Das bärenstarke Comeback der Straumann Group

7. Mai 2021

Straumann Group Aktie

Die Aktien der Straumann Group sind seit August 2019 im Portfolio des The Digital Leaders Fund. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Komplettlösungen für Zahnärzte und Labore. Zu den Produkten gehören Implantate, Biomaterialien, CAD/CAM-Prothetiken, Aligner und zunehmend digitale Lösungen und Software. Wie das Geschäftsmodell funktioniert und warum Straumann für uns ein Digital Transformation Leader ist, kannst Du hier nachlesen.

Das Geschäftsjahr 2020 war bei Straumann erheblich beeinträchtigt durch den Corona-bedingten Lockdown. Der Umsatz fiel um 11 Prozent gegenüber 2019, der Gewinn sogar um 60 Prozent. Das war letztlich nicht so desaströs, wie noch zu Anfang der Pandemie von Marktteilnehmern erwartet, denn der Aktienkurs war im März 2020 fast 50 Prozent kollabiert. Doch die Zahnärzte nahmen vielerorts schon im zweiten Halbjahr 2020 ihre Tätigkeit wieder auf und die Geschäfte von Straumann zogen ab Q3 wieder an.

Straumann Group Aktie Kurs Chart
Kurs der Straumann Group Aktie

Umsatzwachstum in allen Regionen

Nun hat die Straumann Group Rekordzahlen für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 34 Prozent auf 470 Millionen Schweizer Franken. In den zwei größten Märkten, nämlich EMEA und Nordamerika, konnten die Umsätze um 27 Prozent, in Asien sogar um 74 Prozent gesteigert werden. Da ist natürlich viel Basiseffekt drin. So war Asien und insbesondere China früher von der Pandemie betroffen, und die Erholung der Wirtschaft Chinas machte sich mindestens ein Quartal früher als in USA und Europa bemerkbar.

Straumann Group Aktie Umsatzwachstum
Straumann Group Aktie: Umsatzwachstum regional. Quelle: Straumann Group

Die Highlights im ersten Quartal 2021

Leider veröffentlicht Straumann keine Zahlen für die einzelnen Geschäftsbereiche. Implantate machen aber weiterhin einen Großteil der Umsätze aus. Die gute Nachricht: Offensichtlich gewinnt Straumann hier weiter Marktanteile. Das Premiumsegment dominiert Straumann nach eigenen Angaben mit einem Marktanteil von über 40 Prozent. Im deutlich größeren Value Segment hat das Unternehmen mit preiswerteren Produkten mit den Marken Neodent, Anthogyr and Medentika in Ländern wie Brasilien, China, Frankreich und USA Marktanteile dazugewonnen. 

Dabei profitiert das Unternehmen auch von einer schärferen Regulierung. Am 26. Mai 2021 endet die Übergangsfrist der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnung Medical Device Regulation (MDR). Diese ersetzt auch das deutsche Medizinproduktegesetz. Patienten sollen so vor Medizinprodukten besser geschützt werden und Anbieter stärker  haften. Einige Produktanbieter, so z.B. Implant Direct, ziehen sich aus dem europäischen Markt zurück, andere müssen deutlich mehr Aufwand für klinische Tests betreiben. Straumann sieht sich als ein Gewinner dieser Entwicklung.

Wachstumsmarkt Aligner-Zahnschienen

Im Juli 2020 hat Straumann mit der Mehrheitsbeteiligung an DrSmile das Geschäft mit Aligner-Zahnschienen weiter ausgebaut. Bereits 2017 ist das Unternehmen mit der Übernahme von ClearCorrect in dieses Segment eingestiegen. Der Markt für durchsichtige Zahnschienen wächst zweistellig und damit deutlich schneller als der Implantatemarkt.

Während bei ClearCorrect der Absatz über die Zahnarztpraxen erfolgt, steigt man mit DrSmile in den Direct-to-Consumer Markt für Aligner ein. Jens Urbaniak und sein Gründerteam sind ausgewiesene Marketing Profis. Als ich ihn 2016 in Berlin traf, stand er gerade vor der Gründung von DrSmile – ein Hammer-Erfolg für einen Außenseiter in diesem Markt.

Mit der Marktstellung, die Straumann bei den Zahnärzten hat, und der Marketing-Expertise von DrSmile halte ich es für plausibel, dass man das Wachstum in Deutschland beschleunigen und schnell ins europäische Ausland hineinwachsen kann. Im Jahr 2020 hat Straumann nach Angaben des CEO mit Aligner bereits einen dreistelligen Millionenbetrag umgesetzt (DrSmile wurde seit September konsolidiert). Das erwartet Straumann auch für dieses Jahr. Somit sollten Aligner 2021 schon deutlich mehr als 10 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. In sieben Jahren, so der CEO Guillaume Daniellot, will man mit Aligner genauso viel umsetzen wie mit Implantaten.

Einen großen Markt für Aligner und Implantate bietet natürlich China. Daniellot: „It is estimated that China currently has over 700 million patients who need dental and oral care, but yet only 5 percent visited dental clinics.“ Mit einer Investition von CHF 170 Millionen bis 2029 wird nun in China ein Campus eingerichtet, um chinesische Zahnärzte und Patienten besser zu bedienen.

Ausblick 2021 angehoben

Das Unternehmen erwartet für 2021 ein Umsatzwachstum im „mittleren bis hohen Zwanzig-Prozent-Bereich“ sowie eine Verbesserung der EBIT-Marge. Das erscheint mir sehr konservativ. Allein in Q2 sollte das Unternehmen aufgrund des Basiseffektes den Umsatz mindestens 70-80 Prozent steigern. 2020 hat man 10 Prozent der Belegschaft abgebaut. Die EBIT-Marge könnte sogar in Richtung 30 Prozent marschieren. Straumann meldet sich also nach der Pandemie mit bärenstarken Zahlen zurück.

Das Unternehmen wird dieses Jahr die besten Zahlen der Firmengeschichte präsentieren. Die Staumann Group Aktie notiert allerdings auch auf einem Allzeithoch. Mit einem EV/Sales (FWD) von 11 und einem KGV (FWD) von knapp 60 ist das Unternehmen leider gepreist wie ein Monopolist. Nach herkömmlichen Maßstäben würden wir von so einer Bewertung Abstand halten, aber angesichts der dominanten Stellung Straumanns und seines rasanten Wachstums, halten wir das für vertretbar.

Das Premiumsegement für Implantate dominiert das Unternehmen auch. Im Value Segment und im Markt für Aligner könnte das Unternehmen beim Wachstum positiv überraschen. Wir sind sehr zufrieden mit unserem Investment in Straumann. Seit unserem Einstieg hat sich der Kurs nahezu verdoppelt. Wir setzen weiterhin auf Straumann und werden daher auch unsere Gewichtung der Aktie von knapp zwei Prozent im The Digital Leaders Fund beibehalten.

Wenn Du die Entwicklung von Straumann und weiterer Digital Transformation Leader gemeinsam mit uns verfolgen willst, dann kannst Du jetzt hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Disclaimer

The Digital Leaders Fund und/oder der Autor und/oder verbundene Personen oder Unternehmen besitzen Anteile von der Straumann Group. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanger bei der Commerzbank und ABN Amro.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram