Pinterest Aktie – Wo man Inspiration kaufen kann

30. April 2021

Pinterest Aktie

Die Pinterest Aktie hat mit Minus 14 Prozent auf die Quartalszahlen reagiert und damit einen der größten Tagesverluste seit Quartalen hingelegt. Dabei waren die Zahlen von Pinterest im Q1 sehr gut. Wie das sein kann, betrachten wir im vorliegenden Beitrag.

Pinterest Aktie Kurs Chart
Pinterest Aktie Kurs Chart

Pinterest Q1 Zahlen

Pinterest hat wieder sehr gute Quartalszahlen präsentiert. Der Umsatz stieg in Q1 2021 um 78 Prozent auf 484 Millionen Dollar. Die internationalen Umsätze stiegen sogar um 170 Prozent. Der Nettoverlust fiel mit 21 Millionen Dollar deutlich geringer aus. Das adjustierte EBITDA konnte von -53 Millionen auf +84 Millionen verbessert werden. 

Pinterest Aktie Umsatzentwicklung
Pinterest Aktie: Umsatzentwicklung. Quelle: Pinterest

Hoher Tagesverlust – Wie kann das sein?

Pinterest-Aktionäre sind in den vergangenen Quartalen mit fantastischen Zahlen verwöhnt worden. Wer wieder Spektakuläres erwartet hat, wurde dieses Mal negativ überrascht. Die Umsatzsteigerung war deutlich geringer als im Vorquartal. Vor allem aber lag die Zahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) mit 478 Millionen leicht unter den Erwartungen.

30 Prozent Wachstum bei den MAU ist den Anlegern offensichtlich nicht genug nach 37 Prozent Wachstum in den beiden vorherigen Quartalen. Zudem ließ Pinterest die Investoren wissen, dass die MAU weltweit in Q2 nur noch 15 Prozent wachsen dürften und in den USA in den kommenden Monaten kein MAU-Wachstum zu erwarten sei.

Das Abflachen des Nutzerwachstums ist überhaupt keine Überraschung. Denn wo die Corona-Regeln wieder gelockert werden, kehrt wieder Normalität in das Nutzungsverhalten ein. Allerdings können wir anhand der Traffic- und der App-Engagementzahlen, die uns vorliegen, keinen besorgniserregenden Trend erkennen. Das Unternehmen scheint hier besonders vorsichtig zu kommunizieren.

ARPU relevanter als MAU

Die Entwicklung der Nutzerzahlen 2021 wird von vielen Investoren aber aus einem weiteren Grund eher überschätzt. MAU ist der falsche KPI in einem eher gesättigten Markt wie den USA.

Entscheidend ist hier die Entwicklung der Umsätze pro Kunde (ARPU). Facebook hat seit 2017 die MAU in den USA nur um 9 Prozent steigern können. Im gleichen Zeitraum hat Facebook die ARPU mehr als verdoppelt. An den 259 Millionen Kunden in Nordamerika verdiente Facebook im Q1 2021 im Schnitt 48 Dollar. Pinterest hat an den 98 Millionen monatlich aktiven Kunden dort in Q1 gerade mal 4 Dollar verdient.

An Facebook wird man aus vielen Gründen nicht herankommen, aber das ARPU-Wachstum ist weiterhin bemerkenswert hoch. Die Guidance für Q2 sieht ein Umsatzwachstum von über 100 Prozent vor.

Pinterest Aktie Umsatz pro Nutzer
Pinterest Aktie: Durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer

Drei Highlights im ersten Quartal 2021

Den Quartalszahlen habe ich drei positive Botschaften für die Pinterest Aktie entnommen.

Erstens: Pinterest wächst profitablerer und zunehmend effizienter. Der operative Cashflow stieg im Vorjahresvergleich von 57 auf 271 Millionen Dollar. Der freie Cashflow lag bei unglaublichen 244 Millionen Dollar. Das ergibt eine Free-Cashflow-Marge von über 50 Prozent. Der Effizienzwert (Rule of 40) lag in Q1 bei 128 Prozent! Unter solchen Voraussetzungen erscheint die Bewertung mit EV/Sales (FWD) von 18 wieder irdisch.

Zweitens: Pinterest kommt mit der Monetarisierung der internationalen Kunden gut voran. Der Umsatz im Ausland stieg im abgelaufenen Quartal um 170 Prozent. Mittlerweile kommen 20 Prozent der Umsätze aus dem Ausland. In 29 Ländern gibt es mittlerweile Werbeangebote von Pinterest. Im ersten Quartal kam Brasilien dazu, nach Nutzerzahlen derzeit das zweitgrößte Pinterest-Land. Im viertgrößten Pinterest-Land, nämlich Mexiko, können Werbekunden ab Q2 endlich Geld an Pinterest loswerden.

Drittens: Pinterest entwickelt sich von einer Plattform für Inspiration zu einem Ort für Konsum. 20 Prozent aller Umsätze kommen mittlerweile von Retail-Kunden, die aktiv Shopping-Angebote auf Pinterest anbieten. Mehr Kataloge, mehr relevante Produktangebote, mehr Zusammenarbeit mit Shopify und eine bessere und nahtlose Shoppingerfahrung sollen diesen Trend weiter pushen.

Pinterest Fazit

An unserem Urteil zur Pinterest Aktie hat sich daher nichts geändert: Es ist ein schlank aufgestelltes, nahezu skandalfreies und politisch nicht kontaminiertes Unternehmen. Es muss keine Milliarden von Nutzerkommentaren moderieren, keine Armee von Compliance und Legal-Mitarbeiter beschäftigen, kein Lobbying betreiben und keine großen PR-Kampagnen für die Imagepflege aufsetzen.

Hinsichtlich Brand Safety war Pinterest für Werbekunden immer interessant, nun wird die Plattform zunehmend mehr auch kommerziell attraktiv. Bestehende Werbekunden erhöhen die Budgets und zahlreiche neue kommen dazu. Pinterest ist ein großer und vor allem dauerhafter Gewinner des Pushs hin zu E-Commerce. Im Portfolio von The Digital Leaders Fund werden wir die Pinterest Aktie weiterhin halten. Wenn Du Pinterest künftig weiter gemeinsam mit uns verfolgen willst, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Pinterest. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanger bei der Commerzbank und ABN Amro.

Ähnliche Artikel

2 Antworten

  1. So ganz ohne Skandale läuft es bei Pinterest nicht, wie oben geschrieben. Aber ich habe gehört im Silicon Valley ist Diskriminierung von Frauen ein grundsätzliches Thema. Das wir in dem Buch “Code kaputt” von Anna Wiener, die dort selbst gearbeitet hat, gut beschrieben.

    ARD – Stand: 16.12.2020 12:01 Uhr
    “Eine frühere Top-Managerin der Foto-Plattform Pinterest beklagte die Diskriminierung von Frauen – und wurde gefeuert. Nach einer Klage zahlt ihr das US-Unternehmen nun mehr als 22 Millionen Dollar.”
    (Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/millionen-fuer-frauendiskriminierung-101.html)

    Aber grundsätzlich natürlich ein cooles Unternehmen.

  2. “Die Umsatzsteigerung war deutlich geringer als im Vorquartal”

    Der Satz ist glaube nicht so ganz korrekt:

    Von Q4 2019 zu Q4 2020: 76 % Umsatzsteigerung
    von Q1 2020 zu Q1 2021: 78 % Umsatzsteigerung.

    Sonst schöner Artikel. Werde noch sehr viel Spaß mit der Aktie haben. Stay long.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram