Qualys Aktie: Besseres Investment als CrowdStrike, Zscaler und Co.?

13. Januar 2021

Qualys Aktie Übersicht Geschäftsmodell auf blauem Hintergrund

Qualys ist ein bereits über 20 Jahre alter Cyber-Security Provider. Das Unternehmen war schon vor langer Zeit ein Pionier von webbasierter Software zum Vulnerability Management und bietet seine Security-Lösungen seit jeher als Subskription an.

Dennoch ist die Qualys Aktie keine High-Growth-Aktie und das Unternehmen bleibt, was die Wachstumsraten angeht, weit hinter anderen reinrassigen SaaS-basierten Cyber Security Providern wie CrowdStrike (CrowdStrike Aktie), Zscaler (Zscaler Aktie) oder Okta zurück.

Qualys Aktie Umsatzwachstum im Vergleich zu Crowdstrike, Zscaler und Okta - Chart

Trotzdem haben wir die Qualys Aktie kürzlich ins Portfolio von The Digital Leaders Fund aufgenommen. Hier ein erster Blick auf unseren Investment Case:

Was macht Qualys?

Qualys ist im Security-Markt bekannt für seine Tools zum Vulnerability Management (VM), darunter versteht man die softwarebasierte Identifizierung, Klassifizierung, Priorisierung, Behebung und Entschärfung von Software-Schwachstellen.

Derartiges Schwachstellenmanagement ist schon seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Cyber-Security. Es geht dabei grundsätzlich um eine automatisierte Bereitstellung eines Verzeichnisses aller Endgeräte in einem Netzwerk (Asset Inventory) inklusive der auf diesen Devices installierten Software.

Diese Komponenten müssen allesamt ständig auf ihre bekannten Schwachstellen hin überwacht werden. Potentielle Bedrohungen sollen damit erkannt, priorisiert und durch ein möglichst weitgehend automatisiertes Einspielen der aktuellsten Security-Updates (Patches) bestmöglich abgewehrt werden.

Qualys Aktie Vulnerability Management - Chart

In seiner VM-Nische des Cyber Security Marktes ist Qualys führend, zumindest was die Nutzung der grundlegenden VM-Tools angeht. Das Unternehmen verfolgt eine Freemium-Vertriebsstrategie: das grundsätzliche Asset Inventory wird von Qualys zum kostenlosen Einsatz auch für große Umgebungen angeboten. Umsatz macht man dann mit dem Verkauf von Subskriptionen für mittlerweile mehr als 20 unterschiedlichen Apps, die auf der Basis des Asset Inventories angeboten werden.

Die Qualys Kundenliste liest sich beeindruckend, allerdings enthalten die vom Unternehmen beworbenen fast 16.000 Kunden auch etliche Unternehmen, die bisher lediglich das kostenlose Asset Inventory von Qualys nutzen.

Qualys Aktie Kunden Customer Base - Übersicht

Das Qualys Management

Qualys hat den wohl erfahrensten CEO der Security-Industrie: bereits 1988 gründete der seit 40 Jahren in Kalifornien lebende Franzose Philippe Courtot seine erste Firma und konkurrierte mit einem E-Mail-Produkt namens cc:Mail gegen IBM und Microsoft. Nur 3 Jahre nach dem Start verkaufte er die Firma 1991 für 55 Millionen Dollar an Lotus. Nach dem Verkauf von cc:Mail brachte er 1995 Verity als CEO an die Börse und verkaufte Signio 2000 als CEO an VeriSign.  Philippe Courtot ist also auch äußerst erfahren in der Vorbereitung erfolgreicher Exits. 😉

Bei Qualys war Courtot zunächst Angel Investor. Früh erkannte er das große Potential von cloud-basierter Security-Software. Philippe Courtot ist mittlerweile stolze 76 Jahre alt und schon seit 2001 CEO von Qualys. Das ist zumindest ungewöhnlich für in der sonst so kurzlebigen Softwareindustrie. 

Qualys Unternehmensstrategie

Das Qualys Marketing positioniert die eigenen Produkte gern als Cloud-Plattform, aber Fakt ist, dass Qualys kein reinrassiger SaaS-Provider ist. Die Mehrzahl der Kunden nutzt die Qualys Produkte traditionell in einer Client/Server-Umgebung (marketing-neudeutsch: Private Cloud). Dadurch erklären sich die in den vergangenen Jahren eher bescheidenen Wachstumsraten des Unternehmens  von 15-20 Prozent in den vergangenen Jahren.

In 2020 hat sich das Wachstum noch weiter verlangsamt, im Q3 kam der Umsatz um 13 Prozent auf $93 Millionen voran, die Billings stiegen nur noch um 8 Prozent gegenüber Vorjahr.  Sehr positiv ist, dass es sich bei den Qualys Umsätzen um zu nahezu 100 Prozent um wiederkehrenden Umsätzen aus Software-Subskriptionen handelt.

Qualys ist eines der profitabelsten Software-Unternehmen der Cyber Security Branche: Die Free-Cashflow-Marge konnte in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert werden und beträgt aktuell weit über 40 Prozent. Im Q3 wurde sogar 52 Prozent vom Umsatz als Free-Cashflow ausgewiesen!

Qualys Aktie Umsatz Cash-Flow - Chart

Das ist beeindruckend und führt dazu, dass Qualys trotz des bescheidenen Wachstums beim Rule-of-40 – Score im Branchenvergleich recht weit vorne liegt. Diese Kennzahl beschreibt die Effizienz des Wachstums und berechnet sich als Summe aus Umsatzwachstum und Free-Cashflow-Marge.

Qualys Aktie Rule of 40 - Chart

Der Grund für die hohe Profitabilität ist die von Qualys praktizierte indirekte Vertriebsstrategie über große Partner. Ein Großteil des Neugeschäftes wird über das Reselling der Qualys-Software durch Partner generiert. Insbesondere die großen Outsourcing Provider wie IBM, Deloitte, Accenture, Atos, die indischen Alternativen Infosys, Tata oder Tech Mahindra aber auch Microsoft als großer Qualys Kunde spielen eine Schlüsselrolle.

Diese Vertriebsstrategie führt zu im Branchenvergleich äußerst niedrigen Vertriebskosten: so hat Qualys in 2019 nur 22 Prozent des Umsatzes für Sales und Marketing ausgegeben. Zum Vergleich: CrowdStrike investierte im FY20 über 55 Prozent des Umsatzes in Sales und Marketing, Zscaler gab sogar fast 65 Prozent des Umsatzes dafür aus.

Die von Qualys bisher praktizierte Bottom-Up Vertriebsstrategie (d.h. Fokussierung auf Tech-Sales und Unterstützung der Partner im Vertrieb) ist zwar preisgünstig und führt zu hohen Margen, aber sie begrenzt auch gleichzeitig das Wachstum, da die Vertriebspartner grundsätzlich andere Prioritäten im Vertrieb haben.

Der Schlüssel für ein zukünftig schnelleres Wachstum bei Qualys:

  1. Ein erweitertes Produktportfolio, das eine eigene echte Enterprise Vertriebsorganisation überhaupt rechtfertigt.
  2. Aufbau einer Enterprise-Sales-Mannschaft, die zunächst Geld kostet und auf die Margen drückt.

Qualys Aktie – 2021 als Wendepunkt?

In den vergangenen Jahren hat Qualys versucht, das Produktportfolio auf  die Bedürfnisse des Cloud-Zeitalters anzupassen und wird 2021 eine stark weiterentwickelte Qualys Cloud Plattform an den Start bringen.  Das Unternehmen bietet schon jetzt mittlerweile weit mehr an als „nur“ eine Lösung für VM.

Erste Indikatoren für eine erfolgreiche Erweiterung des Produktportfolios sind ermutigend. So wurden in den vergangenen 4 Quartalen über 60 Prozent mehr Cloud Agents verkauft, welche die neuen Apps erst ermöglichen. Aber es bleibt abzuwarten, ob es tatsächlich gelingt, sich mit den neuen Modulen gegen starke Wettbewerber auch in anderen Nischen der Cyber Security durchzusetzen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht ganz klar, ob es das Unternehmen wirklich ernst meint mit den Investitionen in den Vertrieb. Einige Äußerungen aus dem letzten Analystencall deuten  darauf hin: „We do think of next year as an investment year.“ Auf der anderen Seite ist man stolz auf seinen doch sehr technisch orientierten Vertrieb: „We have been selling bottom-up in the past. We have a technical sales force that remains, no change in that, but we’re really now in a position to really speak with the C-level much more because we have more to offer than, of course, in the past, when we’re just vulnerability management.“

Die Bewertung der Qualys Aktie

Bei einem Kurs von 122$ wird die Qualys Aktie mit einem Enterprise Value von ca. $4,5 Milliarden bewertet. Das entspricht einem EV/Sales Verhältnis von knapp 13 (TTM). Das ist angesichts des relativ schwachen Wachstums sicherlich kein Schnäppchen, aber auch nicht völlig unrealistisch angesichts der überragenden Profitabilität. Im Gegensatz zu vielen anderen heiß gelaufenen Cyber-Security-Aktien bewegt sich die Bewertung der Qualys Aktie noch in der “normalen” Bandbreite der vergangenen Jahre.

Qualys Aktie Revenues Einnahmen - Chart

Auch das Qualys KGV von 56 (TTM) ist noch nicht utopisch hoch, wenn man berücksichtigt, das Gewinn wie Cashflow in den vergangenen Jahren stets 30 Prozent oder mehr gewachsen sind.

Dennoch ist eine Beschleunigung des Umsatzwachstums nötig, damit Qualys auf diesem Bewertungsniveau seinen Investoren auch in den kommenden Jahren weiterhin  Freude bereitet.

Qualys als Übernahmekandidat

Wir sehen die Qualys Aktie aber auch deswegen als nicht zu teuer an, weil wir davon ausgehen, dass gleich mehrere strategische Käufer ein Interesse an einer Übernahme haben sollten. Es lässt sich trefflich über mögliche Aufkäufer und ihre Beweggründe und einen möglichen Übernahmepreis spekulieren. Aber das ist ein Thema für einen weiteren Beitrag zur Qualys Aktie.

Qualys Aktie – Fazit

Qualys ist keine High-Growth-Aktie. Das Unternehmen wird zurecht viel niedriger bewertet als etwa CrowdStrike aus unserem Portfolio.

Unser Investment in Qualys ist eine Wette darauf, dass es dem Unternehmen in 2021 und den Folgejahren gelingt, aus seiner VM-Nische herauszuwachsen und die neue umfassendere Cloud-Plattform erfolgreich in seiner großen Kundenbasis zu etablieren. Dabei muss sich Qualys gegen scheinbar übermächtige, weil viel schneller wachsende und mit größeren Ressourcen ausgestattete Wettbewerber behaupten.
Wenn Du die spannende Entwicklung am Cyber-Security Markt gemeinsam mit uns weiter verfolgen willst, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen Newsletter bestellen.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von Qualys. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Stefan Waldhauser

Stefan Waldhauser

Stefan war in seinem gesamten Berufsleben in der High-Tech-Industrie tätig. Er hat sein eigenes Software-Unternehmen gegründet, internationalisiert und vor einigen Jahren ins Silicon Valley verkauft. Der Wirtschaftsmathematiker investiert seit über 30 Jahren in Aktien. Er verwaltet eines der erfolgreichsten investierbaren Musterportfolios auf der wikifolio Plattform.

Ähnliche Artikel

5 Antworten

  1. 10-Jahresdurchschnitt des Wachstums (Revenue) beträgt 19,5%, niedrige Verschuldung der letzten drei Jahre bei 39,24% und viele anderen Kennzahlen sind gut, ROE schwächelt etwas. Sonst grundsolide Bilanzen der letzten 10 Jahren, die letzten drei Jahren sind besser. Fairer Preis der Aktie beträgt 26,62 USD.

    Der Hacken: die Konkurrenz ist besser, die Kapitalisierung ist niedrig.

    Ich bin auch in Qualys investiert, meine Wette: Übernahmekandidat und Small-Cap-Aufwertung.

  2. Hallo Herr Waldhauser, Hallo Herr Irmak,
    ich möchte Ihnen beiden nur meinen Dank aussprechen für die tolle Arbeit die Sie leisten. Vielen Dank. Ich wünsche ihnen beiden weiterhin viel Erfolg für den DLF und auch für das wikifolio. Bin begeisterter Leser der beiden Blogs. Ich lerne viel Neues und bin froh das Sie ihr Wissen weitergeben.

    Beste Grüße

    Philip Kuschel

  3. Vielen Dank für die Vorstellung, Stefan!

    Offen gesagt halte ich leider nicht allzu viel von Qualys aufgrund eigener Erfahrungen mit den Produkten. Bei der von meinem Unternehmen vertriebenen SaaS-Lösung haben die Tools zahlreiche Fehlalarme ausgelöst und hatten in der von Qualys vorgesehenen Standardkonfiguration zunächst einen sehr unschönen DDoS-ähnlichen Effekt. Viele Detailkonfigurationseinstellungen sind innerhalb des GUIs recht gut versteckt und nicht sonderlich intuitiv auffindbar. Ich empfinde Qualys im Wesentlichen nur als Me-too-Anbieter und sehe dort nicht viel, was Konkurrenzprodukte nicht ebenfalls längst können.

    Hast du die Tools mal selbst ausprobiert, gerade auch im Vergleich zu anderen Vulnerability-Scannern, und dir einen eigenen Eindruck davon verschafft? Falls ja, würden mich deine Eindrücke sehr interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram