleitertechnologien und Unternehmen außerhalb ihrer Grenzen auszuüben. Länder können Vorschriften, Gesetze und Lizenzanforderungen im Zusammenhang mit geistigem Eigentum anwenden, um den Transfer von Halbleiter-bezogenem Intellectual Property in andere Länder zu beschränken oder um Beschränkungen für die Verwendung und den Export solcher Technologien durchzusetzen. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, u. a. zum Schutz nationaler Sicherheitsinteressen, zur Förderung der heimischen Halbleiterindustrie und zur Erhaltung eines Wettbewerbsvorteils auf dem Weltmarkt.

Halbleiterindustrie Intellectual Property (IP)
Top 8 Inellectual Property Unternehmen in der Halbleiterindusrie

2.3 Design Automatisierung (EDA)

Die Automatisierung des elektronischen Entwurfs (EDA) spielt in der Halbleiterindustrie eine entscheidende Rolle, da sie den effizienten Entwurf, die Überprüfung und die Herstellung komplexer integrierter Schaltungen (ICs) und elektronischer Systeme ermöglicht. EDA umfasst eine Reihe von Software-Tools und Methoden, die beim Entwurf und der Entwicklung von Halbleiterchips helfen. Zu diesen Werkzeugen gehören unter anderem Schaltungserfassung, Simulation, Synthese, Place and Route, Timing-Analyse und Verifikationswerkzeuge.

Durch den Einsatz von EDA-Tools können Halbleiterunternehmen den Entwurfsprozess rationalisieren, die Leistung optimieren, den Stromverbrauch senken und Entwurfsfehler minimieren. EDA-Tools ermöglichen es Ingenieuren, Schaltungsentwürfe zu erstellen und zu validieren, ihr Verhalten zu simulieren und zu analysieren, automatisch physikalische Layouts zu generieren und die Funktionalität in verschiedenen Phasen des Entwurfsablaufs zu überprüfen. Der Einsatz von EDA in der Halbleiterindustrie beschleunigt den Entwicklungszyklus erheblich, erhöht die Produktivität und verbessert die Gesamtqualität von ICs und elektronischen Systemen und trägt so zu Innovation und Fortschritt in verschiedenen Technologiebereichen bei. Die meisten EDA-Unternehmen haben ihren Hauptsitz oder ihre Hauptniederlassung in den Vereinigten Staaten und die gleichen Überlegungen, wie beim IP in Bezug auf Kontrolle auf Landesebene kommen auch hier zur Geltung. Der Markt wird von wenigen Unternehmen beherrscht, was sich an den extrem hohen Margen und leider auch Bewertungen der Aktien ablesen lässt.

Halbleiterindustrie Design Automatisierung (EDA)
Top 3 Unternehmen Design Automatisierung (EDA)

2.4 Inhouse Chipdesigner

Große Unternehmen wie Apple, Amazon, Tesla und Microsoft haben sich aus mehreren zwingenden Gründen zunehmend an die Entwicklung eigener Chips gewagt. Erstens erhalten diese Unternehmen durch die Entwicklung ihrer eigenen Chips eine größere Kontrolle über die Leistung, Energieeffizienz und Gesamtintegration ihrer Produkte. Kundenspezifisch entwickelte Chips können speziell für die vorgesehenen Anwendungen optimiert werden, was zu einer höheren Leistung, einem besseren Benutzererlebnis und einer besseren Energieeffizienz führt.

Zweitens können sich diese Unternehmen durch eigenes Chipdesign von ihren Konkurrenten abheben. Durch die Entwicklung einzigartiger Chiparchitekturen und -funktionen können sie proprietäre Technologien schaffen, die ihren Produkten einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Diese Differenzierung kann von spezialisierten KI-Beschleunigern und kundenspezifischen Prozessoren bis hin zu sicheren Enclave-Technologien und spezialisierten neuronalen Netzwerkprozessoren reichen.

Darüber hinaus bietet die eigene Chipentwicklung strategische Vorteile wie die Verringerung der Abhängigkeit von externen Zulieferern. Durch eigene Chipdesign-Kapazitäten können Unternehmen Risiken in der Lieferkette mindern, eine konsistente Chipverfügbarkeit sicherstellen und potenziell Kosten senken, indem sie auf die Beschaffung von Chips durch Dritte verzichten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Schutz des geistigen Eigentums (IP). Durch die Entwicklung eigener Chips können diese Unternehmen ihre geschützten Technologien, Designs und Innovationen durch Patente und Geschäftsgeheimnisse schützen und verhindern, dass Konkurrenten ihre Produkte oder Funktionen einfach nachbauen.

Und schließlich ermöglicht die eigene Chipentwicklung oft eine engere Integration von Hardware und Software, was zu einer besseren Leistungsoptimierung und einer effizienteren Produktentwicklung führt. Da diese Unternehmen die direkte Kontrolle über die Chip-Architektur haben, können sie ihre Hardware-Design-Entscheidungen auf die Software-Anforderungen abstimmen, was eine nahtlose Integration und eine Maximierung der Leistung ermöglicht.

Insgesamt können große Unternehmen durch die Entwicklung eigener Chips die Produktleistung verbessern, sich von der Konkurrenz abheben, ihr geistiges Eigentum schützen, Risiken in der Lieferkette mindern und eine engere Hardware-Software-Integration erreichen, was letztlich zu besseren Produkten und einem Wettbewerbsvorteil auf dem Markt führt

Halbleiter Inhouse Chipdesigner
Top 6 Inhouse Chipdesigner

3. Halbleiter Produktion und Manufaktur

3.1 Fabs – Hersteller von Halbleitern

Die eigentliche Herstellung der Halbleiterchips erfolgt in spezialisierten Fabriken, den sogenannten Foundries. Die Foundries erhalten die Chip-Entwürfe von den fabriklosen Unternehmen (Fabless) und verwenden maßgeschneiderte Anlagen, um die Chips zu erstellen und auf eine Siliziumscheibe zu ätzen.

Der Herstellungsprozess von Halbleitern erfordert die Zusammenarbeit mehrerer spezialisierter Unternehmen. Foundries spielen als spezielle Halbleiterproduktionsstätten eine entscheidende Rolle. Unternehmen wie TSMC, Samsung und GlobalFoundries bieten fortschrittliche Fertigungsprozesse und -anlagen an, um integrierte Schaltkreise (ICs) im Auftrag von fabriklosen Halbleiterunternehmen zu produzieren. Foundries stellen die Infrastruktur, das Fachwissen und die Ausrüstung bereit, die für die Halbleiterproduktion in großem Maßstab erforderlich sind.

Die unteren Fabs sind zusätzlich in Design sowie in der Fertigung und Montage (Integrated Device Manufacturing) aktiv. Diese Unternehmen sind mit einer Reihe an Herausforderungen konfrontiert, auf die wir im weiteren Verlauf unserer Analyse detaillierter eingehen werden.

Halbleiter Manufakturen
Top 5 Fabs

3.2 Hersteller von Anlagen

Anlagenhersteller wie ASML, Lam Research und Applied Materials entwickeln und liefern die modernsten Maschinen und Werkzeuge, die für die verschiedenen Fertigungsschritte wie Lithografie, Ätzen, Abscheidung und Wafer-Handling erforderlich sind. Diese Unternehmen entwickeln und verfeinern Fertigungstechnologien, um die Leistung zu verbessern, die Erträge zu steigern und die Produktion kleinerer, fortschrittlicherer Chips zu ermöglichen.

Halbleiter Anlagenhersteller
Top5 Anlagenhersteller für Halbleiterchips

Darüber hinaus gibt es viele hochspezialisierte Ausrüster. Die zwei dominierenden Ausrüster des EDA-Marktes sind Advantest (Japan) und Teradyne (USA).

3.3 Wafer-Hersteller 

In der Halbleiterindustrie spielen Wafer-Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Herstellung der Siliziumscheiben, die als Grundlage für integrierte Schaltkreise dienen. Diese Unternehmen sind auf die Herstellung hochwertiger Wafer mit präzisen Spezifikationen spezialisiert, um die strengen Anforderungen der Halbleiterherstellung zu erfüllen.

Diese Unternehmen investieren viel in fortschrittliche Herstellungsverfahren, Materialqualität und technologische Fortschritte, um Wafer mit hervorragender Ebenheit, Sauberkeit und Gleichmäßigkeit herzustellen. Die von ihnen hergestellten Wafer bilden die entscheidende Grundlage für die Halbleiterherstellung und ermöglichen die Produktion von hochintegrierten und präzisen ICs, die verschiedene elektronische Geräte und Technologien antreiben.

Halbleiterindustrie Wafer-Hersteller
Top 5 Waver-Hersteller in der Halbleiterindustrie

3.4 Chemielieferanten

Chemielieferanten spielen eine wichtige Rolle in der Halbleiterindustrie, da sie eine breite Palette von Spezialchemikalien liefern, die für die Halbleiterherstellung benötigt werden. Diese Chemikalien werden in verschiedenen Phasen der Herstellung verwendet, u. a. bei der Reinigung der Wafer, beim Ätzen, bei der Abscheidung und beim Polieren. Zu den wichtigsten Lieferanten von Chemikalien in der Branche gehören:

  1. Dow Chemical: Dow Chemical bietet ein breit gefächertes Angebot an Chemikalien, darunter Lösungsmittel, Säuren, Basen und Fotolacke, die in der Halbleiterherstellung verwendet werden. Das Unternehmen bietet innovative Lösungen für die Reinigung, Lithografie, chemisch-mechanische Planarisierung (CMP) und andere kritische Prozesse.
  2. BASF SE: BASF ist ein führender Chemieanbieter mit einer breiten Palette von Produkten, die in der Halbleiterindustrie verwendet werden. Sie bietet Spezialchemikalien für die Waferherstellung an, zum Beispiel Fotolacke, Antireflexbeschichtungen und Materialien für fortschrittliche Lithografieverfahren.
  3. Merck KGaA: Merck bietet eine umfassende Palette von Spezialchemikalien und Materialien für die Halbleiterindustrie. Das Unternehmen bietet hochreine Chemikalien für die Reinigung, das Nassätzen und die chemische Gasphasenabscheidung (CVD) sowie Materialien für Strukturierungs- und Planarisierungsprozesse.
  4. JSR Corporation: JSR ist ein führender Anbieter von Materialien und Chemikalien für die Halbleiterindustrie. Das Unternehmen bietet fortschrittliche Fotolacke, Antireflexbeschichtungen und andere Materialien für Lithographie- und Strukturierungsprozesse an.
  5. Tokyo Ohka Kogyo Co., Ltd. (TOK): TOK ist auf Photoresist-Materialien spezialisiert, die in Photolithographie-Prozessen zur Strukturierung von Wafern von entscheidender Bedeutung sind. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Photoresisten mit präzisen Leistungsmerkmalen an, die den anspruchsvollen Anforderungen der Halbleiterherstellung gerecht werden.

 

Diese Chemielieferanten investieren in Forschung und Entwicklung, um hochwertige, hochreine Chemikalien zu liefern, die den strengen Industrienormen entsprechen. Sie arbeiten eng mit Halbleiter Herstellern zusammen, um chemische Formeln zu entwickeln und zu optimieren, die die Prozesseffizienz, die Ausbeute und die Leistung der Geräte verbessern. Die Zusammenarbeit zwischen Halbleiterunternehmen und Chemielieferanten ist entscheidend für die Weiterentwicklung der Halbleitertechnologie und die Erfüllung der sich wandelnden Anforderungen der Branche.

Halbleiterindustrie Chemielieferanten
Top 15 Chemielieferanten

4. Test und Zusammenbau der Halbleiterchips

Nachdem die Chips hergestellt wurden, müssen sie getestet werden, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Darüber hinaus gibt es spezialisierte Unternehmen, die sich auf die Erbringung von Test- und Montagedienstleistungen spezialisiert haben, wie z. B. Amkor Technology und ASE Group, die Chiptests, Verpackung und Endmontage durchführen, bevor die Chips in elektronische Geräte integriert werden. Insgesamt bilden diese verschiedenen Unternehmen ein komplexes Ökosystem, das die Massenproduktion von Halbleitern mit hoher Präzision und Qualität ermöglicht. Sobald die Chips die erforderlichen Tests bestanden haben, werden sie zu Produkten zusammengesetzt, die in elektronischen und anderen Geräten verwendet werden können.

Halbleiter Test und Zusammenbau
Top 5 Unternehmen für den Test und Zusammenbau von Halbleitern

5. Vertrieb

Die verpackten Chips werden dann an die Unternehmen verteilt, die sie entweder an die Endverbraucher verkaufen oder sie in ihre Produkte einbauen, entweder direkt oder über Vertriebshändler.

6. Der Einfluss von Recycling und Kreislaufwirtschaft in der Halbleiterindustrie

Recycling und Kreislaufwirtschaft spielen in der Halbleiterindustrie eine wichtige Rolle. Sie tragen zu ökologischer Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und verantwortungsvoller Abfallwirtschaft bei. Nachfolgend sind einige Möglichkeiten aufgeführt, wie Recycling und Kreislaufwirtschaft die Halbleiterindustrie beeinflussen:

  1. Schonung der Ressourcen: Für die Herstellung von Halbleitern werden verschiedene Rohstoffe benötigt, darunter Seltene Erden, Metalle und Chemikalien. Das Recycling ermöglicht die Rückgewinnung und Wiederverwendung von wertvollen Materialien aus ausgedienten oder ausrangierten Halbleiterprodukten. Durch das Recycling dieser Materialien reduziert die Industrie die Notwendigkeit, neue Ressourcen zu gewinnen, wodurch die natürlichen Ressourcen geschont und die Umweltbelastung verringert wird.
  2. Abfallvermeidung: In der Halbleiterindustrie fallen während des Herstellungsprozesses Abfälle an. Recycling-Initiativen tragen zur Abfallreduzierung bei, indem Materialien, die sonst weggeworfen würden, wiedergewonnen und wiederverwendet werden. Dazu gehören die Wiederverwendung und das Recycling von Materialien wie Siliziumwafern, Verpackungsmaterialien und anderen Komponenten, wodurch die Umweltauswirkungen der Branche minimiert werden.
  3. Energieeffizienz: Der Ansatz der Kreislaufwirtschaft fördert die Energieeffizienz, indem er die Wiederverwendung und Aufarbeitung von Halbleiterprodukten betont. Anstatt funktionierende Geräte zu entsorgen, ermöglichen Recycling und Aufarbeitung ihre Wiedereingliederung in den Markt, wodurch die energieintensive Produktion neuer Komponenten reduziert wird.
  4. Verlängerte Produktlebenszyklen: Recycling und die Kreislaufwirtschaft verlängern die Lebensdauer von Halbleiterprodukten. Durch die Reparatur und Wiederaufbereitung elektronischer Geräte, einschließlich solcher, die Halbleiter enthalten, kann ihre Nutzungsdauer verlängert werden. Dies verringert die Häufigkeit von Neuanschaffungen, schont die Ressourcen und reduziert den Elektroschrott.
  5. Verantwortungsvolle Entsorgung: Die ordnungsgemäße Entsorgung von Halbleiterabfällen ist entscheidend für die Vermeidung von Umweltverschmutzung. Recyclingprozesse stellen sicher, dass gefährliche Materialien wie Schwermetalle und Chemikalien verantwortungsvoll gehandhabt und entsorgt werden, um ihre Auswirkungen auf Ökosysteme und die menschliche Gesundheit zu minimieren.

All diese Schritte erfordern Logistik und Lieferkettenmanagement, das auch Bestandsmanagement, Auftragsabwicklung und Transportlogistik umfasst. Eine effiziente Logistik und ein effizientes Lieferkettenmanagement sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Chips rechtzeitig und in gutem Zustand an die Endverbraucher geliefert werden.

Die Halbleiter-Wertschöpfungskette ist ein komplexes Netzwerk von Unternehmen, die an der Entwicklung, Herstellung, Prüfung, Verpackung und dem Vertrieb von Halbleitern beteiligt sind. Sie erfordert die Zusammenarbeit zwischen Tausenden von Zulieferern und Tausenden von Kilometern auf der ganzen Welt und bezieht verschiedene Länder und deren Fähigkeiten mit ein. Die Wertschöpfungskette ist durch eine hohe Arbeitsteilung, stark konzentrierte Nischenmärkte und ein Fabless/Foundry-Modell gekennzeichnet, das es den Unternehmen ermöglicht, die Fertigung auszulagern. Die Halbleiterindustrie ist sehr komplex geworden und sieht sich mit Herausforderungen konfrontiert, wenn es darum geht, Elektronik zu einem angemessenen Preis und in einem angemessenen Zeitrahmen an die Endkunden zu liefern, wobei es zu Unterbrechungen kommt, die durch die weltweite Knappheit verursacht werden. Um die Widerstandsfähigkeit der Lieferkette zu erhöhen, können Unternehmen Maßnahmen wie die Diversifizierung von Zulieferern und Investitionen in neue Technologien und Prozesse ergreifen. Trotz der jüngsten Störungen sind die Aussichten für die Halbleiterindustrie positiv, da Unternehmen und Regierungen ihre Kapazitäten ausbauen, bei den  Zulieferern diversifizieren und ihre Abläufe rationalisieren.

Die Verteilung der Wertschöpfungskette der Halbleiterindustrie in der Welt

All diese Schritte erfordern Logistik und Lieferkettenmanagement, das auch Bestandsmanagement, Auftragsabwicklung und Transportlogistik umfasst. Eine effiziente Logistik und ein effizientes Lieferkettenmanagement sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Chips rechtzeitig und in gutem Zustand an die Endverbraucher geliefert werden.

USA

Die Vereinigten Staaten haben eine beherrschende Stellung in der gesamten Halbleiter-Wertschöpfungskette inne, wobei Unternehmen wie Intel, Texas Instruments und Micron bei den IDMs und fabriklosen Unternehmen, die sich auf das Chipdesign konzentrieren, führend sind. Die USA haben auch ein Quasi-Monopol bei EDA-Software und wichtigen IP-Anbietern. Einige der größten Ausrüstungshersteller, wie Applied Materials, KLA und Lam Research, haben ihren Sitz in den USA.

Südkorea

Südkorea ist ein weiterer wichtiger Akteur in der Halbleiter-Wertschöpfungskette, wobei Samsung und SK Hynix den Markt für Speicherchips (DRAM und NAND) beherrschen. Südkorea verfügt auch über die höchsten Produktionskapazitäten (Wafer-Kapazität) und ist eine der wichtigsten Regionen für den Verkauf von Anlagen.

 

Taiwan

Taiwan hat mit Unternehmen wie Mediatek und Novatek eine starke Präsenz in der Fabless Industrie. Taiwan verfügt auch über die höchste Wafer-Fertigungskapazität und ist derzeit der wichtigste Markt für Ausrüstungshersteller.

Europa

Europa spielt in den meisten Bereichen der Halbleiter-Wertschöpfungskette eine untergeordnete Rolle, ist aber in den Bereichen Sensoren, diskrete Halbleiter und Automobil-ICs aufgrund der vorhandenen Fachkenntnisse, die eine vertikale Integration ermöglichen, stark. Europäische Halbleiterunternehmen wie Bosch, Infineon, NXP und STMicroelectronics sind IDMs und verfolgen oft einen Fab-Lite-Ansatz.

Japan

Japans Position in der Halbleiter-Wertschöpfungskette ist mit der Europas vergleichbar. Japanische Unternehmen sind mit einem Anteil von mehr als 50 % am Markt für Siliziumwafer dominierende Lieferanten für Fabriken und spielen eine wichtige Rolle als Ausrüstungslieferanten (z. B. Tokyo Electron).

Insgesamt wird deutlich, dass kein Land, auch nicht die Vereinigten Staaten, bei der Herstellung von Halbleitern auch nur annähernd autark oder unabhängig ist. Die Halbleiterindustrie beruht auf einer starken Arbeitsteilung mit Unternehmen, die sich auf bestimmte Technologien oder Produktionsschritte konzentrieren. Diese Dynamik hat zu einer Wertschöpfungskette geführt, in der es mehrere Engpässe gibt, d. h. eine Technologie oder einen Prozessschritt, für den es weltweit nur einen oder zwei Anbieter gibt.

Um in Halbleiterindustrie Unternehmen zu investieren, muss man die Wertschöpfungskette kennen und die strukturellen Veränderungen in dieser schnelllebigen Industrie absehen können, um das Wachstumspotenzial und die Profitabilität der einzelnen Unternehmen einschätzen zu können.

Im zweiten Teil unserer großen Serie zur Halbleiterindustrie Investieren in die Halbleiterindustrie: Gewinner und Verlierer gehen wir auf die Frage ein, wie man in Halbleiterunternehmen investieren kann und welche KPIs Anleger für ihr Investment in Halbleiter Aktien im Blick haben sollten.
Im dritten Teil Halbleiter-Aktien: AMD oder Nvidia? vergleichen wir Nvidia und AMD als typische KI-Profiteure.

Abonniere hier unseren kostenfreien Newsletter

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Autor

  • Stefan Hartmann

    Stefan schaut auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in den Bereichen Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Derivate und Hedge Funds zurück. In seiner Tätigkeit als globaler Leiter des Quantitativen Research Teams bei ABN AMRO, hat er über 300 institutionelle Kunden in den USA, Europa und Asien zu allen Fragen des Investment Prozesses beraten. Zuvor war er 10 Jahre bei Salomon Smith Barney als Leiter des quantitativen Research Teams für Europa tätig, wo er Top Rankings in den großen Research Surveys erzielte. Stefan hat über 50 Research Veröffentlichungen zu allen Aspekten des Investment Prozesses in Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Währungen publiziert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Hartmann

Stefan Hartmann

Stefan schaut auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in den Bereichen Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Derivate und Hedge Funds zurück. In seiner Tätigkeit als globaler Leiter des Quantitativen Research Teams bei ABN AMRO, hat er über 300 institutionelle Kunden in den USA, Europa und Asien zu allen Fragen des Investment Prozesses beraten. Zuvor war er 10 Jahre bei Salomon Smith Barney als Leiter des quantitativen Research Teams für Europa tätig, wo er Top Rankings in den großen Research Surveys erzielte. Stefan hat über 50 Research Veröffentlichungen zu allen Aspekten des Investment Prozesses in Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Währungen publiziert.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram