The Digital Leaders Fund: Zum Jahresende mehr Quality als Growth

17. Dezember 2021

The Digital Leaders Fund 2021

Wir blicken zurück auf ein Jahr, das sehr gut für Digitalunternehmen anfing, aber für viele High Growth-Unternehmen dramatisch schlecht endet. Sie müssen künftig kleinere Brötchen backen. Wir zeigen, wie sich der The Digital Leaders Fund in diesem herausfordernden Umfeld geschlagen hat und wie er für 2022 aufgestellt ist. Wer von Euch mehr zur Bilanz unseres im Frühjahr lancierten neuen Emerging Markets Digital Leaders erfahren möchte, kann hier Steffens Zusammenfassung und Ausblick lesen. 

Absturz von Tech-Werten

Hurra, hurra, der Crash ist da! Der von Crashpropheten seit Jahren herbeigesehnte Abverkauf von Aktien ist 2021 endlich passiert. Doch waren die Investoren äußerst wählerisch mit ihrer Panik. Getürmt sind Investoren vor allem aus China. Der CSI Overseas China Internet Index hat 47 Prozent verloren. Verrückt, den bis Februar lag der Index 30 Prozent vorne.

CSI Overseas China Internet Index Chart

Doch der Crash fand nicht nur bei China-Tech statt. Abgestürzt sind auch viele hochgejubelte aber noch unprofitable Unternehmen. Der von Goldman Sachs berechnete “Non-Profitable Tech Index”, der sich aus z.T. guten Unternehmen wie MongoDB, Okta, Affirm u.a. zusammensetzt, hatte 2020 sagenhafte 217 Prozent erwirtschaftet. Aktuell liegt der Index 20 Prozent unter Wasser. Vom Hoch sind es sogar fast 50 Prozent.

GS Non Profitable Tech Index Chart

Der MSCI World Index liegt Mitte Dezember in diesem Jahr auf Euro-Basis bei ca. 30 Prozent im Plus (auf Dollar-Basis ist das Plus mit 19 Prozent deutlich niedriger; der Euro hat gegenüber fast allen Index-Währungen verloren). Der Nasdaq 100 hat 2021 bisher um 33 Prozent zugelegt. Als Crashprophet musste man also nicht nur Timing können, sondern auch Picking. Wer dieses Jahr seine heißen Wetten mit einem Short auf den Nasdaq „gehedgt“ hat, der ist auf beiden Seiten baden gegangen.

The Digital Leaders Fund zieht an ARK Innovation ETF vorbei

Eigentlich müsste man es anders formulieren: Die Schwerkraft hat hochriskante Themenfonds wie den ARK Innovation eingeholt. Der ist im Sturzflug nach unten am The DLF vorbeigezogen. Wir können nunmehr seit Auflegung unseres Fonds im März 2018 eine höhere Performance als das Flaggschiff-ETF von „The Queen of the bull market“, Cathie Wood, aufweisen.

Performance The DLF vs. Peers seit 15. März 2018
Performance The DLF vs. Peers seit 15. März 2018

Unsere Freude darüber hält sich allerdings in Grenzen. Der Absturz von High Growth-Unternehmen seit November dieses Jahres hat auch bei uns Spuren hinterlassen. Trotz deutlicher Reduktion der Quote von hoch bewerteten Wachstumswerten im Fonds haben wir seit November zwölf Prozent vom Hoch verloren. The DLF notiert zwar mit einem Plus von 18 Prozent dieses Jahr deutlich höher als viele Fonds, die gerne mit unserem verglichen werden (siehe Chart), allerdings haben auch wir dieses Jahr mit dem MSCI World und auch dem Nasdaq 100 nicht mithalten können.

Performance The DLF vs. Peers ytd
Performance The DLF vs. Peers ytd

Wenn auch die Performance seit Auflegung sich sehen lassen kann, sind wir nicht gänzlich zufrieden mit der Ausbeute in diesem Jahr. In unserem Artikel „Value, Garp, Growth“ Ende August hatten wir die Frage gestellt, ob im Kontext anziehender Inflation die Plattformunternehmen die Nifty-Fifty von heute sind. Also eine Auswahl (statt 50 dürfen es heute auch zehn sein) an glorreichen Unternehmen, die nahezu in jeder Konjunktur- und Marktphase performen. Zumindest in der zweiten Jahreshälfte sah es so aus. Im Grund hätte man es sich leicht machen und einfach auf Apple, Alphabet und Co setzten können und hätte so gemütlich eine anständige Rendite erzielt. Rund die Hälfte des Performance-Beitrags beim Nasdaq 100 kommt von Apple, Alphabet, Facebook, Nvidia und Tesla.The DLF notiert zwar mit einem Plus von 18 Prozent dieses Jahr deutlich höher als viele Fonds, die gerne mit unserem verglichen werden (siehe Chart), allerdings haben auch wir dieses Jahr mit dem MSCI World und auch dem Nasdaq 100 nicht mithalten können.

Die Wiederentdeckung der Profitabilität

2021 haben Anleger sich wieder an klassische Bewertungskennzahlen erinnert. Das Mantra der letzten Jahre war Blitzscaling und Welteroberung, koste es, was es wolle. Mit der Monetarisierung durfte man sich in einem Umfeld ohne Zinsen und Finanzierungskosten Zeit lassen. Das hat sich 2021 radikal geändert. Wir haben für unsere Watchlist ausgerechnet, wie die nach Profitabilitätskennzahlen Top-20 Unternehmen abgeschnitten haben. Bis 2021 haben Unternehmen mit hohen ROE, Gewinnmargen u.a. deutlich underperformt. Der Wind hat 2021 gedreht. Heute genügt es nicht mehr, die Umsätze zu steigern. Anleger wollen Gewinne sehen.

2022 sollte die wiederentdeckte Liebe der Anleger für KGV, operative Marge und positiver Cashflow den Unterschied zwischen Gewinnern und Verlierern ausmachen. Im Portfolio des The Digital Leaders Funds haben wir eine deutliche Allokation zugunsten von Quality Growth Aktien vollzogen. Bei der Bewertung der Unternehmen nach Rule of 40, haben wir dieses Jahr stärker den Free-Cashflow als das Umsatzwachstum betont;  unsere Investition in Apple ist Ausdruck dieser Akzentverschiebung.

Fazit und Ausblick auf 2022

Nach dem Kursverfall wird die Bewertung mancher High Growth-Unternehmen wieder attraktiver. Einige dieser Werte fallen nun sogar in die Kategorie Quality Growth. The DLF wird also weiterhin kein FAANG-Fonds sein, sondern breit in Digitalisierungsgewinner investieren und selektiv „high-conviction-bets“ bei Unternehmen der zweiten Reihe platzieren. Bei allen Unsicherheiten an den Börsen bietet die gute, alte fundamentale Aktienanalyse immer noch die beste Orientierung. Auch deswegen haben wir eine Ankündigung der letzten Monate jetzt umgesetzt. Unsere China-Quote haben wir im Dezember wieder auf ca. zehn Prozent angehoben. Die Risikoprämie für chinesische Aktien halten wir nach dem Exodus der Investoren für attraktiv. Chinesische Aktien gibt es jetzt unter Buchwert. Das war für den Hang Seng Index bisher immer ein sehr zuverlässiges Kaufsignal.

Price to Book diverser Indizes
Price to Book diverser Indizes

Der Schwerpunkt unserer Investitionen in die Digitalisierungsgewinner der drei für uns relevanten Kategorien liegt weiterhin in den USA. Die drei Säulen unseres Fonds haben auch 2021 gut miteinander harmoniert. Die Korrelation zwischen den Bestandteilen war so gering, dass The DLF seit Bestehen in der Lage war, in jeder Marktphase Performance zu liefern. Diesen Vorsatz wollen wir auch 2022 erfüllen.

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Baki Irmak

Baki Irmak

Baki war viele Jahre in leitender Funktion für den Deutsche Bank Konzern und DWS tätig. Zuletzt u.a. als Global Head of Digital Business für die Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied im Digital Executive Commitee der Deutschen Bank. Seine berufliche Laufbahn hat er als Fondsmanager für Technologie, Telekommunikation und Medien bei BHF Trust begonnen. Danach war er Fondsmanager bei der Commerzbank und ABN Amro.

Aktuelle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Beiträge

Tags

Neuste Kommentare

Twitter

Instagram